`Einige Auswirkungen des Klimawandels sind bereits irreversibel, warnt die UN - Olive Oil Times

Einige Auswirkungen des Klimawandels sind bereits irreversibel, warnt die UNO

März 31, 2022
Ephantus Mukundi

Aktuelle News

Viele der Auswirkungen von Klimawandel sind jetzt "irreversibel“, so die neueste berichten vom Weltklimarat (IPCC)

Das Gremium der Vereinten Nationen warnte davor, dass 40 Prozent der Weltbevölkerung – mehr als 3.1 Milliarden Menschen – aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels einem hohen Risiko ausgesetzt sind.

Das ist wirklich ein Schlüsselmoment. Unser Bericht weist sehr deutlich darauf hin, dass dies das Jahrzehnt des Handelns ist, wenn wir das Ruder herumreißen wollen.- Debra Roberts, Co-Vorsitzende, IPCC

Der Bericht fügte hinzu, dass der Klimawandel die Menschen trotz konzertierter Bemühungen zur Abmilderung seiner Auswirkungen über ihre Anpassungsfähigkeit hinaustreibt.

"Dieser Bericht ist eine eindringliche Warnung vor den Folgen der Untätigkeit“, sagte Hoesung Lee, Vorsitzender des IPCC. "Es zeigt, dass der Klimawandel eine ernsthafte und zunehmende Bedrohung für unser Wohlergehen und einen gesunden Planeten darstellt. Unser heutiges Handeln wird prägen, wie sich Menschen anpassen und wie die Natur auf zunehmende Klimarisiken reagiert.“

Siehe auch:Die Umstellung auf pflanzliche Ernährung kann die globalen Emissionen senken und CO2 binden, so die Studienergebnisse

Dem IPCC-Bericht zufolge ist die Welt in den nächsten zwei Jahrzehnten mit mehreren irreversiblen Klimagefahren konfrontiert, wenn die globale Durchschnittstemperatur um 1.5 °C über das vorindustrielle Niveau steigt.

Selbst kurzzeitig wird eine Überschreitung dieses Erwärmungsniveaus wahrscheinlich schwerwiegende Auswirkungen auf tief liegende Küstengebiete und Infrastruktur haben.

Werbung

Dem Klimawandel wurde bereits zugeschrieben wiederkehrende Dürren, Waldbrände und Überschwemmungen Auswirkungen auf verschiedene Regionen auf der ganzen Welt.

Diese Ereignisse haben Pflanzen und Tiere an den Rand ihrer Toleranzgrenze gebracht und Massensterben von Korallen und einigen Baumarten verursacht.

Da diese extremen Wetteränderungen gleichzeitig auftreten, haben sie schwer zu kontrollierende Spillover-Effekte.

Gegenwärtig haben extreme Wetteränderungen Millionen von Menschen in Asien, Afrika und Teilen von Mittel- und Südamerika einer schweren Ernährungs- und Wasserunsicherheit ausgesetzt.

Laut einer Studie der National Aeronautics and Space Administration (NASA) aus dem Jahr 2021 wird der Klimawandel die Produktion von Weizen und Mais bis zum Ende des Jahrzehnts voraussichtlich um etwa 20 Prozent reduzieren.

Siehe auch:Aktuelle Klimaversprechen werden die unwiderruflichen Folgen der globalen Erwärmung nicht vermeiden

"Unser Bericht weist deutlich darauf hin, dass Orte, an denen Menschen leben und arbeiten, möglicherweise nicht mehr existieren, dass Ökosysteme und Arten, mit denen wir alle aufgewachsen sind und die für unsere Kulturen von zentraler Bedeutung sind und unsere Sprachen prägen, verschwinden könnten“, sagte Debra Roberts, co -Vorsitzender des IPCC.

Es besteht jedoch die Hoffnung, dass die Dinge nicht aus dem Ruder laufen, wenn der Temperaturanstieg unter 1.5 ºC gehalten wird.

"Das ist also wirklich ein Schlüsselmoment“, sagte Roberts. "Unser Bericht weist sehr deutlich darauf hin, dass dies das Jahrzehnt des Handelns ist, wenn wir das Ruder herumreißen wollen.“

Während die Verbrennung fossiler Brennstoffe 70 Prozent der in die Atmosphäre freigesetzten Treibhausgase ausmacht. Die Landwirtschaft ist zudem für 14 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Auch moderne Anbaumethoden werden für die Entwaldung verantwortlich gemacht, Verlust der Artenvielfalt, und Bodenerosion.

Infolgedessen versuchen supranationale Einheiten wie die Europäische Union dies Umstellung auf nachhaltige Lebensmittelproduktion Systeme und Wiederherstellung der natürlichen Umwelt des Kontinents.

Zu diesen Bemühungen gehört das Anpflanzen und Wiederherstellen traditioneller Olivenhaine. Das hat eine aktuelle Studie der Universität Jaén herausgefunden traditionelle Haine sequestrieren bis zu 5.5 kg Kohlendioxid pro Kilogramm produziertem Öl.

Zuvor war die International Olive Council gefunden dass für jeden produzierten Liter Olivenöl (mit einer Dichte von etwas weniger als einem Kilogramm) die dazugehörigen Olivenbäume 10 Kilogramm Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen.



Olive Oil Times Video-Serie

Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge