Kommunen in Süditalien tauschen gebrauchtes Speiseöl gegen EVOO

Die Initiative von Sorrento soll verhindern, dass Altspeiseöl in die Kanalisation gelangt und im Meer landet. Andere Städte ergreifen ähnliche Maßnahmen.
Positano in der Nähe von Sorrento, Italien
Von Paolo DeAndreis
6. Oktober 2022, 10:00 UTC

Olivenbauern und -produzenten in der süditalienischen Region Kampanien haben sich mit den lokalen Behörden zusammengetan, um zu werben Natives Olivenöl extra und einen umweltfreundlichen Ansatz zur Entsorgung von Altspeisefett fördern.

In einer Reihe von Veranstaltungen, die von der Gemeinde Sorrento mit dem örtlichen Abfallentsorgungsunternehmen angekündigt wurden, werden die Einwohner aufgefordert, ihr gebrauchtes Speiseöl zur ordnungsgemäßen Entsorgung zu speziellen Bereichen zu bringen. Je mehr sie bringen, desto mehr extra natives Olivenöl wird ihnen die Gemeinde im Gegenzug belohnen.

Wenn gebrauchtes Pflanzenöl in unsere Meere gelangt, tötet seine Verschmutzung die Meeresvegetation.- Francesco Mancini, Präsident, CONOE

Die Halbinsel von Sorrento, die der Bucht von Neapel und der Insel Capri gegenüberliegt, ist die Heimat einiger der berühmtesten nativen Olivenöle extra der Region. Es ist auch ein unglaublich malerischer Teil der südwestlichen italienischen Küste, der Touristen aus der ganzen Welt anzieht.

Die örtlichen Behörden erklärten, dass die ordnungsgemäße Entsorgung von Speiseöl dazu beiträgt, die Schönheit und Biodiversität der Region zu erhalten.

Siehe auch:Forscher entwickeln kompostierbare Kunststoffverpackungen aus Olivenabfällen

"Die Einwohner, die mehr als 10 Liter erschöpftes Speiseöl abgeben, erhalten eine Flasche natives Olivenöl extra “, sagte Luigi Di Prisco, Vorsitzender des Gemeinderates, der Lokalzeitung Il Mattino.

Er fügte hinzu, dass alle Teilnehmer auch einen Behälter erhalten würden, um gebrauchtes Speiseöl zu Hause aufzubewahren, bevor es entsorgt wird.

"Dies ist eine weitere Möglichkeit, den Respekt für die Umwelt zu fördern, indem tugendhaftes Verhalten belohnt wird“, sagte Di Prisco.

Die Gemeinde Amalfi kündigte eine ähnliche Initiative an. An der Südküste der Halbinsel von Sorrento gelegen, ist es das Herz der Amalfiküste, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

"Wir arbeiten daran, unsere Landschaft, unser künstlerisches und kulturelles Erbe zu bewahren und die Nachhaltigkeit zu fördern, die ein Schlüsselfaktor für Schutz und Förderung ist“, sagte Stadträtin Ilara Cuomo. "Alle Bürger müssen eine tugendhafte Wiederverwendung, Abfallreduzierung und Wiederverwertung umsetzen … und eine Kreislaufwirtschaft auslösen, die der Einweg-Wegwerfkultur entgegenwirkt.“

Auch wenn dies nicht immer mit der Verteilung von nativem Olivenöl extra verbunden ist, haben sich in ganz Italien Kampagnen zur Wiederverwertung von Altspeiseölen entwickelt.

Die zufällige Verteilung von gebrauchten Pflanzenölen gilt als bedeutende Umweltverschmutzung und stand im Mittelpunkt einer kürzlich abgehaltenen nationalen Konferenz.

"Wenn gebrauchtes Pflanzenöl in unseren Meeren landet, tötet seine Verschmutzung die Meeresvegetation“, sagte Francesco Mancini, Präsident des nationalen Konsortiums für das Recycling von pflanzlichen und tierischen Ölen (CONOE). "Dies geschieht, weil es eine Art Filter auf der Wasseroberfläche bildet, der verhindert, dass Sonnenstrahlen den Meeresboden erreichen.“

KONO technische Daten zeigen, dass die Recyclingzahlen von 15,000 Tonnen im Jahr 2002 auf 76,000 im Jahr 2018 gestiegen sind. Italien produziert jedes Jahr etwa 260,000 Tonnen Speiseöl.

Eine wachsende Zahl von Unternehmen in der Produktionskette tritt dem Konsortium bei, das mehr als 300,000 Mitglieder vertritt, die Speiseöl verwenden, beispielsweise Restaurants.

Im Laufe der Zeit haben die Italiener neue und kreative Wege gefunden, um gebrauchtes Speiseöl zu verwenden. Einer davon ist der Treibstoff für Vaporettos, traditionelle Wasserbusse, die Touristen und Einwohner Venedigs befördern. Seit der Probezeit 2018werden Vaporettos zunehmend mit Biokraftstoffen aus Speiseöl betrieben.

Behandeltes Speiseöl wird auch in Kosmetika, Industrieseifen, Tinten, Gerbfette und Autowachse eingearbeitet. CONOE schätzt, dass fast 90 Prozent des recycelten Speiseöls im Land als Brennstoff verwendet werden.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge