Flammen verschlingen den alten Olivenhain von Amfissa

Nach ersten Schätzungen wurden 30,000 bis 40,000 Bäume bei Bränden zerstört, die durch einige der ältesten Olivenhaine Griechenlands fegten.
Foto: Hellenic Fire Service via Facebook
Juli 11, 2022
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Dutzende von Waldbränden sind in der vergangenen Woche in Griechenland in einem Muster ausgebrochen, das dem erschreckend ähnelt verheerende Brände, die das Land heimsuchten vor fast einem Jahr.

Die Regionen Achaia und Argolida auf dem Peloponnes, die Insel Zakynthos im Ionischen Meer und der Berg Athos im Norden gehörten zu den Gebieten des Landes, die von den grassierenden Waldbränden heimgesucht wurden.

Das Feuer versetzte anderen Produzenten, die bei dem Brand von 2013 schwere Schäden erlitten hatten, einen schweren Schlag. Ihr jahrzehntelanger Kampf um die Wiederbelebung ihrer Olivenhaine ist durch die neue Katastrophe vergeblich.- Panayiotis Delis, lokaler Olivenproduzent und freiwilliger Feuerwehrmann

In der Provinz Fokida in Zentralgriechenland, a Flammen rissen durch der älteste und größte kontinuierlich bewirtschaftete Olivenhain des Landes mit rund 1.2 Millionen Olivenbäumen.

Von starken Winden angefacht, teilte sich das Feuer in drei Fronten auf und zerstörte große Teile landwirtschaftlicher Flächen, darunter Tausende von Olivenbäumen. Mehr als 150 Feuerwehrleute, unterstützt von 11 Wasserbombenflugzeugen und sieben Hubschraubern, kämpften, um das Feuer einzudämmen, berichtete die Athens-Macedonian News Agency.

Siehe auch:Waldbrände werden weltweit immer häufiger und intensiver, finden Forscher

"Das Feuer brach in der Nähe der Siedlung Sernikaki aus, an derselben Stelle wie 2013 “, sagte Panayiotis Delis, ein Olivenproduzent, der mit anderen lokalen Bauern an den Operationen zur Eindämmung des Brandes teilnahm Olive Oil Times.

"Es gibt dort einige unbeaufsichtigte Haine, die leicht Feuer fangen können“, fügte er hinzu. "Wir hatten damals starken Wind und das Feuer breitete sich schnell aus, aber wir haben uns alle sofort mobil gemacht, um die Flammen zusammen mit der Feuerwehr zu löschen.“

"Es gibt Tausende von hundertjährigen Olivenbäumen in der Gegend; Manche stehen dort sogar Jahrtausende lang, mit hohlen Stämmen, in denen das Feuer brennt, was es extrem schwierig macht, sie zu löschen“, fuhr Delis fort. "Ein nahe gelegenes Kloster wurde evakuiert. Die Olivenverpackungsanlagen, die in der Gegend tätig sind, wurden jedoch nicht durch das Feuer bedroht.“

business-europa-flammen-verschlingen-den-alten-olivenhain-von-amfissa-olivenöl-zeiten

Amfissa-Feuer (Foto: NASA)

Der Olivenhain Amfissa erstreckt sich von der Stadt Amfissa bis zur Küstenstadt Itea am Golf von Korinth, der die Halbinsel Peloponnes vom westlichen Festland Griechenlands trennt.

Der Hain besteht hauptsächlich aus essbaren Bäumen Olivensorten einschließlich der lokalen geschützten Ursprungsbezeichnung Konservolia Amfissis, die große und runde, fleischige Olivensteinfrüchte produziert, die lange Zeit in Salzlake bleiben können, ohne sich zu zersetzen.

Der Olivenanbau in der Gegend wird in erster Linie durch das warme und relativ trockene Mikroklima begünstigt, das schwere Erscheinungsformen des Olivenhains unterdrückt Olivenfruchtfliege, ein bedeutender Schädling.

Der Olivenhain von Amfissa ist charakteristisch für die Landschaft von Delphi, wo sich die gleichnamige archäologische Stätte des Tempels und des Orakels von Apollo befindet, die seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Laut dem Copernicus-Notfallmanagementsystem der Europäischen Union ist die Feuer verzehrt insgesamt 1,127 Hektar in der weiteren Umgebung.

business-europa-flammen-verschlingen-den-alten-olivenhain-von-amfissa-olivenöl-zeiten

Blick auf den Olivenhain von Amfissa (Foto: Dennis Jarvis via Wikimedia Commons)

Lokale Beamte schätzten, dass etwa 30,000 bis 40,000 Olivenbäume des Olivenhains von Amfissa beschädigt oder in Asche verwandelt wurden.

"Es brennen noch einige kleine Brandherde, die bald gelöscht werden“, sagte Panayiotis Tagkalis, der Bürgermeister von Delphi. "Die Wunden eines weiteren Feuers, das unseren traditionellen Olivenhain getroffen hat, werden jedoch unverheilt bleiben.“

Zuvor brannten die Olivenhaine von Amfissa im Jahr 2013, als ein Feuer 4,000 Hektar Land verwüstete und 50,000 Olivenbäume zerstörte.

Delis vermittelte eine schwierige Situation für viele lokale Bauern, deren Einkommen ausschließlich von der Olivenproduktion abhängt.

"Die Landwirtschaft in unserer Region basiert fast ausschließlich auf Oliven“, sagte er. "Meine Olivenbäume in der Nähe des Dorfes Chrisso waren nicht betroffen, aber das Feuer versetzte anderen Produzenten, die bei dem Brand von 2013 schwere Schäden erlitten hatten, einen schweren Schlag. Ihr jahrzehntelanger Kampf um die Wiederbelebung ihrer Olivenhaine ist mit der neuen Katastrophe vergeblich.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge