Hunde und Drohnen: Neue Projekte in Apulien betonen Früherkennung gegen Xylella

Mithilfe von Wärmesensoren und der starken Nasen von Hunden verstärken die Behörden in Apulien ihre Bemühungen, die jüngsten Ausbrüche von Xylella fastidiosa zu erkennen, bevor Symptome auftreten.

Dezember 17, 2021
Von Francesca Gorini

Aktuelle News

Der Kampf gegen Xylella fastidiosa erfordert die Entwicklung immer präziserer und zuverlässigerer Präventions- und Früherkennungssysteme.

Von Drohnen bis hin zu Spürhunden entwickelt Italien neue Waffen, um den tödlichen Olivenbaum-Erreger einzudämmen und auszurotten.

Das Ziel des Redox-Projekts ist die Entwicklung einer Methodik, die auf große Flächen anwendbar ist, um Olivenbäume zu identifizieren, die mit Xylella infiziert sind, aber noch keine offensichtlichen Symptome zeigen.- Vincenzo Barbieri, Chief Marketing Officer, Planetek

Bis heute hat das Bakterium 21 Millionen Olivenbäume in Apulien infiziert und schreitet in anderen Regionen gefährlich voran.

Die Behörden glauben, dass die Fähigkeit, infizierte Pflanzen frühzeitig zu identifizieren, ein kritisches strategisches Element und eine wesentliche Voraussetzung darstellt, um dem Vormarsch des Bakteriums wirksam entgegenzuwirken und die Ankunft des Bakteriums in zuvor nicht befallenen Gebieten zu verhindern.

Siehe auch:Geschätzte 33,000 verlorene Arbeitsplätze an Xylella Fastidiosa in Apulien

Im Rahmen des Redox-Projekts (Remote Early Detection of Xylella) werden Drohnen eingesetzt, um neue Ausbrüche von Xylella fastidiosa an der frühe Entwicklungsstadien, Verbesserung der Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen und Reduzierung des Zeit- und Kostenaufwands im Zusammenhang mit der Erkennung, Überwachung und Probenahme von Pflanzen.

Gefördert vom italienischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung setzen die Behörden unbemannte Flugzeuge ein, die mit Wärmesensoren ausgestattet sind, um ausgedehnte Gebiete genau zu überwachen.

"Das Ziel des Redox-Projekts ist es, eine Methodik zu entwickeln, die auf große Gebiete anwendbar ist, um Olivenbäume zu identifizieren, die mit Xylella infiziert sind, aber noch keine offensichtlichen Symptome zeigen“, sagte Vincenzo Barbieri, Chief Marketing Officer von Planetek, der Luft- und Drohnendaten bereitstellt Bearbeitung für das Projekt.

Forschern zufolge lässt sich ein von Xyella fastidiosa befallener Baum schon vor der charakteristischen Austrocknung seiner Blätter durch kaum wahrnehmbare physiologische Veränderungen, wie zum Beispiel die Farbe, erkennen.

Es wird erwartet, dass die an den Drohnen angebrachten Hyperspektralsensoren diese geringfügigen Veränderungen aufdecken, um eine frühzeitige Diagnose zu ermöglichen und den Ausbruch möglicherweise zu stoppen, bevor er sich ausbreitet.

"Durch diese Techniken versuchen wir, die Infektion so weit wie möglich zu begrenzen, zumindest bis die Genforschung eine neue Pflanzengeneration hervorbringt resistent gegen das Bakterium, die die traditionellen ersetzen können“, sagte Barbieri.

In Monopoli in der Provinz Bari laufen die ersten Erprobungen des Projekts. Eine vom Italian Aerospace Technology District bereitgestellte langlebige Drohne wurde mit Sensoren und einer radiometrischen Wärmebildkamera ausgestattet, um Fernerkundungsdaten zu erfassen. Die Daten können dann mit Beispieldaten aus anderen Bereichen verglichen werden.

Neben den Tests in Monopoli sind im April und August 2022 bereits zwei weitere Luftflüge innerhalb der italienischen nationaler Aktionsplan gegen das Bakterium.

Außerdem wurde in Apulien offiziell die erste Task Force für Xylella-Nachweishunde eingeführt, um das Bakterium durch ihren extrem empfindlichen Geruchssinn zu erkennen.

business-europa-dogs-and-drones-new-projects-in-puglia-betonen-früherkennung-gegen-xylella-olive-oil-times

Jack Russell Terrier

Die Einheit besteht aus sechs Hunden: zwei Jack Russells, einem Belgischen Schäferhund, einem Bluthund, einem Labrador Retriever und einem Springer Spaniel. Die Hunde werden in Baumschulen und Gebieten, in denen Pflanzen importiert werden – Häfen und Flughäfen – eingesetzt, um infizierte Pflanzen zu identifizieren, bevor erkennbare Symptome auftreten.

Die Task Force startete im Juni 2021 mit Hunden, die bereits erfahrene Detektoren waren.

"Das Training war sehr intensiv: Es dauerte Monate, den Hunden Hunderte von Pflanzengerüchen zu unterbreiten, um eine möglichst genaue Vorstellung vom Geruch der infizierten Pflanzen zu bekommen“, sagte Hundetrainerin Serena Donnini.

"Die Auswahl der Hunde erfolgte aufgrund ihrer besonderen Eignung für die Geruchsforschung: Inzwischen gibt es acht Xylella-Erkennungshundeeinheiten, die einsatzbereit sind“, fügte sie hinzu.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge