Indonesien hebt umstrittenes Exportverbot für Palmöl auf

Präsident Joko Widodo sagte, die Entscheidung sei das Ergebnis eines höheren globalen Angebots und steigender Speiseölpreise im Inland.
Kann. 25, 2022
Ephantus Mukundi

Aktuelle News

Indonesien, der weltweit größte Produzent und Exporteur von Palmöl, hat seine aufgehoben einmonatiges Exportverbot für Palmöl.

Während er das Verbot aufhob, nannte Präsident Joko Widodo ein verbessertes Angebot und höhere Inlandspreise für Palmöl als Gründe für die Aufhebung des Verbots.

"Basierend auf dem aktuellen Angebot und Preis von Speiseöl und angesichts der Tatsache, dass es 17 Millionen Arbeiter in der Palmölindustrie gibt, sowohl arbeitende Bauern als auch andere unterstützende Mitarbeiter, habe ich entschieden, dass der Export von Speiseöl wieder aufgenommen wird“, sagte Widodo in einem Video Erklärung.

Siehe auch:Unilever setzt auf Blockchain-Technologie für entwaldungsfreies zertifiziertes Palmöl

Die Exporte, die am 23. Mai wieder aufgenommen wurden, dürften eine Entlastung von den hohen Pflanzenölpreisen bieten. Preise für Speiseöle haben kletterte stetig seit Beginn der Covid-19 Pandemie.

Laut Marktanalysten wird die Aufhebung des Verbots die Verfügbarkeit von Speiseöl auf dem Weltmarkt erhöhen und zu niedrigeren Preisen beitragen.

Werbung

"Der Markt war um 5 Prozent eingebrochen, nachdem Indonesien am 19. Mai angekündigt hatte, das Exportverbot für Palmöl aufzuheben“, sagte Sandeep Bajoria, Vorstandsvorsitzender der Sundin Group, einem in Mumbai ansässigen Speiseölimporteur, gegenüber der Economic Times.

"Als jedoch später klargestellt wurde, dass Exporteure die Verpflichtungen des Inlandsmarktes erfüllen müssen, stiegen die Preise am 4. Mai erneut um 20 Prozent“, fügte er hinzu.

Seit 2021 befindet sich die Speiseölindustrie im Umbruch. Abgesehen von den Auswirkungen der Pandemie, die zu einem stetigen Preisanstieg führte, hat die russische Invasion in der Ukraine die Lage zusätzlich verkompliziert.

Die Ukraine ist ein bedeutender Produzent von Sonnenblumenöl, ein Palmölkonkurrent. Russlands Invasion in der Ukraine unterbrach Produktions- und Versorgungsleitungen, was den Speiseölsektor weiter belastete.

Trotzdem schätzt das US-Landwirtschaftsministerium dies Die weltweite Ölsaatenproduktion wird steigen im Erntejahr 2022/23 aufgrund der Rekordernte von Rapsöl in Kanada und der Europäischen Union und der starken Sojabohnenproduktion in Südamerika.

Palmöl ist jedoch das weltweit beliebteste Pflanzenöl und ein wesentlicher Bestandteil in fast allem, von Lebensmitteln bis hin zu Kosmetika.

Es wird geschätzt, dass Palmöl und seine Derivate in etwa 50 Prozent aller verpackten Produkte in Geschäften verwendet werden. Das indonesische Verbot hat die Kosten in mehreren Lieferketten in die Höhe getrieben, was die Auswirkungen der globalen Inflation weiter verschärft hat.

Hohe Preise für Pflanzenöl haben die Verbraucher weltweit monatelang unter Druck gesetzt, während die Welt mit steigenden Preisen für Lebensmittel zu kämpfen hat.

Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) war der März der stärkste Anstieg der Lebensmittelpreise aller Zeiten.

"Der Krieg in der Schwarzmeerregion verbreitete Schocks auf den Märkten für Grundnahrungsmittel und Pflanzenöle“, sagte die FAO.

Als Indonesien im April das Verbot verkündete, stieg der Preis für Palmöl um etwa 200 Prozent.

Der indonesische Präsident sagte, obwohl das Land sein Ziel nicht erreicht habe, erwarte er, dass die Palmölpreise in den kommenden Wochen fallen würden, da die Verfügbarkeit von Palmöl zunehme.

"Ich weiß, dass die Preise für Speiseöl in mehreren Regionen noch relativ hoch waren, aber ich glaube, dass sie in den kommenden Wochen erschwinglicher sein werden“, sagte Widodo.



Olive Oil Times Video-Serie

Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge