Spanien und Portugal ersuchen um europäische Hilfe zur Bekämpfung der anhaltenden Dürre

Der EU-Landwirtschaftskommissar antwortete, dass beide Länder nationale Strategiepläne nutzen müssten, um Klimaprobleme anzugehen.
März 2, 2022
Ephantus Mukundi

Aktuelle News

Die spanische und die portugiesische Regierung haben die Europäische Kommission aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um den Landwirten auf der Iberischen Halbinsel bei der Bewältigung der anhaltenden und schweren Dürre zu helfen.

Luis Planas, der spanische Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, forderte mehr Geld aus dem Notbehelfs-Agrarhaushalt der Europäischen Kommission, um Landwirten bei der Bekämpfung der Dürre und mehr Flexibilität bei der Nutzung von Brachland zu helfen.

Machen Sie das Beste aus den strategischen Plänen der GAP, um den Herausforderungen geringer Niederschläge zu begegnen, damit die Landwirte vor möglichen Wetterereignissen geschützt sind.- Janus Wojciechowski, EU-Kommissar für Landwirtschaft

Der Notbehelfshaushalt finanziert den europäischen Agrarsektor bis ins Neue Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) tritt Anfang 2023 in Kraft.

Spanien und Portugal haben in den letzten drei Jahrzehnten einen drastischen Rückgang der Niederschläge erlebt. Eine schwere Dürre, die Ende letzten Jahres begann, hat die Erschöpfung der Wasserreservoirs allmählich auf Rekordtiefs verschlechtert.

Siehe auch:Andalusische Beamte kritisieren den Verlust von Finanzmitteln für Landwirte in der geplanten Ag. Politik

Letzten Monat teilte Spaniens nationale Wetterbehörde mit Der Januar 2022 war der trockenste Januar seit fast 20 Jahren mit Andalusien, Katalonien und Extremadura sind die am stärksten betroffenen Regionen.

In Portugal sind es 34 Prozent des Landes schwere Dürre erleben, während 11 Prozent extreme Dürre erfahren.

Werbung

Allerdings forderte Europas Landwirtschaftskommissar beide Länder auf, stattdessen die Möglichkeit zu nutzen, ihre zu bilden eigene nationale strategische Pläne im Rahmen der neuen GAP, um sie bei der Bewältigung der klimatischen Herausforderungen zu unterstützen.

"Machen Sie das Beste aus den strategischen Plänen der GAP, um den Herausforderungen geringer Niederschläge zu begegnen, damit die Landwirte vor möglichen Wetterereignissen geschützt sind“, sagte Janus Wojciechowski.

Er fügte hinzu, dass alle europäischen Länder langfristige Maßnahmen ergreifen müssten, da der Klimawandel zu Wasserknappheit führen werde Dürren häufiger, insbesondere für Länder in der Mittelmeerbecken.

Eine Woche bevor Planas den Antrag für die beiden Länder einreichte, äußerte sich der EU-Kommissar für die Gleichstellung der Geschlechter besorgt über die Dürresituation auf der Iberischen Halbinsel.

Helena Dalli sagte, dass die Kommission die Situation über das Satellitensystem genau beobachte und den beiden Ländern riet, die verfügbaren Instrumente zur Linderung der Dürre zu nutzen.

"Durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und andere GAP-Instrumente können Portugal und Spanien Landwirten helfen, die von klimatischen Bedingungen betroffen sind“, sagte Dalli.

"Der Klimawandel wird die Wasserknappheit und das Risiko von Dürren weiter verschärfen und deren Häufigkeit und Ausmaß nicht nur auf der Iberischen Halbinsel, sondern auch in den anderen südlichen Ländern und anderen Teilen der EU beeinflussen“, fügte sie hinzu.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge