Dokumente Detailausschluss eines israelischen Vertreters bei der Sitzung des Olivenrates

Dokumente überprüft von Olive Oil Times Geben Sie eine detaillierte Chronologie der Ereignisse an, die am Tag einer wichtigen Sitzung des Rates der Mitglieder stattgefunden haben. Das IOC bestreitet, den israelischen Stimmrechtsvertreter absichtlich von der Teilnahme ausgeschlossen zu haben.

Merrakech, Marokko
Juli 30, 2019
Von Daniel Dawson
Merrakech, Marokko

Aktuelle News

Ignazio Castellucci bemerkte zuerst, dass um 8:15 Uhr etwas nicht stimmte, als er im Konferenzraum des Hotels ankam, in dem das International Olive Council (IOC) 109th Sitzung des Rates der Mitglieder Das Treffen sollte stattfinden.
Siehe auch:Israel wirft dem IOC vor, den Zugang zu wichtigen Besprechungen zu blockieren
Nachdem er den Raum schnell durchsucht hatte, bemerkte er, dass es keine israelische Flagge gab. Dies war höchst ungewöhnlich, da am Vortag ein Brief von Adi Naali, dem Leiter der israelischen Delegation beim IOC, an das Exekutivsekretariat geschickt worden war, in dem Castelluccis Ernennung zum Bevollmächtigten bestätigt wurde. Das halbjährliche Treffen sollte gegen 10:30 Uhr beginnen.

Castellucci, ein italienischer Anwalt und außerordentlicher Professor an der Universität von Teramo, war von Naali gebeten worden, an dem Treffen teilzunehmen, da er dazu nicht in der Lage war. Das Treffen fand in Marrakesch statt, Marokko, die keine formellen diplomatischen Beziehungen zu Israel und erkennt das Land nicht als souveränen Staat an. Infolgedessen sagte Naali, dass er kein Visum bekommen könne.

Sehr geehrter Minister, sehr geehrte Damen und Herren, ich bin vor dem Versammlungssaal und das Sicherheitspersonal lässt mich nicht herein. Ich habe ihnen die E-Mail der Botschaft und den beigefügten Brief ohne Ergebnis gezeigt.- Ignazio Castellucci, Rechtsanwalt und israelischer Bevollmächtigter der Mitgliederversammlung

Die folgenden Ereignisse wurden mit erstellt Dokumente überprüft von Olive Oil Times und in Interviews bestätigt. In einer Erklärung zu Olive Oil TimesDas IOC hat die hier beschriebene Bilanzierung von Ereignissen weder bestätigt noch bestritten.

Ein Sprecher der Organisation sagte, dass das Exekutivsekretariat "bedauert diesen Rückschlag, der die Teilnahme Israels verhindert hat “und plant, Naalis Behauptungen zu untersuchen, bevor dem Mitgliederrat ein formeller Bericht vorgelegt wird.

Nachdem Castellucci die israelische Flagge im Konferenzraum nicht gesehen hatte, ging er um 8:30 Uhr in den Arbeitsraum des Exekutivsekretariats, in dem auch das Beglaubigungskomitee des IOC tätig war. Nachdem er 22 Minuten darauf gewartet hatte, gesehen zu werden, trat ein IOC-Anwalt schließlich an ihn heran und teilte ihm mit, dass seine Nominierung nicht gültig sei und er daher nicht an der Sitzung teilnehmen könne.

Siehe auch:IOC-Nachrichten

"Ein Brief von Dr. Adi Naali über die Ernennung zum 109th Das Treffen von Herrn Ignazio Castellucci aus einer persönlichen E-Mail… ging beim Exekutivsekretariat ein. Diese Mitteilung wurde nicht von einer zuständigen Akkreditierungsbehörde Israels (Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung) unterzeichnet. “A. Bericht des IOC Credentials Committee, die erhalten wurde von Olive Oil Times, Sagte.

"Dieser Ausschuss kann [Naali] nicht als für diese Sitzung akkreditiert betrachten, da er nicht von der zuständigen Behörde Israels ernannt wurde “, fuhr der Bericht fort. "Außerdem kann Dr. Naali keine andere Person als Delegationsleiter akkreditieren, da er für die aktuelle Sitzung nicht von Israel akkreditiert ist. “

Werbung

Naali tritt dieser Behauptung entgegen und erklärt, er sei seit acht Jahren der akkreditierte Leiter der israelischen Delegation. Zuvor habe er den türkischen Delegierten ermächtigt, bei einer IOC-Sitzung im Jahr 2013 als israelischer Bevollmächtigter zu fungieren.

Naali hatte bereits 2013 dieselbe E-Mail-Adresse verwendet, um das Exekutivsekretariat darüber zu informieren, und der türkische Delegierte konnte im Namen Israels teilnehmen, ohne dass Probleme auftraten.

"Es ist üblich, dass IOC-Mitglieder, wenn Sie nicht an der Besprechung teilnehmen können, versuchen, eine andere Person zu autorisieren, dies zu tun “, sagte Naali Olive Oil Times.

Normalerweise würde jemand von der Botschaft zu dem Treffen gehen, aber da es keine israelische Botschaft in Marokko gibt, musste Naali jemanden fragen. Er wandte sich an den Vertreter der Europäischen Union, vertrat jedoch bereits Montenegro bei dem Treffen. Einige andere IOC-Mitgliedsländer waren sich ebenfalls nicht sicher, ob sie Israel vertreten könnten.

"Also bin ich zu der anderen Option übergegangen, die darin besteht, einen anderen Fachmann als israelischen Delegierten zuzulassen, was ich auch getan habe “, sagte Naali.

In seiner Erklärung zu Olive Oil TimesDas IOC teilte mit, dass 2012 in Marokko eine Sitzung des Mitgliederrates abgehalten wurde und der israelische Vertreter in diesem Jahr Schimon Laveekonnte teilnehmen. Das IOC gab auch an, dass es sehr strenge Regeln habe "in Bezug auf die Teilnahme und die Übertragung von Befugnissen. “

Um 9:06 Uhr rief Castellucci Naali am Telefon an, um ihm mitzuteilen, dass er wegen mangelnder Akkreditierung durch das israelische Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung von der Teilnahme an dem Treffen ausgeschlossen worden war.

Um 9:37 Uhr hatte Naali eine E-Mail an das Exekutivsekretariat weitergeleitet, in der auf dem offiziellen Briefkopf der Regierung von Yakov Poleg, dem Direktor der Abteilung für Außenbeziehungen des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, stand, dass Castellucci Naali ersetzen würde.

Die E-Mail war am Vortag auch direkt von Poleg an das Exekutivsekretariat gesendet worden und hatte keine Antwort erhalten.

"Sehr geehrter Herr Abdellatif Ghedira [der Exekutivdirektor des IOC], wir möchten Sie darüber informieren, dass Dr. Um nach Marrakesch zu kommen, ist unser Vertreter und Delegierter… Herr Ignazio Castellucci “, schrieb Poleg in seiner E-Mail.

Nachdem Castellucci darüber informiert worden war, dass Polegs E-Mail an das Exekutivsekretariat weitergeleitet worden war, kehrte er in den Raum zurück, in dem der Beglaubigungsausschuss eingerichtet worden war, um den Beamten mitzuteilen, dass eine E-Mail von Poleg eingetroffen war. Er wurde erneut von IOC-Beamten darüber informiert, dass er nicht an der Sitzung teilnehmen könne.

Gegen 10:30 Uhr verließen Vertreter des Beglaubigungsausschusses das Büro, in dem sie gearbeitet hatten, und betraten den Konferenzraum. Castellucci versuchte zu folgen, wurde jedoch darauf hingewiesen, dass er nicht über die erforderliche Akkreditierung verfügte, und wandte sich von der Tür ab.

Um 10:33 Uhr kam der Anwalt des Exekutivsekretariats aus dem Konferenzraum und teilte Castellucci mit, dass er nicht teilnehmen könne. Das Treffen begann um 10:34 Uhr.

Castellucci rief Naali an und schickte ihm eine E-Mail. Er teilte ihm mit, dass die Besprechung begonnen habe und er keinen Zutritt erhalten habe. Naali kontaktierte daraufhin die israelische Botschaft in Madrid und um 10:53 Uhr schickte die Botschaft eine E-Mail an das IOC mit einem weiteren Schreiben, in dem Castellucci ermächtigt wurde, als Stellvertreter Israels zu fungieren.

Um 11:04 Uhr versuchte Castellucci erneut, an dem Treffen teilzunehmen, wurde jedoch erneut darüber informiert, dass ihm die entsprechende Akkreditierung fehlte. Er fuhr fort, eine E-Mail an alle zu schreiben, die in der vorherigen E-Mail der israelischen Botschaft enthalten waren (an die er gesendet worden war):

Es ist üblich, dass IOC-Mitglieder, wenn Sie nicht an der Besprechung teilnehmen können, versuchen, eine andere Person zu autorisieren, dies zu tun.- Adi Naali, Leiter der israelischen Delegation im IOC

"Sehr geehrter Herr Minister, sehr geehrte Damen und Herren, schrieb er. "Ich bin außerhalb des Versammlungssaals und das Sicherheitspersonal lässt mich nicht herein. Ich habe ihnen die E-Mail von der Botschaft und den beigefügten Brief gezeigt, ohne Ergebnis. “

Es bleibt unklar, ob es sich bei den Sicherheitskräften, auf die sich Castellucci in seiner E-Mail bezog, um Mitarbeiter des IOC oder der marokkanischen Regierung handelte.

Um 11:12 Uhr entdeckte Castellucci zwei IOC-Mitarbeiter und bat sie, die E-Mail von Poleg auszudrucken. Die beiden Angestellten sagten, sie würden es versuchen und gingen in einen anderen Teil des Hotels.

Siebzehn Minuten später kehrten die beiden Mitarbeiter zurück und informierten Castellucci, dass sie den Brief nicht ausdrucken konnten. Sie kehrten zu dem Treffen zurück und sagten, sie würden den IOC-Anwalt bitten, herauszukommen und die E-Mails auf Castelluccis Telefon zu lesen. Der Anwalt kam nicht heraus.

Um 11:41 Uhr kam einer der IOC-Mitarbeiter aus dem Meeting und überreichte Castellucci die gedruckte Poleg-E-Mail und die Genehmigung der Botschaft. Castellucci trat an das Sicherheitspersonal heran und bat es, die Dokumente zum Anwalt zu bringen. Ein Mitarbeiter stimmte dem zu, kehrte jedoch kurz darauf zurück und teilte ihm mit, dass der Anwalt die Dokumente derzeit nicht lesen könne.

Castellucci schrieb eine zweite E-Mail an alle Empfänger seiner vorherigen E-Mail.

"Ich habe gerade eine der Personen an der Tür gebeten, einzusteigen und Kopien der E-Mail und des beigefügten Briefes der Botschaft an den IOC-Anwalt im Flur zu bringen. Es scheint, als hätte er sich geweigert, sie zu lesen. 'zu beschäftigt sein “, schrieb Castellucci.

Um 11 Uhr machte die Sitzung des Mitgliederrates eine Kaffeepause. Castellucci näherte sich dem Personal an der Tür und fragte, ob sie die Papiere jetzt zum Anwalt bringen könnten. Sie lehnten ab und sagten, als er herauskam, Castellucci könne sie ihm selbst geben.

Um 11:58 Uhr war der Anwalt nicht herausgekommen und Castellucci trat an ein Mitglied des IOC-Unterstützungsbüros heran und bat sie, die Papiere dem Anwalt zu bringen. Sie antwortete, dass sie dazu nicht befugt sei.

Zwei Minuten später kam der Anwalt aus dem Raum und ging in die entgegengesetzte Richtung von Castellucci. Er versuchte, die Aufmerksamkeit des Anwalts auf sich zu ziehen, tat dies jedoch nicht.

Um 12:20 Uhr entdeckte Castellucci Miguel Garcia Navarro, den Leiter der Delegation der Europäischen Union, und bat ihn um Unterstützung. Garcia Navarro antwortete, dass er nicht in der Lage sei, Castellucci zu helfen, und kehrte zu dem Treffen zurück.

Israel ist ein Gründungsland, das immer an den Aktivitäten der Organisation teilgenommen hat, und Dr. Naali, der sein Land seit 2012 offiziell beim IOC vertritt, ist ein sehr aktives Mitglied, das die Tagungen des Rates stets mit seinem umfassenden Wissen in bereichert hat das Feld.- Sprecher des IOC

Zu diesem Zeitpunkt verließ Castellucci das Hotel, nachdem er in den letzten vier Stunden versucht hatte, Zugang zu dem Meeting zu erhalten.

Während des Treffens wurden Ghedira, der stellvertretende Direktor Jaime Lillo und Mustafa Sepetçi, der Direktor der technischen, wirtschaftlichen und Werbeeinheiten des IOC, für jeweils vier Jahre wiedergewählt.

Laut Naali werden diese drei Positionen im Allgemeinen im Konsens gewählt, und obwohl er nicht sagte, dass Israel eine dieser Ernennungen blockiert hätte, betonte er, dass Israel an der Diskussion hätte teilnehmen sollen.

"Ich würde denken, dass ein Thema von dieser Bedeutung auf der Sitzung ausführlich erörtert werden muss, ohne dass einige der Mitgliedsländer davon ausgeschlossen werden “, sagte Naali. "Wir könnten die Themen sehr lange diskutieren, aber normalerweise finden wir einen Konsens. “

Am Freitag schrieb Naali einen Brief an das IOC, um seine Unzufriedenheit bekannt zu machen. Er sagte, dass das Land aufgrund des Ausschlusses Israels keine der auf dem Treffen getätigten Geschäfte für legitim halten würde.

"Es ist klar, dass dieses Manöver, die Einreise des israelischen Delegierten zu blockieren, falsche Erklärungen abzugeben und Dokumente an den Rat zu überspringen, das Ziel hatte, die Teilnahme Israels an dem Treffen zu behindern “, schrieb Naali.

"Aufgrund dieser Umstände hält Israel die Erneuerung der leitenden Direktoren des IOC nicht für legitim und vertraut für die Zukunft nicht auf sein Management “, fügte er hinzu.

Der Sprecher des IOC bestritt, dass der israelische Delegierte absichtlich von der Veranstaltung ausgeschlossen worden war, und lobte Naali für seine Beiträge zum internationalen Olivenölsektor.

"Israel ist ein Gründungsland, das immer an den Aktivitäten der Organisation teilgenommen hat, und Dr. Naali, der sein Land seit 2012 offiziell beim IOC vertritt, ist ein sehr aktives Mitglied, das die Tagungen des Rates stets mit seinem umfassenden Wissen in bereichert hat das Feld “, sagte der Sprecher.

Der Bericht über die Untersuchung des IOC in dieser Angelegenheit wird nächsten Monat erwartet.


Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge