Der spanische Olivenölsektor arbeitet an der Entwicklung der Exporte nach China

Da hohe Preise die Konsumgewohnheiten in Europa verändern, versuchen spanische Produzenten und Exporteure, den Olivenölkonsum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zu fördern.
Von Ofeoritse Daibo
Kann. 28. Februar 2024 16:42 UTC

Olivenölproduzenten in Spanien arbeiten daran, neue internationale Märkte zu erschließen, insbesondere in China, da die Preise historisch hoch sind veränderte Konsumgewohnheiten in der Europäischen Union.

"„China wird ein strategischer Markt für spanische Produkte sein“, sagte Jaime Lillo, der Geschäftsführer des Internationalen Olivenrats (IOC).

In diesem Jahr wurden in Gansu weitere Bäume gepflanzt, aber der Markt zeigt kein Interesse, weil er EU-Olivenöl möchte.- Jane Gong, Produzentin

Er fügte hinzu, dass China wächst "Die Nachfrage nach Olivenöl hat viel mit den steigenden Gehältern der chinesischen Bevölkerung und der zunehmenden Zahl von Menschen zu tun, die sich für eine gesunde Ernährung interessieren und sich Olivenöl leisten können, das teurer ist als alternative Öle.“

Gemäß einer berichten Laut Knight Frank, einem Immobilienberatungsunternehmen, wird erwartet, dass Chinas ultrareiche Bevölkerung bis 47 um 2028 Prozent wachsen wird.

Siehe auch:Trotz Produktionsproblemen erwartet Spanien eine Ausweitung der Bio-Exporte nach China

"Dieses Wachstum spiegelt Chinas aufstrebende Mittelschicht, Fortschritte in der Technologie und die Expansion von Industrien wider, die erheblichen neuen Wohlstand schaffen“, heißt es in dem Bericht.

Spanische Produzenten und Exporteure haben längst identifiziert Chinas aufstrebende Mittelschicht als Markt mit hohem Potenzial.

Nach Angaben des IOC ist der chinesische Olivenölverbrauch von 12,000 Tonnen im Erntejahr 2008/09 auf 42,500 Tonnen im Jahr 2022/23 gestiegen. Im gleichen Zeitraum zeigen spanische Handelsdaten, dass Jungfrau und Natives Olivenöl extra Die Exporte nach China stiegen von 3,638 Tonnen auf 27,172 Tonnen

Daxue Consulting, spezialisiert auf Verbrauchertrends in China, zugeschrieben steigenden Verbrauch dazu, dass ein größerer Teil der chinesischen Mittelschicht ans Mittelmeer reist und eine Vorliebe für Olivenöl entwickelt.

Tatsächlich hat der Interprofessionelle Verband für spanisches Olivenöl, eine Handelsgruppe, versucht, aus dem wachsenden Appetit Kapital zu schlagen, indem er kürzlich zwei Veranstaltungen in Peking veranstaltete.

Die erste richtete sich an Medien und Influencer und beinhaltete die Verkostung verschiedener spanischer Olivenöle extra vergine, eine Kochvorführung und einen Vortrag über Olivenöle Nutzen für die Gesundheit.

Der interprofessionelle Verein veranstaltete außerdem eine Verkostungsveranstaltung für Händler und Importeure in Peking, um eine enge Beziehung zu den Einzelhandelsförderern des Landes aufzubauen.

Antonio Carrasco, der General Manager von Goya in Spanien, warnte, dass Exporteure die Besonderheiten des chinesischen Marktes verstehen müssen, um den vollen Nutzen daraus ziehen zu können.

In einer 2023 interview, Carrasco sagte, dass chinesische Verbraucher Olivenöl immer noch als Speziallebensmittel und neuartiges Geschenk und nicht als Grundnahrungsmittel in der Küche betrachten.

Er wies weiter darauf hin, dass nach Goyas Erfahrung 80 Prozent der Olivenölverkäufe in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt für Geschenke bestimmt seien. Um von dieser Dynamik zu profitieren, müssen Unternehmen in China über gut entwickelte Lieferketten verfügen.

"„Man braucht einen Vertrieb, um diesen Geschenkemarkt zu erreichen“, sagte Carrasco. "Aber aus Konsum- und Gesundheitssicht ist das Wachstum sehr schwierig und sehr langsam. Es handelt sich um eine Zunahme der Geschenke zu einem bestimmten Zeitpunkt, beispielsweise zum chinesischen Neujahr.“

Unterdessen Olivenzeiten Gründerin Jane Gong, an preisgekrönt Der Olivenölproduzent in Gansu sagte, dass, obwohl der Olivenölmarkt wächst, chinesische Kunden nicht dazu neigen, zwischen nativem Olivenöl extra und dem zu unterscheiden andere Noten.

Werbung
Werbung

"In der EU unterscheidet man zwischen nativem Olivenöl extra, nativem Olivenöl und nicht nativem Olivenöl, aber in China ist alles Olivenöl“, sagte sie.

Gong fügte hinzu, dass eine weitere Herausforderung für Olivenölverkäufer auf dem chinesischen Markt die begrenzte Verwendung von Olivenöl bei der Lebensmittelzubereitung sei. Während viele Verbraucher mit Olivenöl kochen, sagte sie, es in Salaten zu verwenden, Eis und Marinaden ist noch relativ selten.

Obwohl die Marke Whispering Flowers des Unternehmens, ein Ezhi-8-Monovarietät, beim 2024 zum dritten Mal in Folge eine Silberauszeichnung erhielt NYIOOC World Olive Oil CompetitionGong glaubt, dass Importe aufgrund der hohen Produktionskosten in China wahrscheinlich wettbewerbsfähiger bleiben werden. "Die Skaleneffekte sind geringer, daher sind die Preise höher“, sagte sie.

Dadurch verfügen spanische und andere EU-Olivenölproduzenten über einen erheblichen Preisvorteil beim Eintritt in den chinesischen Markt.

"In China kommen mehr als 90 Prozent der Importe aus der EU“, sagte Gong. "Im Vergleich zum letzten Jahr gab es einen Anstieg von 10 bis 15 Prozent.“

Unter Berufung auf Daten von Taobao, einer Online-Shopping-Plattform, fügte sie hinzu, dass die Business-to-Business-Verkäufe ebenso wie die Business-to-Consumer-Verkäufe deutlich gestiegen seien.

"Darüber hinaus suchen diese Verbraucher nach bekannten und exklusiven Marken, da diese Glaubwürdigkeit und hohe Qualität vermitteln“, sagte Gong. "Allerdings besteht noch immer ein erheblicher Wissensdefizit über Olivenprodukte.“

"„Die Chinesen bevorzugen auch ausländisches Olivenöl, das jetzt mehr kostet als im letzten Jahr“, fügte sie hinzu. "Das schreckt einige Kunden ab. In diesem Jahr wurden in Gansu mehr Bäume gepflanzt, aber der Markt ist nicht interessiert, weil er EU-Olivenöl will.“

Gong wies darauf hin, dass jüngere Verbraucher in Großstädten eine der Hauptbevölkerungsgruppen seien, die den Olivenölkonsum in China vorantreiben. "In kleineren Städten bevorzugen Kunden Erdnuss-, Soja- und Pflanzenöl“, fügte sie hinzu.

Nach Angaben des IOC sind die wichtigsten Nachfrageregionen in China die Metropolregionen Peking, Shanghai und Guangzhou, in denen fast 100 Millionen Menschen leben.

Allerdings dürfte die steigende Jugendarbeitslosigkeit, die im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent zugenommen hat, die spanischen Exporteure kurzfristig vor Herausforderungen stellen, ebenso wie veränderte Essgewohnheiten.

"„Olivenölimporte könnten auf Schwierigkeiten stoßen, da immer mehr Menschen Essen zum Mitnehmen kaufen und nicht mehr kochen“, sagte Gong. "Das liegt nicht daran, dass Essen zum Mitnehmen günstiger ist, sondern daran, dass es bequemer ist.“


Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel