Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in Italien hat sich im letzten Jahrzehnt mehr als verdoppelt

Auch der Wert der Bio-Agrarexporte stieg im gleichen Zeitraum um 181 Prozent. Wein ging voran, aber natives Olivenöl extra war nicht weit dahinter.
Oktober 17, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Die wachsende Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln treibt die italienische Bio-Landwirtschaft an.

In den letzten 10 Jahren ist der Verkauf von Bio-Lebensmitteln in Italien um 133 Prozent gewachsen. Ebenso sind die Exporte italienischer Bio-Produkte im gleichen Zeitraum wertmäßig um 181 Prozent gestiegen.

Einundachtzig Prozent dieser Exporte sind Lebensmittel, der restliche Anteil umfasst Kosmetika und andere landwirtschaftliche Gesundheitsprodukte.

Siehe auch:European Awards Champion Ökologischer Landbau

Nach den neuesten Daten des Beratungsunternehmens Nomisma stieg der Exportwert von Bio-Landwirtschaftsprodukten von 1.2 Milliarden Euro im Jahr 2012 auf voraussichtlich 3.4 Milliarden Euro im Jahr 2022. Der Exportwert von Bio-Lebensmitteln wird 2022 2.7 Milliarden Euro übersteigen, a 16 Prozent mehr als im Vorjahr.

Heute machen Bio-Exporte 6 Prozent des Gesamtwerts der italienischen Agrarlebensmittelexporte aus. Laut Nomisma ist Italien der zweitgrößte Exporteur von Bio-Lebensmitteln hinter den Vereinigten Staaten, deren Exporte im Jahr 2.98 2021 Milliarden Euro überstiegen.

Werbung

Wein ist bei weitem das am meisten geschätzte Bio-Lebensmittelprodukt, das von italienischen Unternehmen auf dem internationalen Markt verkauft wird, und macht 19 Prozent aller Bio-Exportverkäufe aus. Zum Vergleich: Der gesamte Weinverkauf macht wertmäßig 13 Prozent der italienischen Agrarexporte aus.

Nomisma schätzt, dass die italienischen Bio-Lebensmittelexporte in den nächsten drei Jahren wachsen werden, hauptsächlich nach Deutschland (+53 Prozent), in die nordeuropäischen Länder (+32 Prozent) und in die Vereinigten Staaten (+25 Prozent).

Interesse an Bio auf internationalen und nationalen Märkten Natives Olivenöl extra wächst auch. In einem kürzlich erschienenen Bericht sagte das Institut für Dienstleistungen für den Agrar- und Lebensmittelmarkt (Ismea) Bio extra vergine olive oil proProduktion erreichte 46,000 2019 Tonnen im Wert von rund 200 Millionen Euro.

Ismea sagte, der Verkauf von nativem Bio-Olivenöl extra sei durch die steigende öffentliche Nachfrage und die höheren Preise, die die Produzenten für Bio-Öle verlangen könnten, angeheizt worden, traditionell zwischen 0.20 € und 0.40 € mehr.

Auch außerhalb Italiens ist das Interesse an Bio-Olivenöl extra vergine in letzter Zeit gewachsen. Bio-Olivenöle haben bei der 2022 etwa jede dritte Auszeichnung gewonnen NYIOOC World Olive Oil Competition, dem weltweit größten Qualitätswettbewerb für Olivenöl.

In seinem Bericht sagte Nomisma, dass der Konsum von Bio-Lebensmitteln hauptsächlich vom Haushaltsverbrauch angetrieben wird – im Gegensatz zum Konsum in Restaurants oder im Gastgewerbe –, der zwischen 4 und 2020 um 2021 Prozent auf fast 3.9 Milliarden Euro wächst.

Im Jahr 2021 kauften 89 Prozent der italienischen Familien mindestens ein Bio-Produkt. Im Jahr 2012 taten etwa 50 Prozent der Familien dasselbe. Heute konsumieren 54 Prozent der italienischen Familien mindestens einmal pro Woche Bio-Lebensmittel.

Qualität und Nutzen für die Gesundheit sind die relevantesten Treiber für den Kauf von Bio-Lebensmitteln. - Prozent der von Nomisma befragten Verbraucher ebenfalls zitierte Nachhaltigkeit und Respekt für die Biodiversität als Einfluss auf ihre Entscheidungen. 100 Prozent der Verbraucher fordern, dass Bio-Lebensmittelbehälter zu - Prozent recycelbar sind.

Laut Nomisma machen große Einzelhändler 56 Prozent aller Bio-Lebensmittelverkäufe an Familien und Restaurants aus, mit einem Gesamtwert von 2.2 Milliarden Euro im Jahr 2021.

Dennoch hebt der Bericht ein 8-prozentiges Wachstum zwischen 2020 und 2021 für den Umsatz spezialisierter Bio-Lebensmitteleinzelhändler hervor, die jetzt 26 Prozent des Marktes ausmachen. Auch für andere Bio-Vertriebskanäle wie Apotheken, Messen und lokale Märkte wird ein Wachstum von fünf Prozent erwartet.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge