Katalonien sagt Filomena Recovery 1 Mio. € zu und lehnt die meisten Hilfsanträge ab

Lokale Olivenbauern sind verärgert, nachdem 65 Prozent der Anträge auf Wiederaufbauhilfe abgelehnt wurden. Sie argumentieren, dass die Behörden die langfristigen Schäden unterschätzen.
Katalanische Abteilung für Klimaschutz, Ernährung und ländliche Agenda
Dezember 18, 2021
Simon Wurzeln

Aktuelle News

Um die Landwirte für die Kosten der Sanierungsmaßnahmen zu entschädigen, hat die katalanische Regionalregierung Subventionen in Höhe von mehr als 1 Mio Sturmfilomena letzten Januar.

Insgesamt wurden 623 Entschädigungsanträge gestellt, von denen 89 wegen Nichteinhaltung der Auflagen nicht angenommen und 23 zurückgezogen wurden. Von den verbleibenden 511,170 wurden genehmigt und 341 abgelehnt.

Es ist sehr schwierig, das produktive Potenzial zu bestimmen, wenn Sie noch nicht hier waren.- Víctor Sas, Bewässerungstechniker

Nur Haine mit einem Schaden von mehr als 30 Prozent waren förderfähig. Das Gebiet, in dem diese Schadenshöhe festgestellt wurde, wurde auf 1,245 Hektar geschätzt.

Um den Schadensgrad zu bestimmen, verwendeten Techniker des katalanischen Ministeriums für Klimaschutz, Ernährung und ländliche Agenda eine Kombination aus Vor-Ort-Beurteilung und Fotos, die von den Antragstellern über eine mobile App eingereicht wurden.

Siehe auch:Spanien setzt Polizei zur Überwachung der Olivenernte ein

Katalanische Olivenbauern haben jedoch gegen die Entscheidung protestiert, 65 Prozent der Entschädigungsanträge abzulehnen. Sie argumentieren, dass die Bewertung die langfristigen Schäden, die der Schnee ihren Bäumen zufügte, unterschätzt habe.

Miquel Maria Prunera gehört zu den Bauern, die keine Hilfe erhalten. In Garrigues, einer der wichtigsten Olivenanbauregionen Kataloniens, sagte er den lokalen Medien, dass seine Ernte 2021 war fast 98 Prozent niedriger als die vorherige. "Im Jahr 2020 wog ich 41,000 Kilogramm und dieses Jahr nur 900“, sagte er.

Werbung

In Bovera, einer der wichtigsten Städte in Garrigues, sagten sowohl der Bürgermeister als auch ein lokaler Bewässerungstechniker, dass das Ministerium für Klimaschutz, Ernährung und ländliche Agenda zurückkehren und lokale Techniker einstellen sollte, um den Schaden an Olivenbauern abzuschätzen.

"Es ist eine komplizierte Gegend, und da sie keine Techniker aus der Gegend sind, haben sie getan, was sie konnten“, sagte Òscar Acero, der Bürgermeister von Bovera, den lokalen Medien.

"Es ist sehr schwierig, das Produktionspotenzial zu bestimmen, wenn Sie noch nicht hier waren“, fügte der Bewässerungstechniker Víctor Sas hinzu.

Ca 46,000 Hektar Olivenhaine in Katalonien wurden vom Sturm Filomena heimgesucht, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen und ein Schaden von schätzungsweise 1.8 Milliarden Euro angerichtet wurde. Obwohl zu Beginn des Jahres eine Entschädigung gezahlt wurde, war das volle Ausmaß der Auswirkungen nicht sofort ersichtlich.

Wie Lluís Gaya, Leiter des Olivensektors beim Verband junger Landwirte und Viehzüchter in Katalonien (JARC), im September erklärte: "Nach dem Beschneiden fanden die Landwirte eine stärkere Wirkung und eine viel größere Beschneidungsarbeit als in anderen Jahren, um alle durch das Gewicht des Schnees abgebrochenen Äste zu entfernen.“

Er fügte hinzu, dass andere Filialen zuvor "sah in gutem Zustand aus, war aber kaputt, und jetzt haben sie mit dem Gewicht der Oliven nachgegeben oder werden es vor der Ernte tun.“

Schäden wie diese können nicht nur durch physikalische Belastungen verursacht werden, sondern auch durch mikroskopische Zerstörung durch das Einfrieren des Wassers im Inneren des Baumes und das Aufbrechen der Zellwände.

Da Probleme dieser Art langfristige Auswirkungen haben können, sind Forderungen nach weiterer Hilfe für die Zukunft nicht auszuschließen.



Olive Oil Times Video-Serie

Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge