`Tyrosol oder Tyrosole: Die Haltung der griechischen Agentur zu gesundheitsbezogenen Angaben hängt von der Semantik ab - Olive Oil Times

Tyrosol oder Tyrosole: Die Haltung der griechischen Behörde zu gesundheitsbezogenen Angaben beruht auf der Semantik

Jun. 28, 2015
Athan Gadanidis

Aktuelle News

Ich habe in den letzten anderthalb Jahren über die in Griechenland tobende Debatte über die Umsetzung des Gesetzes berichtet EU-432/2012 Kennzeichnungsverordnung. Trotz der zahlreichen Versuche von Wissenschaftlern, Olivenbauern, Ölmühlen und sogar Mitgliedern des griechischen Parlaments, die griechische Agentur für Lebensmittelsicherheit (EFET) zu überzeugen, die Messung von Tyrosolderivaten zuzulassen, hat die Agentur bisher abgelehnt.

Nun wurde bekannt, dass die Weigerung von EFET, die Messung von Tyrosolderivaten aufzunehmen, um sich für die entsprechende gesundheitsbezogene Angabe auf dem Etikett zu qualifizieren, nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht. Ihre Entscheidung basiert auf einer sehr engen und streng grammatikalischen Auslegung des Wortes Tyrosol in der griechischen Übersetzung der EU-Verordnung 432/2012:

"Die (Gesundheits-) Angabe darf nur für Olivenöl verwendet werden, das mindestens 5 mg Hydroxytyrosol und seine Derivate (z. B. Oleuropeinkomplex und Tyrosol) pro 20 g Olivenöl enthält. Um den Anspruch zu tragen, muss dem Verbraucher mitgeteilt werden, dass die vorteilhafte Wirkung bei einer täglichen Einnahme von 20 g Olivenöl erzielt wird. “

Im vergangenen Monat brachte Giorgos Kasapidis dieses Thema zum dritten Mal ins griechische Parlament. Er forderte den neuen Minister für Ernährung und landwirtschaftliche Entwicklung, Vangelis Apostolou, auf, darzulegen, auf welche wissenschaftlichen Erkenntnisse sich EFET für die Entscheidung stützte, die Messung von Tyrosolderivaten auszuschließen. Kasapidis fragte auch, mit welcher Methode Phenolverbindungen gemessen werden sollten und mit welchem ​​Labor.

Der Minister antwortete am 15. Mai und verpflichtete sich, die Frage zu beantworten und eine offizielle Methode und ein Labor zur Messung der Phenolverbindungen zu benennen, bevor die nächste Erntesaison beginnt.

Werbung

In der Zwischenzeit besteht EFET darauf, dass der Wortlaut der Verordnung impliziert, dass Tyrosolderivate nicht gemessen werden sollten. Oleocanthal als Derivat von Tyrosol ist daher ausgeschlossen.

Das Ausmaß dieses absurden Streits über die Semantik wurde kürzlich während einer Diskussionsrunde auf der Jahreskonferenz des Lipidforums vom 11. bis 12. Juni in Athen ans Licht gebracht.

Vier Wissenschaftler (Prokopios Magiatis, Dimitris Boskou, Maria Tsimidou und Leandros Skaltsounis) versuchten, unter dem Druck der Olivenölindustrie und der Presse auf dieses Problem zu reagieren.

Alle vier Wissenschaftler waren sich einig, dass Tyrosolderivate auf der Grundlage der zugrunde liegenden wissenschaftlichen Forschung von gemessen werden sollten Maria-Isabel Covas und andere, um die gesundheitsbezogene Angabe in erster Linie zu erstellen.

Konstantinos Barberis

Der Mann mit der nicht beneidenswerten Aufgabe, die Position von EFET zu verteidigen, ist Konstantinos Barberis, Chemiedirektor und Koordinator für Nahrungsmittelkrisen bei EFET. Barberis sprach den Runden Tisch mit spürbarem Unbehagen an und konzentrierte sich weiterhin auf den Wortlaut der Verordnung und nicht auf die Wissenschaft, die dahinter stand. "Das Wort Tyrosol im Wortlaut der Verordnung bedeutet, dass seine Derivate nicht gemessen werden sollten. Wenn es geschrieben wurde Tyrosole dann würden seine Derivate einschließlich Oleocanthal gemessen werden. “

Barberis fügte hinzu: "Ich stütze meine Entscheidung nicht auf wissenschaftliche Beweise. “ Das Publikum und die vier Wissenschaftler waren frustriert darüber, dass er darauf bestand, seine Entscheidung auf Semantik und nicht auf wissenschaftliche Beweise zu stützen. Barberis, der in Chemie promoviert hat, sollte es besser wissen, als semantische Argumente zu verwenden, um die wissenschaftliche Grundlage auszuschließen, mit der die produktivsten Phenolverbindungen in griechischem Olivenöl gemessen werden können, um der EU 432/2012 zu entsprechen.

Ebenfalls im Publikum war Aris Kefalogianis Gründer der Gaea Products SA, der nach seinem Abschluss in Rechtswissenschaften an der London School of Economics seine juristische Expertise zu diesem Thema anbot: "Wenn wir versuchen, ein Gesetz oder eine Vorschrift auszulegen, achten wir nicht nur auf den Wortlaut des Gesetzes, sondern auch auf die Absicht der Menschen, die es geschrieben haben. “

Barberis schien es wirklich unangenehm zu sein, wissenschaftliche Beweise oder sogar eine streng rechtliche Grundlage zugunsten einer engen semantischen Interpretation außer Acht zu lassen. Er machte einen klaren Eindruck, dass er dazu aufgefordert wurde.

Boskou, Tsimidou und Skaltsounis waren sich einig, dass Tyrosolderivate gemessen werden sollten, um der gesundheitsbezogenen Angabe zu entsprechen, waren sich jedoch nicht einig, wie sie gemessen werden sollten. Sie bestätigten die Genauigkeit der NMR (Kernspinresonanz) aber bestand darauf, dass es zu teuer war. Tsimidou hat eine eigene Analysemethode entwickelt, die auf der Verwendung von Hydrolyse basiert, um die derivativen Phenolverbindungen in ihre ursprünglichen Formen, Hydroxytyrosol und Tyrosol, zurückzugewinnen und sie dann zu messen.

Es gibt viele Produkte (Säfte, Cremes, Lotionen, Pillen), die mit Hydroxytyrosol und Tyrosol angereichert sind und aus Olivenmühlenabfällen gewonnen werden. Dies kann zu Verwirrung bei den Verbrauchern führen.

Magiatis äußerte einige Vorbehalte gegenüber der analytischen Hydrolysemethode: "EVOO enthält eine einzigartige Mischung aus Hydroxytyrosol und Tyrosolderivaten wie Oleacein und Oleocanthal mit außergewöhnlichen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Wenn Sie die gesundheitlichen Vorteile von Phenolverbindungen in EVOO fördern möchten, warum sollten Sie sie so messen, als ob sie aus dem Abwasser von Olivenmühlen stammen? “

"Das Abwasser der Olivenmühle enthält keine nennenswerte Menge an Hydroxytyrosol oder Tyrosolderivaten, die in EVOO enthalten sind “, argumentierte Magiatis. "Es besteht die Gefahr, dass Hydroxytyrosol und Tyrosol oder ihre einfachen synthetischen Ester Olivenöl geringerer Qualität zugesetzt werden, und wenn die Analysemethode der Hydrolyse angewendet wird, können sie sich sogar für die gesundheitsbezogene Angabe qualifizieren. “

Nach dem Treffen hatte ich Gelegenheit, privat mit Barberis zu sprechen und ihm einige direkte Fragen zu stellen: "Was wird EFET tun, wenn ein anderes Land, beispielsweise Tunesien, beschließt, Tyrosolderivate zu messen und die gesundheitsbezogene Angabe auf ihre Etiketten zu setzen? Werden sie eine Beschwerde bei der EU einreichen und versuchen, sie zu stoppen?

"Nein, das würden wir nicht tun “, antwortete er.

"Warum hältst du dann den Griechen auf? olive oil proHersteller, die Tyrosolderivate messen wollen?“ Ich fragte.

"EFET hat keine Beschwerden eingereicht und wird keine Maßnahmen gegen griechische Hersteller ergreifen, die Tyrosolderivate messen und die gesundheitsbezogene Angabe auf ihren Etiketten vermerken “, betonte er.

Aufgrund meiner direkten Erfahrung wusste ich, dass dies nicht der Fall ist. Ich habe mit einigen Herstellern gesprochen, die die gesundheitsbezogene Angabe auf ihre Etiketten setzen wollten, und EFET hat sich geweigert, dies zuzulassen. "Sie können die gesundheitsbezogene Angabe auf ihrem Etikett vermerken, und es liegt an den anderen Ländern, zu entscheiden, ob sie sie akzeptieren würden “, betonte Barberis.

Mit anderen Worten, Olivenbauern sind auf sich allein gestellt. EFET wird ihnen nicht zur Seite stehen und sie auch nicht aufhalten. Dies ist ein Paradebeispiel für die Art von Kafkaesque wie ein bürokratischer Albtraum, der die griechische Olivenindustrie erwürgt.

Der Präsident von EFET, Ioannis Tsialtas, nahm nicht an der Diskussionsrunde teil und auch keine Mitglieder des Ministeriums für Ernährung und landwirtschaftliche Entwicklung.

Tatsache ist, dass Tyrosolderivate im griechischen EVOO in größeren Mengen vorkommen als jede andere Gruppe von Phenolverbindungen. Magiatis äußerte sich nachdrücklich zu diesem Punkt und analysierte in den letzten zwei Jahren über 1,500 Proben griechischen EVOO:

"Wenn Sie Tyrosolderivate wie Oleocanthal einbeziehen, sind über 60 Prozent der bisher getesteten griechischen EVOO für die gesundheitsbezogene Angabe qualifiziert “, erklärte Magiatis. "Wenn Sie Tyrosolderivate ausschließen, qualifizieren sich weniger als 15 Prozent der griechischen EVOOs für die gesundheitsbezogene Angabe auf ihrem Etikett. “Magiatis fügte hinzu, dass EVOO in der Frühernte im Allgemeinen mehr Hydroxytyrosol- und Tyrosolderivate enthält als in der Späternte. "Mit kleinen Anpassungen in der Erntezeit und im Mahlprozess können wir die Anzahl der EVOOs, die zur Deckung der Nachfrage geeignet sind, leicht erhöhen. “

Die Frage, die EFET noch zu beantworten hat, ist, warum sie darauf bestehen, den Wortlaut der Verordnung auf der Grundlage der Grammatik und nicht der zugrunde liegenden Wissenschaft zu interpretieren, auf der die Verordnung basiert. Die Absurdität dieses semantischen Arguments bei der Qualitätskontrolle von EVOO würde bedeuten, dass EFET keine Olivenöle, die betrügerisch als EVOO verkauft werden, wissenschaftlich testen würde, da das Etikett eindeutig angibt, dass es sich tatsächlich um EVOO handelt. Daher sollten wir die EVOO-Qualität nur anhand der Aufschrift auf dem Etikett beurteilen und keine chemischen Analysen durchführen.

Leider kann dies bei EFET tatsächlich der Fall sein. Ein Mitglied des Publikums auf dem Lipidforum kritisierte EFET heftig dafür, dass es Beschwerden von Verbrauchern und der Industrie über den Verkauf betrügerischer und falsch etikettierter EVOOs in Griechenland nicht nachgegangen sei. In einem von vielen Fällen dauerte es neun Monate und zahlreiche Beschwerden, bis die Agnecy das betrügerische Olivenöl aus den Regalen bestellte. Die Tatsache, dass die Griechen pro Kopf und Jahr mehr als 20 kg Olivenöl konsumieren, macht dies zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem.

Das nächste Erntejahr sieht für Spanien bisher sehr gut aus, für Griechenland jedoch nicht so gut. Wenn Spanien die erwartete Produktion erreicht, könnte dies zu noch niedrigeren Preisen für griechisches Olivenöl führen, wenn es in loser Schüttung verkauft wird. Dies ist eine schlechte Nachricht für die griechischen Olivenbauern, die in der nächsten Saison vor allem aufgrund der Wetterbedingungen mit einer verminderten Produktion konfrontiert sind: zu kalt, dann zu heiß und dann nicht genug Regen, wenn es am dringendsten gebraucht wurde.

EFET hätte die wissenschaftlichen Gutachten akzeptieren und vor über zwei Jahren die gesundheitsbezogene Angabe auf dem Etikett gestatten können. Es hätte der kämpfenden griechischen Olivenölindustrie geholfen, ihr Produkt zu differenzieren und Marktanteile zu gewinnen, anstatt sich die ganze Zeit über die Semantik zu streiten.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge