Griechen bereiten sich auf das Schlimmste vor, während die Xylella-Bedrohung droht

Die späten Vorfälle in Spanien verursachen in Griechenland, wo kein Auftreten des Erregers festgestellt wurde, Angstzustände.

Kann. 9, 2018
Von Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Nach der jüngsten Manifestation von Xylella fastidiosa Auf einem Anwesen mit Olivenbäumen am Stadtrand von Madrid, das die spanischen Behörden in Alarmbereitschaft versetzte, ereignete sich ein weiterer Vorfall im Land, diesmal im Süden, wo Das Bakterium wurde identifiziert Mitte April in einer Baumschule für Zierpflanzen in Andalusien. Dies war das vierte Vorkommen von Xylella in Spanien nach den Balearen, der Gemeinschaft von Valencia und Madrid.
Siehe auch:Xylella fastidiosa Artikel und Updates
Dieser letzte Fall wurde nicht als gefährlich eingestuft, da sich die Pflanzen in einer geschlossenen Umgebung befanden. Vorsicht und Vorbeugung sind jedoch immer besser als die Behandlung. Andalusien ist die größte Olivenöl produzierende Region Spaniens und produziert in dieser Saison 930,000 Tonnen, was fast einem Drittel davon entspricht globale olive oil proProduktion. Man kann sich nur vorstellen, was für eine Katastrophe ein Ausbruch von Xylella fastidiosa in der Region bedeuten würde.

Ironischerweise gab die lokale Regierung Andalusiens erst im Januar bekannt, dass in der Region kein Xylella-Fall festgestellt wurde und ein Aktionsplan mit Überwachungsmaßnahmen sowie aktiven Präventions-, Überwachungs- und Tilgungsmaßnahmen angereichert wird. Alle diese Maßnahmen würden sich auf Bauernhöfe, Baumschulen und andere Orte konzentrieren, an denen Pflanzen in Andalusien angebaut oder verkauft werden und die durch Krankheitserreger wie Oliven- und Zitrusbäume, Weinreben und Mandeln infiziert werden können. Dennoch erwiesen sich die Maßnahmen als kurz, um den Zugang zum berüchtigten Baumkiller zu blockieren.

Italien war das erste große Olivenölproduktionsland in Europa, das 2013 von Xylella in der Region Apulien und später in anderen Gebieten heimgesucht wurde, in denen Olivenbäume gefällt und verbrannt werden, um das Bakterium einzudämmen.

In Griechenland, wo kein Xylella-Fall offiziell registriert wurde, haben die jüngsten Vorfälle in Spanien den Alarm für alle Beteiligten ausgelöst.

In Larissa äußerten Wissenschaftler und Landwirte während einer kürzlich abgehaltenen Pflanzengesundheitskonvention ihre Befürchtungen, dass die häufigen Importe von Pflanzen aus Italien eine erhebliche Gefahr darstellen, insbesondere wenn die Kontrollen an den griechischen Grenzen aufgrund des Mangels an qualifiziertem Personal unzureichend sind, während die Importeure diese Kontrollen argumentierten gegen die Regeln der Offenheit des Handels in der Europäischen Union.

Werbung

Die Wissenschaftler standen der angeblichen Resistenz gegenüber dem Bakterium Olivenbaum, die einigen italienischen Sorten zugeschrieben wird, skeptisch gegenüber und rieten den griechischen Erzeugern, nicht zu eilen und zu kaufen, bis alle Bewertungsverfahren abgeschlossen und die Resistenz dieser Sorten verifiziert sind.

Wie die EU gewarnt hat, ist der häufigste Weg der Xylella-Dispersion der von Zikade Vektor Insekten die von einem Baum zum anderen fliegen und das Bakterium mit sich führen. Da diese Insekten im gesamten Gebiet der Union sehr häufig sind, ist das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Schädlings sehr hoch. Und da das Bakterium im Holzgewebe lebt, können alle Bäume oder Vermehrungsmaterialien, die infiziert sind und von einem Land in ein anderes transferiert werden, Träger des Erregers sein.

In der Zwischenzeit haben die Behörden mehrerer Olivenöl produzierender Regionen Griechenlands Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um einen möglichen Vorfall zu bewältigen. In Rethymnon, Kreta, forderte das örtliche Amt für Landwirtschaft und Veterinärwesen (DAOK) die Landwirte und Erzeuger auf, gemäß der Entscheidung der Union von 2015/789 / EU zu handeln, wonach die örtlichen Behörden unverzüglich informiert werden müssen, um infizierte Pflanzen zu untersuchen. Wenn die Tests positiv sind, muss das gesamte Gebiet in einer Breite von mindestens 10 km um die Problemstelle abgegrenzt werden. Pflanzen, die infiziert sind oder Symptome einer durch den Erreger verursachten Krankheit aufweisen, müssen entfernt werden.

In Valencia weigerten sich die Landwirte, ihre infizierten Mandeln zu entwurzeln, weil der Staat die Höhe der Entschädigung, die sie erhalten würden, nicht angegeben hatte, was eine weitere Herausforderung für die Behörden darstellte.

Griechenland ist das einzige der drei Top olive oil producers in Europa und weltweit von Xylella fastidiosa noch unberührt, aber die Gefahr droht und ständige Wachsamkeit ist erforderlich, um den Erreger fernzuhalten.





Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge