`Behörden zerstören mit Xylella infizierten Mandelbaum in Mittelitalien - Olive Oil Times

Behörden zerstören mit Xylella infizierten Mandelbaum in Mittelitalien

Februar 8, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Die Behörden in Mittelitalien haben grünes Licht für die Entfernung und Verbrennung eines Mandelbaums gegeben, bei dem zuerst festgestellt wurde, dass er infiziert war Xylella fastidiosa letzten Oktober.

Die Infektion löste Alarm aus, da es sich um den ersten Ausbruch dieser Art in der Region Latium handelte. Der infizierte Baum wurde in der Gemeinde Camino entdeckt, einem bedeutenden Hersteller von Mandeln und Olivenöl.

Es besteht keinerlei Zusammenhang zwischen der im Canino-Gebiet gefundenen Infektion und den Ausbrüchen in der Region Apulien.- Regionaler Landwirtschaftsdienst Latium, 

Forscher der örtlichen Tuscia-Universität berichteten, dass der Baum mit Xylella fastidiosa multiplex, einer von Xylella fastidiosa pauca getrennten Art, infiziert war Millionen von Olivenbäumen infiziert in Apulien in den letzten Jahren.

Siehe auch:Neue Projekte in Apulien betonen die Früherkennung von Xylella

Laut den Behörden ist Xylella fastidiosa multiplex für seine Fähigkeit bekannt, in Mandelbäumen zu gedeihen, aber Feldanalysen haben gezeigt, dass es Olivenbäumen nicht die gleiche Art von Schaden zufügt.

Laut der Lokalzeitung ViterboNews24 haben lokale Behörden eine installiert "Infektionsgebiet“ mit einem Durchmesser von 50 Metern rund um den Mandelbaum.

Werbung

Außerdem wurde eine größere Pufferzone von 2.5 Kilometern aktiviert, um die mögliche Ausbreitung des Erregers zu überwachen. Darüber hinaus wurde die Europäische Kommission gemäß den europäischen Vorschriften alarmiert.

"Die Pufferzone zeichnet sich durch eine bedeutende Tradition des Olivenanbaus aus [die Region beherbergt die geschützte Ursprungsbezeichnung Canino]… und durch die entsprechende Entwicklung des Mandelbaumanbaus, der sich in den letzten drei Jahren auf mehr als 150 Hektar ausgeweitet hat“, lokal sagten die Behörden.

Der regionale Pflanzenschutzdienst hat auch umfangreiche Untersuchungen zu Symptomen von Xylella in lokalen Pflanzen durchgeführt.

Fast 230 Olivenbäume, 124 Mandelbäume und mehrere andere Pflanzen wurden beprobt und analysiert, wobei keine Infektion festgestellt wurde. Laut lokalen Experten wurde derselbe Substamm von Xylella fastidiosa im Süden gefunden Toskana, die an Latium grenzt.

Nach Angaben der örtlichen Behörden haben Olivenbäume a "nahezu null Risiko“, von dieser Xylella fastidiosa-Unterart infiziert zu werden.

"Es besteht keinerlei Zusammenhang zwischen der im Canino-Gebiet gefundenen Infektion und den Ausbrüchen in der Region Apulien, wo die Xylella fastidiosa, Unterart Pauca, Codiro-Stamm, als Olivenbaum-Killer bekannt ist “, sagte der regionale Landwirtschaftsdienst.

"Mandelbäume sind anfällig, wie aus den in der Toskana durchgeführten Analysen hervorgeht, wo seit 87 dieselbe Unterart, Multiplex, mit demselben Genotyp (Sequenztyp ST2018) gefunden wurde“, fügten sie hinzu. "In den Gebieten, in denen weder Olivenbäume noch Mandelbäume intensiv angebaut werden, wurde kein einziger Olivenbaum mit der Unterart Multiplex ST87 infiziert gefunden, während einige Mandelbäume sowohl in den infizierten Gebieten als auch in den Pufferzonen identifiziert wurden.“

Nach Angaben der Europäischen Kommission sind Spartium junceum, Polygala myrtifolia, Mandel, Rosmarin, Lavendel, Gemeine Myrte und Feige die am häufigsten mit dieser Unterart von Xylella fastidiosa im Mittelmeerraum infizierten Pflanzen.

Der olive oil proDer Herstellerverband Italia Olivicola sagte in einer Notiz, wie der neue Ausbruch in Latium ist "nur 30 bis 50 Kilometer entfernt von den Argentario-Bergen in der Toskana, einer Region, die seit 2018 unter besonderer Sorgfalt für die Ausrottung derselben Xylella fastidiosa-Unterart, ST87-Stamm, steht, die Mandelbäume, aber keine Olivenbäume befallen kann.“

Der Verband stellte auch fest, dass Xylella Multiplex zuvor in der gefunden worden war Balearen im Jahr 2016 und in Alicante, Spanien, im Jahr 2017. Danach wurde der Ausbruch in der Toskana festgestellt, und die Unterart wurde auch in Madrid und Porto, Portugal, identifiziert.

Nach Angaben der Europäischen Kommission: "Xylella fastidiosa hat das Potenzial, in der EU zu verursachen, an jährlicher Produktionsausfall von 5.5 Milliarden Euro, die 70 Prozent des EU-Produktionswerts älterer Olivenbäume (über 30 Jahre alt) und 35 Prozent des Werts jüngerer Olivenbäume betrifft; 11 Prozent Zitrusfrüchte; 13 Prozent der Mandel- und zwischen ein bis zwei Prozent der Traubenproduktion in einem Szenario der vollständigen Verbreitung über die gesamte EU.“

"Dies würde fast 300,000 Arbeitsplätze in ganz Europa gefährden, die derzeit an dieser Produktion beteiligt sind“, fügte die Kommission hinzu. "Neben direkten Auswirkungen auf die Produktion, Ungeziefer erhebliche indirekte Auswirkungen auf vor- oder nachgelagerte Wirtschaftsbereiche haben.“

In Apulien wird die Unterart Pauca für den Verlust von fünf oder sechs Millionen Olivenbäumen verantwortlich gemacht, was einem Viertel der Gesamtzahl in der Region entspricht, die das wichtigste Olivenölanbaugebiet des Landes ist.

Unaprol, ein Erzeugerverband, schätzt, dass 5,000 Arbeitsplätze aufgrund der Ausbreitung von Xyella fastidiosa pauca verloren gegangen sind. Allerdings einige Schätzung der örtlichen Behörden viele weitere Jobs sind wegen Xylella verloren gegangen: näher an 33,000.



Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge