`Tausende Xylella-resistente Bäume sollen in Apulien gepflanzt werden - Olive Oil Times

Tausende Xylella-resistente Bäume sollen in Apulien gepflanzt werden

Von Paolo DeAndreis
31. Oktober 2022, 13:41 UTC

Ein neuer Versuch in der süditalienischen Region Puglia ist dabei, in den nächsten Monaten 18,000 Xylella fastidiosa-resistente Bäume zu pflanzen.

Die Bäume werden in ehemaligen Olivenhainen gepflanzt, die durch die dezimiert wurden Verbreitung von Xylella fastidiosa in den vergangenen neun Jahren.

Die Gemeinde Specchia, Lecce, im Süden Apuliens, unterzeichnete eine Vereinbarung mit der Stiftung Sylva, einer Organisation, die Landschaften durch Wiederaufforstung wiederherstellt, um auf 20 Hektar Dorneiche, Johannisbrot, Erdbeere, Steineiche, Mastix und andere Xylella-resistente Bäume zu pflanzen Provinz.

Siehe auch:Litauisches Unternehmen beantragt Patent für Medikament zur Vorbeugung von Xylella

Das Projekt folgt auf ein früheres Experiment im nahe gelegenen Minervino di Lecce, wo die Stiftung erfolgreich ein von Xylella befallenes Gebiet durch 11,000 neue Bäume ersetzte. Die Vereinbarungen verpflichteten die Stiftung neben dem Pflanzen der Bäume auch dazu, die neuen Wälder für mindestens fünf Jahre zu pflegen.

"Die Förderung einer größeren Vielfalt [von Pflanzen] in der Region bedeutet, eine geschütztere Umgebung vor zukünftigen Pflanzenepidemien zu schaffen“, sagte Luigi de Vecchi, der Präsident der Sylva-Stiftung, gegenüber Corriere Salentino.

"Nachdem das Wiederaufforstungsprojekt vor einem Jahr in Minervino di Lecce begonnen hat … freuen wir uns heute, zur Landschaftsregeneration nach Xylella im Specchia-Gebiet beizutragen“, fügte er hinzu.

Während einige der betroffenen Gebiete teilweise unbewirtschaftet sind, waren die restlichen Hektar die Heimat jahrhundertealter Olivenbäume, die in nur wenigen Jahren starben, als sich Xylella fastidiosa in der Region ausbreitete.

"Dank der Partnerschaft mit der Stiftung Sylva kann Specchia jetzt eine große grüne Lunge schaffen“, sagte Anna Luigi Remigi, Bürgermeisterin von Specchia. "Der Wald wird Sauerstoff und Biodiversität erzeugen, was die biologischen Kreisläufe unseres Landes mit der Rückkehr gefährdeter Flora und Fauna wiederherstellen wird.“

Xylella fastidiosa, ein in Amerika beheimateter Krankheitserreger, wird vermutet kam von einer infizierten Kaffeepflanze nach Italien 2013 nach Salento an der Südspitze Apuliens importiert.

Zwei Unterarten des Erregers infizieren Olivenbäume und verursachen das tödliche Olive Quick Decline Syndrome. In den vergangenen neun Jahren hat die Krankheit tötete Millionen von Olivenbäumen, hauptsächlich in der Gegend von Gallipoli.

Es dauerte ziemlich lange, bis die Behörden die Ursache der Krankheit identifizierten und das tatsächliche Ausmaß der Infektion feststellten, die sich auf Frankreich, Portugal und Spanien ausgebreitet hat.

In nur wenigen Jahren wurden große Teile der historischen Olivenbaumlandschaften des Salento in einen Friedhof verwandelt. Die Ausbreitung der Krankheit dauerte auch ein schwere Belastung für die lokale Wirtschaft, die weitgehend um zentriert war olive oil proProduktion.

Tausende von Olivenbauern, Müllern, Abfüllern und verbundenen Unternehmen mussten mit den Auswirkungen des beispiellosen Gesundheitsnotstands fertig werden, der erhebliche Ausrottungszonen und große Pufferzonen umfasste, um zu versuchen, die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

Als Ergebnis dieser Eindämmungsmaßnahmen wird die Die Ausbreitung von Xylella fastidiosa hat sich verlangsamt bedeutend. Es gibt jedoch noch keine Heilung oder Behandlung für die Krankheit.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge