`Forscher untersuchen die Rolle bestimmter Polyphenole bei der Behandlung von Fettleibigkeit - Olive Oil Times

Forscher untersuchen die Rolle bestimmter Polyphenole bei der Behandlung von Fettleibigkeit

Von Daniel Dawson
8. Dez. 2022 14:26 UTC

Der Konsum von Polyphenole wurde mit einer statistisch, aber nicht klinisch signifikanten Reduktion von drei der vier anthropometrischen Hauptmessungen im Zusammenhang mit Adipositas bei Erwachsenen in Verbindung gebracht, neue Forschung veröffentlicht in Lebensmittelchemie gibt an.

Die Meta-Analyse von 44 Studien und 40 wissenschaftlichen Artikeln aus Asien, Europa, Amerika und Australien ergab, dass der Konsum von Polyphenolen das Körpergewicht, den Body-Mass-Index und den Taillenumfang bei Erwachsenen verringert. Die Forscher fanden jedoch keine signifikante Wirkung auf die Senkung des Körperfettanteils.

"Die Hauptergebnisse dieser Meta-Analyse zeigten, dass die Einnahme von Polyphenolen im Vergleich zu Placebo-Behandlungen das Körpergewicht um 0.36 Kilogramm, den Body-Mass-Index um 0.13 Kilogramm Quadratmeter und den Taillenumfang um 0.6 Zentimeter reduzierte“, schrieben die Forscher.

Siehe auch:Das Befolgen von MedDiet, das mit Polyphenolen angereichert ist, reduziert die viszerale Adipositas

Sie sagten, eine mögliche Erklärung für diese Ergebnisse könnten die appetitzügelnden Hormone in einigen Polyphenolen sein.

Die Forscher fügten hinzu, dass eine verbesserte Lipid- und Kohlenhydratverdauung, eine Stimulierung des Energieverbrauchs, ein reduzierter oxidativer Stress und eine verbesserte Darmmikrobiota aufgrund des Polyphenolkonsums ebenfalls dazu beigetragen haben könnten.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation Fettleibigkeit hat sich weltweit verdreifacht seit 1975. Seit 2016, dem letzten Jahr, in dem der WHO Daten zur Verfügung stehen, waren mehr als 650 Millionen Erwachsene fettleibig.

Übergewicht und Fettleibigkeit werden überwiegend mit vielen chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der weltweit häufigsten Todesursache.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der Verzehr von Polyphenolen als Teil einer Ernährungs- und Lebensstilintervention zur Vorbeugung und Behandlung von Fettleibigkeit betrachtet werden sollte.

Yi Zhang, der Hauptautor der Analyse und Ernährungsberater, begann die Forschung zunächst aufgrund eines Mangels an sicheren und wirksamen Behandlungen und Interventionen für Fettleibigkeit und des Mangels an klinischen Studien am Menschen, die die Auswirkungen von Polyphenolen auf Fettleibigkeit testen.

Sie sagte Olive Oil Times dass sich die Studie hauptsächlich auf eine Gruppe von Polyphenolen konzentrierte, die als Flavonoide und mehrere Nicht-Flavonoide bekannt sind, darunter Stilbene, Tannine und Curcuminoide.

"Die meisten Forschungen zu Polyphenolen konzentrieren sich auf Flavonoide und Nicht-Flavonoide“, sagte Zhang. "Das Trinken von Tee ist neben dem Verzehr von Obst und Gemüse die beliebteste Art, Polyphenole zu konsumieren.“

Die Analyse ergab, dass Flavonoide – insbesondere Anthocyanidine (in Beeren, Kirschen, dunklem Blattgemüse, Auberginen, Kohl, lila Kartoffeln und roten Zwiebeln enthalten), Flavanole (in Teesorten, Rotwein und Kakao enthalten), Flavonole (in gelben und rote Zwiebel, Grünkohl, Spinat, Brokkoli und Lauch) und Isoflavone (in Hülsenfrüchten enthalten) – waren am wirksamsten bei der Verringerung von Maßnahmen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit.

Die Forscher stellten die Hypothese auf, dass dies teilweise auf ihre Auswirkungen auf die Darmmikrobiota im Magen-Darm-Trakt und ihre entzündungshemmenden Eigenschaften zurückzuführen sein könnte.

Zhang sagte, die Forschung konzentrierte sich auf Studien, in denen die Polyphenole isoliert und entweder in Kapsel- oder Teeform konsumiert wurden, um zu untersuchen, wie sich die einzelnen Polyphenole auf Fettleibigkeit auswirkten, ohne die verwirrenden Variablen, wie sie sich auf andere Mikro- und Makronährstoffe beziehen.

Infolgedessen untersuchte sie keine phenolischen Verbindungen in Natives Olivenöl extra, die bekanntesten davon sind Tyrosole, einfache Phenole.

"In meiner Metaanalyse geht es um die reinen Polyphenole oder reinen Extrakte einzelner Polyphenole, nicht um die Einbeziehung des gesamten Lebensmittels“, sagte Zhang. "Die meisten Olivenölstudien umfassen alle seine Polyphenole.“

Sie fügte jedoch hinzu, dass mehr Forschung zu den Auswirkungen von Polyphenolen auf Fettleibigkeit durchgeführt werden sollte, wobei der Schwerpunkt insbesondere auf ihrer Rolle bei der Prävention von Fettleibigkeit bei nicht fettleibigen Männern und Frauen und der Gewichtsabnahme bei fettleibigen Männern und Frauen liegen sollte.

Zhang fügte hinzu, dass die Auswirkungen der einzelnen Polyphenole im Olivenöl weiter untersucht werden sollten, insbesondere wegen der bekannten Verbindungen zwischen ihnen Olivenölverbrauch und verbesserte Darmmikrobenprofile.

"Es gibt viele Möglichkeiten, Gewicht zu reduzieren, insbesondere durch die Stimulierung des Energieverbrauchs in Form der Darmmikrobiota … und die Verringerung von Entzündungen“, sagte Zhang. "Dies ist die interessanteste Art und Weise, wie Olivenölpolyphenole die Adipositasforschung beeinflussen könnten.“


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge