Preise stellen Rekorde in Spanien auf

Die Olivenölpreise am Ursprungsort steigen in Spanien. Insbesondere native Olivenöle extra verzeichnen von Woche zu Woche rekordverdächtige Steigerungen.
Von Paolo DeAndreis
5. Januar 2023 15:23 UTC

Olivenölpreise in Spanien wachsen weiter und folgen damit einem Trend, der sich seit Oktober konsolidiert. Die Preise sind auf dem Weg, neue Rekorde aufzustellen.

Poolrot, die von der betriebene Online-Olivenöldatenbank andalusische Regierung, berichtete, dass die Preise in den letzten Wochen stetig gestiegen seien.

Siehe auch:Wirtschaftsnachrichten über Olivenöl

Zwischen dem 28. Novemberth und Dezember 19th, der Natives Olivenöl extra Der Ursprungspreis stieg von 4,951 € pro Tonne auf 5,348 € pro Tonne.

In Jaén, der wichtigste Olivenölmarkt des Landes, der Verband der Junglandwirte von Jaén (ASAJA) bestätigte, dass zwischen dem 12th und Dezember 19therreichte der Preis des nativen Olivenöls extra am Ursprung 5,371 € pro Tonne.

Oleostepa, ein olive oil producers Genossenschaft, sagte Agripopular, dass es die geschätzt EVOO-Preis am Ursprung für den nationalen Markt war in einer Woche um 3.85 Prozent gewachsen.

Insgesamt ist der EVOO-Preis am Ursprung in den letzten zwölf Monaten um mehr als 2,000 € pro Tonne gestiegen.

Ähnliche Tendenzen werden für berichtet Native Olivenöle (VOOs), dessen Ursprungspreis am 4,700. November 28 € pro Tonne überstiegth. VOOs werden derzeit mit 5,116 € pro Tonne gehandelt.

Auch für wird ein deutliches Wachstum vermeldet Lampante Olivenöle Ursprungspreis, der jetzt erstmals über 5,000 € pro Tonne liegt. Vor einem Monat stellte Poolred fest, dass Olivenöle von geringerer Qualität für 4,480 € pro Tonne verkauft wurden.

Der aktuelle Trend scheint sich zu konsolidieren. Die neusten Daten aus der Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung erklärte, dass ab dem 5. Novemberth bis November 11th, EVOO Preis am Ursprung stieg um 3.55 Prozent.

Ein solch markanter Preisanstieg ist vor allem mit dem deutlichen Rückgang des Gesamtpreises verbunden olive oil proProduktion, die spanische Erzeuger in dieser Ernte erleben.

Dennoch ist das Union der Kleinbauern und Viehzüchter (UPA) stellte dies fest Spanisches Olivenöl hatte im Jahr 2022 Rekordverkäufe verzeichnet. In einer kürzlich von OleoRevista zitierten Mitteilung bestätigte UPA Verkäufe von 1.6 Millionen Tonnen, eine außergewöhnliche Zahl, die durch Exporte getrieben wurde.

Um diese Mengen aufrechtzuerhalten, verfügen die spanischen Produzenten über spezielle Vorräte an nativem Olivenöl extra. Diese werden auf mehr als 400 Tonnen geschätzt.

In einer Notiz von berichtet ABC de Andalusien, die landwirtschaftliche Organisation KOAG kommentierte den Preisanstieg, der nach Ansicht einiger Experten zu einem geringeren Olivenölverbrauch im ganzen Land führen könnte.

"Eine spanische Familie verbraucht durchschnittlich 40 Liter Olivenöl pro Jahr. Wenn wir das pro Monat und pro Person der Familie aufteilen, summieren sich solche Preiserhöhungen auf wenige Cent. Die Menschen werden die Mittelmeerdiät nicht aufgeben, um 60 Euro im Jahr zu sparen“, stellte der Verband fest.

Im Jahr 2021 stellte der International Olive Council dies fest Spanische Käufer 510 Tonnen Olivenöl verbraucht.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge