Die Kategorien von Olivenöl

Die meisten Präfixe, die an "Olivenöl" angehängt werden, sind bedeutungslos. Die wenigen, die wirklich wichtig sind, werden im Folgenden beschrieben.

November 3, 2021
Von Daniel Dawson

Aktuelle News

Die Mehrdeutigkeit des Begriffs "Olivenöl“ hat die Verbraucher seit langem verwirrt und die Welt der unaufrichtigen Akteure bereichert.

Zu den Ungesalbten, Olivenöl ist allumfassend.

Es ist in Flaschen für 40 US-Dollar in Boutiquen in den kosmopolitischsten Städten der Welt erhältlich. Fünf-Liter-Dosen verstauben derweil auf Feinkostböden in verschlafenen Städten.

Siehe auch:Olivenöl Basics

Tausende von Kilometern entfernt reisen Fässer, Behälter und Flexitanks – mit den gleichen zwei Worten – auf riesigen Containerschiffen über die Ozeane.

Um die Verwirrung noch zu erhöhen, in den meisten Supermarktgängen Olivenöl wird normalerweise mit einer Reihe von Präfixen kombiniert.

Diese reichen vom Extravaganten (Ultra-Premium) über das Alltägliche (rein) bis hin zum wahrhaft kryptischen (polyphenolreich).

Aber was bedeuten diese Präfixe eigentlich? Die kurze Antwort: nichts.

Wer darf definieren, was Olivenöl ist?

Die einzigen Olivenöl-Präfixe, auf die die Verbraucher achten sollten, sind die, die von den fünf wichtigsten Regulierungsbehörden für Olivenöl festgelegt wurden: die Codex Alimentarius, Internationaler Olivenrat (IOC), Europa, Landwirtschaftsdeparment der Vereinigten Staaten von Amerika (USDA) und australischen Behörden.

Es gibt viele andere nationale Behörden, die formell Gesetze erlassen haben Olivenölstandards und Noten auch, aber sie folgen weitgehend den Grundlagen der fünf oben genannten Regulierungsbehörden.

Wie bei den Regeln für die meisten Lebensmittel wurden die ersten technischen Definitionen von Olivenöl von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen im Codex Alimentarius festgelegt.

Ursprünglich definierte der Codex Alimentarius vier verschiedene Olivenölsorten: Olivenöl, natives Olivenöl, raffiniertes Olivenöl und raffiniertes Oliventresteröl. Die meisten Regulierungsbehörden weltweit haben ihre eigenen Olivenölstandards und -klassen auf diesen ursprünglichen vier basieren.

basics-die-kategorien-von-olivenöl-olivenöl-zeiten

Wie wird Olivenöl definiert?

Aus den vier im Codex Alimentarius festgelegten Olivenölsorten werden vom IOC neun verschiedene Kategorien von Olivenöl und Oliventresteröl definiert.

In der Europäischen Union, die für mehr als drei Viertel der Weltproduktion verantwortlich ist, sinkt diese Zahl jedoch auf acht.

Diese Kategorien lassen sich in drei verschiedene Gruppen unterteilen:

  • Native Öle für den Verzehr;
  • Gemischtes oder raffiniertes Olivenöl und Tresteröl und native Olivenöle, die zum Verzehr geeignet sind;
  • Olivenöl nicht zum Verzehr geeignet

Während es international breite Übereinstimmung über die verschiedenen Olivenölkategorien gibt, ändern sich ihre Definitionen je nachdem, wo das Olivenöl hergestellt wird. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Olivenöletiketten die entsprechende Kategorie des Landes, in dem das Öl verkauft wird, genau widerspiegeln müssen.

Native Öle

Native Olivenöle werden ausschließlich durch mechanische oder andere physikalische Verfahren unter thermischen Bedingungen gewonnen, die die chemische Zusammensetzung des Öls nicht verändern. Die einzigen Behandlungen, denen die Oliven und das Öl unterzogen werden, sind Waschen, Dekantieren, Zentrifugieren und Filtrieren.

1. Natives Olivenöl extra

Der Codex Alimentarius, das IOC, das USDA und die australischen Behörden definieren natives Olivenöl extra als exzellenten Geschmack und Geruch mit dem Median der Mängel – dem Median von einem der 12 Olivenölfehler, die am intensivsten wahrgenommen wird – als Null und der Median der Fruchtigkeit über Null. EVOO hat auch einen Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, von weniger als 0.8 Gramm pro 100 Gramm.

Während sich die meisten Regierungen auf der ganzen Welt an die im Codex Alimentarius festgelegten Standards halten, lautet die Definition für natives Olivenöl extra: strenger in Kalifornien, die einen Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, von weniger als 0.5 Gramm pro 100 Gramm ermöglicht. Die organoleptischen Anforderungen bleiben jedoch gleich.

2. Natives Olivenöl

Der Codex Alimentarius, das IOC und die EU definieren natives Olivenöl mit einem relativ guten Geschmack und Geruch mit einem Median der Mängel zwischen Null und 3.5, wobei der Median der Fruchtigkeitsattribute über Null liegt. Der Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, beträgt weniger als zwei Gramm pro 100 Gramm.

Das USDA und die australischen Behörden haben etwas strengere organoleptische Anforderungen, wobei der Median der Mängel zwischen Null und 2.5 liegt und der Median der Fruchtigkeitsattribute über Null liegt. Der Gehalt an freien Fettsäuren bleibt gleich.

3. Gewöhnliches natives Olivenöl

Der Codex Alimentarius, das IOC und die australischen Behörden definieren gewöhnliches natives Olivenöl als einen Median der Mängel zwischen 3.5 und sechs, mit einem Median der Fruchtigkeit über Null. Der Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, muss weniger als 3.3 Gramm pro 100 Gramm betragen.

Gewöhnliches natives Olivenöl ist nicht sehr verbreitet, da es nur in Ländern, in denen die Kategorie anerkannt ist, direkt an Verbraucher verkauft werden darf.

Mischung aus raffiniertem Olivenöl und Oliventresteröl und nativen Olivenölen zum Verzehr geeignet

4. Raffiniertes Olivenöl gemischt mit nativem Olivenöl (Olivenöl, in den USA)

Der Codex Alimentarius, die EU, das IOC, die australischen Behörden und das USDA definieren diese Kategorie von Olivenöl als eine Mischung aus raffiniertem Olivenöl mit nativen Olivenölen, die zum Verzehr geeignet sind.

Die endgültige Mischung der beiden hat eine freie Säure, ausgedrückt als Ölsäure, von weniger als einem Gramm pro 100 Gramm. Seine organoleptischen Eigenschaften entsprechen nativem Olivenöl, können jedoch je nach den individuellen Vorschriften in jedem Land variieren.

5. Oliventresteröl bestehend aus raffinierten Oliventresterölen und nativen Olivenölen

Oliventresteröl wird durch Extraktion der letzten verbleibenden Öltröpfchen aus bereits mechanisch verarbeiteten Oliven gewonnen. Der Prozess beinhaltet normalerweise die chemische Extraktion des Öls mit starken Lösungsmitteln, bevor diese aus dem Endprodukt verdampft und das resultierende Öl desodoriert wird.

Der Codex Alimentarius, EU, IOC und USDA definieren Oliventresteröl als eine Mischung aus raffiniertem Oliventresteröl und nativen Olivenölen, die zum Verzehr geeignet sind. Der Gehalt an freien Fettsäuren muss weniger als ein Gramm pro 100 Gramm betragen.

In Australien haben die Behörden etwas strengere Anforderungen, die auch verlangen, dass Oliventresteröle die gleichen organoleptischen Standards wie natives Olivenöl aufweisen, ein Median der Mängel kleiner oder gleich 2.5.

Olivenöl nicht für den menschlichen Verzehr geeignet

6. Lampante natives Olivenöl

Der Codex Alimentarius und das IOC definieren natives Lampant-Olivenöl im Allgemeinen als ein Olivenöl, das ausschließlich durch mechanische Verfahren gewonnen wird und nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Sein Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, beträgt mehr als 3.3 Gramm pro 100 Gramm. Seine organoleptischen Eigenschaften haben auch einen Median der Defekte von mehr als sechs und einen Median der Fruchtigkeit von Null. Diese Arten von Ölen werden normalerweise zur Raffination geschickt und dann gemischt.

Das USDA und die australischen Behörden haben jedoch eine etwas strengere Definition für natives Lampant-Olivenöl. Sie definieren das Produkt als ein Produkt mit einem Median der Mängel zwischen 2.5 und 6 oder einem Median der Mängel kleiner oder gleich 2.5 mit einem Median der Fruchtigkeit von Null. Der Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, muss weniger als zwei Gramm pro 100 Gramm betragen.

Die EU hat sehr ähnliche Regeln wie das USDA und Australien, die sich nur darin unterscheiden, dass der Median der Mängel über 3.5 liegen muss oder der Median der Mängel kleiner oder gleich 2.5 mit einer Fruchtigkeit von Null sein muss.

7. Raffiniertes Olivenöl

Der Codex Alimentarius, die EU, das IOC, die australischen Behörden und das USDA definieren raffiniertes Olivenöl als aus nativem Olivenöl mit Raffinationsmethoden gewonnen, die die ursprüngliche Glyceridstruktur nicht verändern. Ester umfassend Glycerin und Fettsäuren. Der Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, beträgt weniger als 0.3 Gramm pro 100 Gramm.

8. Rohes Oliventresteröl

Der Codex Alimentarius, EU, IOC und USDA definieren rohes Oliventresteröl als das Produkt, das durch Extraktion der letzten verbleibenden Öltröpfchen aus bereits mechanisch verarbeiteten Oliven gewonnen wird. Der Prozess beinhaltet normalerweise die chemische Extraktion des Öls mit starken Lösungsmitteln, bevor diese aus dem Endprodukt verdampft und das resultierende Öl desodoriert wird.

9. Raffiniertes Oliventresteröl

Der Codex Alimentarius, die EU, das IOC und das USDA definieren raffiniertes Oliventresteröl als aus rohem Oliventresteröl mit Methoden gewonnen, die nicht zu Veränderungen der ursprünglichen glyceridischen Struktur führen. Es hat eine freie Fettsäure, ausgedrückt als Ölsäure, von nicht mehr als 0.3 Gramm pro 100 Gramm.

Die wichtigsten Imbissbuden

Der Einkauf von Olivenöl sollte nicht so schwer sein, wie es ist. Tatsächlich sind die meisten Verbraucher auf dem Markt für ein natives Olivenöl extra, ein natives oder raffiniertes Olivenöl, das mit nativem Olivenöl gemischt wird.

Achten Sie beim Einkauf von Olivenöl nicht auf die unzähligen Präfixe, die schmücken verzierte Etiketten. Einfach die Bedingungen beachten "Jungfrau “und "extra vergine." Alle anderen Präfixe – mit Ausnahme von "organisch“ – sind völlig bedeutungslos (egal was die YouTube-Videos sagen).

Natives und natives Olivenöl extra sind teurer als eine Mischung aus raffinierten und nativen Olivenölen, die normalerweise nicht gekennzeichnet ist "raffiniertes Olivenöl gemischt mit nativem Olivenöl.“

Jede Beschriftungsbeschreibung von plain "Olivenöl” zu "pures Olivenöl," "leichtes Olivenöl," "Premium-Olivenöl” oder "frisches Olivenöl“ ist einfach eine Mischung aus raffinierten und nativen Olivenölen.

Vorbehaltlich Entleerer.


Aktualisiert am 14. Dezember 07:39 UTC

Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge