`US-Haushalte könnten Emissionen durch Reduzierung des Junk-Food-Konsums senken - Olive Oil Times

US-Haushalte könnten Emissionen senken, indem sie den Konsum von Junk Food reduzieren

Dezember 7, 2021
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Verbraucher in den Vereinigten Staaten können erheblich Treibhausgasemissionen reduzieren indem sie die Art und Weise ändern, wie sie ihre Lebensmittelauswahl treffen, ein neues Studie [Die geheime Sprache der Vögel] einmal mehr beweist.

Während eine vegetarische oder vegane Ernährung die Emissionen noch weiter senken würde, können alle Verbraucher ohne drastische Ernährungsumstellung ihren Beitrag leisten, stellte die American Chemical Society in einer Studie mit mehr als 57,000 Haushalten fest.

Kleine Haushalte kaufen mehr Lebensmittel als größere Haushalte, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich mehr kaufen oder konsumieren, als sie benötigen.- Hua Cai, außerordentlicher Professor, Universität Puedue

Den Forschern zufolge konzentrierten sich frühere Studien zur Reduzierung der lebensmittelbedingten Emissionen aus Haushalten auf bekannte Besonderheiten, wie z Fleisch und Milchprodukte Emissionen höher als bei Obst, Gemüse oder Getreide.

"Basierend auf diesem Wissen haben frühere Forscher Vorschläge für Änderungen gemacht, die Einzelpersonen oder Haushalte vornehmen können, um die durch die Lebensmittelproduktion verursachten Emissionen zu reduzieren“, so die Forscher. "Die meisten dieser Empfehlungen basieren jedoch auf einer 'durchschnittliche amerikanische Ernährung.' In Wirklichkeit isst nicht jeder die gleichen Arten oder Mengen von Lebensmitteln.“

Siehe auch:Das vorgeschlagene Label würde es Verbrauchern ermöglichen, die Nachhaltigkeit von Lebensmitteln zu vergleichen

Vor diesem Hintergrund arbeiteten die Forscher daran, die genauen Quellen für die Kohlenstoffemissionen der Haushalte zu ermitteln und zu vergleichen, was passieren würde, wenn Familien auf eine nachhaltige und gesunde Ernährung umstellen würden.

Nach ihren Erkenntnissen "Der Verzicht auf Lebensmittel mit hohem Kaloriengehalt und niedrigem Nährwert würde zu einer 29-prozentigen Reduzierung der potenziellen Gesamtemissionen führen und gleichzeitig die gesundheitlichen Ergebnisse verbessern.“

Werbung

Diese Zahlen beinhalten keine Bewertung der Emissionen, die durch Lebensmittelverpackungen und -transporte verursacht werden, da diese Daten nicht in den ursprünglichen Aufzeichnungen über den Lebensmitteleinkauf der US-Haushalte enthalten waren, die für die Studie verwendet wurden und 2010 erhoben wurden.

In ihrer aktuellen Forschung fanden die Wissenschaftler heraus, dass 71 Prozent der Haushalte ihre CO--Bilanz verbessern könnten. Sie schlugen vor, dass kleine Haushalte es vermeiden sollten, zu viele Lebensmittel in großen Mengen zu kaufen, was häufig dazu führt, dass mehr Lebensmittel weggeworfen werden.

Sie empfahlen den Herstellern auch, sich darauf zu konzentrieren, den Verbrauchern "kostengünstige Packungsgrößen.“

Hua Cai, außerordentlicher Professor für Umwelttechnik an der Purdue University und leitender Forscher der Studie, sagte gegenüber Food Dive, dass "Kleine Haushalte kaufen mehr Lebensmittel als größere Haushalte, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich mehr kaufen oder konsumieren, als sie brauchen.“

"Die Leute sollten weniger herzhafte Backwaren und Fertiggerichte kaufen“, fügte sie hinzu. "Obwohl diese Lebensmittel für relativ niedrige CO--Emissionen verantwortlich sind, summieren sich die großen Mengen dieser Artikel, die gekauft werden, zu erheblichen Emissionen.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge