In der Türkei empfiehlt eine Studie Investitionen in Olivenfarmen anstelle von Kohleminen

Der Ausbau des Olivenölsektors der türkischen Olivenanbauhauptstadt ist eine kostengünstige und klimafreundliche Lösung, die die lokale Wirtschaft ankurbeln würde, so ein Bericht.

Bergbau in der Türkei
Jun. 2, 2022
Von Costas Vasilopoulos
Bergbau in der Türkei

Aktuelle News

Im Zuge der neue Regelung in der Türkei Öffnung von Olivenhainen für den Kohlebergbau, eine neue berichten konzentrierte sich auf den Milas-Distrikt des Landes und stellte fest, dass die Ausweitung des Olivenölsektors eine bessere Alternative zum Bergbau für die lokale Wirtschaft darstellt.

Der vom Climate Action Network Europe (CAN Europe), 350 Türkei und dem Stadtrat von Milas veröffentlichte Bericht behauptet auch, dass eine auf Oliven basierende Entwicklung von Milas nur einen Bruchteil der finanziellen Ressourcen erfordert, die für den Betrieb der Energieerzeugung aufgewendet werden Einrichtungen der Gegend.

Wenn wir eine lokale Wirtschaft wollen, die die Kultur von Milas ehrt; das wird das Gastro-Tourismus-Potenzial der Region aktivieren; die die natürlichen Ökosysteme schützen, sollten wir den (Oliven-)Baum um jeden Preis schützen.- Efe Baysal, Umweltaktivistin, 350.org

"Leider wurde Milas in den letzten 40 Jahren von den beiden Kohlekraftwerken vergiftet, und die Kohlebergbauaktivitäten haben seine Lebensgrundlage zerstört“, sagte Efe Baysal, eine Aktivistin bei 350.org, einer internationalen Umweltorganisation Olive Oil Times.

"Der Bericht zeigt, dass es möglich ist, die lokale Wirtschaft zu entwickeln, ohne sich auf Umweltverschmutzer zu verlassen, und bedeutet, dass Investitionen in die Olivenproduktion durch die staatlichen Subventionen beschleunigt werden können, die den beiden Kohlekraftwerken in Milas im Laufe von nur einem Jahr gewährt werden “, fügte er hinzu.

Siehe auch:Beste Olivenöle aus der Türkei

In dem Bericht heißt es, dass der Ausbau des Olivenölsektors von Milas auch mit den Klimazielen der Türkei einhergehen würde.

"Diese Studie zeigt, dass eine 2053 Netto-Null-kompatible regionale Transformation für Milas möglich und realistisch ist, indem das Potenzial des Olivensektors allein in Milas aufgedeckt wird “, sagte Özlem Katısöz, Koordinatorin für Klima- und Energiepolitik für die Türkei bei CAN Europe Olive Oil Times.

Werbung

Die Region Milas in der südwestlichen Provinz Muğla ist seit langem für ihre Olivenproduktion bekannt und Milas-Olivenöl ist derzeit das einzige in der Türkei Geschützte Ursprungsbezeichnung Status aus der Europäischen Union.

Dem Bericht zufolge bleiben 20,000 Tonnen Oliven der 100,000 Tonnen, die Milas jedes Jahr erntet, aufgrund der unzureichenden Infrastruktur für die Olivenölproduktion unverarbeitet. Infolgedessen werden sie aus der Region exportiert, ohne einen Beitrag zur lokalen Wirtschaft zu leisten.

Anstatt die Oliven zu exportieren, schlug der Bericht vor, neue Anlagen zu bauen, um mehr Olivenöl zu produzieren und zu verarbeiten Tafeloliven würde der Region zugute kommen, indem 685 neue Arbeitsplätze geschaffen und das Einkommen der lokalen Produzenten gesteigert würden.

afrika-nahost-unternehmen-in-der-turkei-studie-empfehlt-investitionen-in-olivenfarmen-statt-kohleminen-olivenöl-zeiten

Izmir, Türkei

"Wenn die erforderlichen Werbe- und Zertifizierungsprozesse durchgeführt werden, kann der Wert von Olivenöl zu Preisen von 400,000 von 5.7 € auf 2021 Millionen € steigen “, sagte Baysal.

Das Gebiet besitzt aber auch ein reiches Braunkohlevorkommen. Mit der Einführung der neuen Bergbauverordnung will die türkische Regierung die Energiesicherheit des Landes bei weltweit hohen Energiepreisen und Versorgungsturbulenzen stärken.

Die Verordnung erlaubt es, Olivenbäume zu entfernen, um den Bergbau bei Bedarf zu erleichtern. Es schreibt jedoch auch vor, dass entwurzelte Olivenbäume an anderer Stelle im Land neu gepflanzt werden müssen.

Die ersten 30 Olivenbäume wurden Ende März in Milas entwurzelt, um unter der Empörung der Einheimischen den Weg für Kohle freizumachen.

Allerdings hat ein Urteil des türkischen Staatsrates, des höchstrangigen Verwaltungsgerichts des Landes, dazu geführt vorübergehend angehalten alle Bergbautätigkeiten gemäß der neuen Verordnung wegen Bedenken wegen Verstoßes gegen die Gesetzgebung des Landes in Bezug auf den Olivenanbau.

"Wenn wir eine Zukunft für Milas aufbauen wollen, dürfen Olivenhaine nicht wegen der Kohlemine zerstört werden“, sagte Katısöz.

350.org hat auch eine 15-minütige veröffentlicht Dokumentarfilm Er erzählt die Geschichte des Milas-Olivensektors und der Kontroverse, die durch die neue Verordnung ausgelöst wurde.

"Seit 4,000 Jahren bauen die Menschen in Milas Oliven an“, sagte Baysal. " Heute gilt Milas als Hauptstadt der Oliven und des Olivenöls in der Türkei. Darüber hinaus hat der Olivenbaum, wie unser Bericht zeigt, ein großes Potenzial, die lokale Wirtschaft von Milas zu stärken.“

"All dies zeigt, dass der Olivenbaum die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft von Milas ist“, schloss er. " Wenn wir eine lokale Wirtschaft wollen, die die Kultur von Milas ehrt; das wird das Gastro-Tourismus-Potenzial der Region aktivieren; die die natürlichen Ökosysteme schützen, sollten wir den ewigen Baum um jeden Preis schützen.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge