Behörden in Italien stellen sich ein Post-Xylella-Apulien vor

Die italienischen Behörden haben 50 Millionen Euro bereitgestellt, um Privatunternehmen dabei zu helfen, neue Pflanzen in zerstörten Olivenhainen anzubauen und die allgemeine Biodiversität in der Region zu verbessern.
April 28, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit in Puglia um die Ausbreitung der Insektenart einzudämmen, die als Hauptschuldiger für die gilt Verbreitung von Xylella fastidiosa im süditalienischen Raum.

Weitreichende vorbeugende Maßnahmen wurden ergriffen und gelten als entscheidend für den Schutz bestehender Olivenhaine in Italiens bedeutendste Olivenöl produzierende Region.

Der Anblick dieser spektralen Panoramen, die von Xylella verursacht werden, lastet schwer auf jedem Herzen. Es ist an der Zeit, die Landwirtschaft zu diversifizieren und die Schönheit zurückzubringen.- Pantaleo Piccinno, Präsident des Salento-Jonic Agriculture Quality District

Olivenbauern, Landwirte und Landbesitzer in der Umgebung von Bari haben bis zum 15. Mai Zeit, um den obligatorischen Baumschnitt und das Pflügen durchzuführen. Öffentliche und private Einrichtungen kümmern sich auch um das Mähen von Gras in unbebauten Gebieten, Straßenböschungen, Entwässerungskanälen und anderen Bereichen.

Ziel ist es, die Entwicklung der Wiesenspittlebug zu begrenzen, deren Larven in diesen Wochen heranreifen.

Siehe auch:Hunde und Drohnen – Neue Projekte in Apulien setzen auf Früherkennung gegen Xylella

Aber, Eindämmung der Ausbreitung der Xylella fastidiosa Vektorinsekt ist nur eine der Maßnahmen, die in Apulien geplant sind, um den lokalen Landwirten Einkommen und Möglichkeiten zurückzugeben.

"Das Ziel der aktuellen Projekte ist es, die Landwirtschaft und das Einkommen in den von Xylella schwer betroffenen Gebieten wiederherzustellen“, sagte Pantaleo Piccinno, der Präsident des Salento-Jonic Agriculture Quality District (DAJS). Olive Oil Times. "Wir arbeiten mit einem neuen Ansatz, um zerstörte Olivenhaine durch neue Pflanzen zu ersetzen, unser Territorium neu zu gestalten und seine landwirtschaftlichen Vorzüge zu stärken.“

Werbung

DAJS begann 2017 damit, bestehende Agrarunternehmen, Technologieanbieter, Forscher und lokale Institutionen wieder zusammenzubringen, und arbeitete, in Piccinnos Worten, daran, sich a "Welt nach Xylella.“

Salento ist das südlichste Gebiet in Apulien und war das Herz von olive oil proProduktion in Italien seit 300 Jahren.

Es wird angenommen, dass Xylella fastidiosa pauca, die Unterart, die Olivenbäume infiziert und letztendlich tötet, sich 2008 ausbreitete, als eine einzelne infiziert wurde Kaffeepflanze aus Costa Rica wurde in Italien eingeführt.

Der tödliche Olivenbaum-Erreger war erstmals 2013 in Apulien nachgewiesen und hat seitdem mehr als vier Millionen Olivenbäume getötet. Das schätzte 2021 der italienische Nationalverband Confagricoltura mehr als 150,000 Hektar der Olivenhaine waren vom Olive Tree Quick Decline-Syndrom (QODS) betroffen, der durch Xylella fastidiosa verursachten Krankheit.

"The tausendjährige Olivenbäume die es einmal gab, gibt es nicht mehr“, sagte Piccinno. "Wenn wir Olivenbäume nachpflanzen könnten, die tausendjährig und Xyella-frei sind, würden wir das tun, aber die Wahrheit ist, dass das meiste davon jetzt weg ist.“

"Wir müssen unsere Zukunft aufbauen“, fügte er hinzu. "Ungefähr 50 Forscher aus vielen verschiedenen lokalen Einrichtungen wie der Universität Bari oder dem Nationalen Forschungsrat haben uns geholfen, an Strategien zu arbeiten, die in 20, 40 oder sogar 100 Jahren aussehen.“

Zu den ersten Ideen gehörte der Ausbau der traditionellen Weinberge, die gegen Xylella fastidiosa pauca immun sind. Andere Projekte widmeten sich dem Pflanzen von Obstbäumen und Biodiversität erneuern in der ganzen Region.

Die Ideen drehten sich um einen nachhaltigen Regenerationsansatz unter Einbeziehung lokaler Landwirte und Lebensmittelhersteller innerhalb bestehender Produktketten.

Zu diesem Zweck hat das italienische Landwirtschaftsministerium 50 Millionen Euro für das Projekt Virtuous Roots bereitgestellt. "Es ist ein Programm, das die traditionelle Landwirtschaft des gesamten Jonico-Salento-Gebiets umfasst, wie Getreideanbau, Viehzucht, Weinberge, Obst und Gemüse“, sagte Piccinno.

Das Projekt wird auch Nachhaltigkeit, Bewässerung und die Notwendigkeit berücksichtigen Wüstenbildung stoppen im Salento und im restlichen Mittelmeerraum. Das Phänomen hat sich durch Xylella fastidiosa beschleunigt.

"Wir haben in der Gegend keinen Schatten mehr “, sagte Piccinno und verwies auf die massiven Olivenbaumkronen, die längst verschwunden sind.

"Die Oberflächentemperatur ist erheblich gestiegen“, fügte er hinzu. "Das bedeutet, dass diese Desertifikationsprozesse schnell voranschreiten. Wir müssen uns auf die Biodiversität als Schutzinstrument für das Territorium konzentrieren und die Degradation des Bodens stoppen.“

Die Behörden haben außerdem 5 Millionen Euro der neuesten Mittel bereitgestellt, um die lokale Olivenöl- und Lebensmittelproduktion wiederzubeleben und Salento in nationalen und internationalen Medienkampagnen zu fördern.

"Die Zuneigung zum Salento bleibt im Herzen aller und der Touristen stark, aber der Anblick dieser gespenstischen Panoramen, die von Xylella verursacht werden, lastet schwer auf jedem Herzen“, sagte Piccinno. "Es ist an der Zeit, die Landwirtschaft zu diversifizieren und die Schönheit zurückzubringen.“

Weinberge werden bei diesen Bemühungen eine zentrale Rolle spielen, teilweise aufgrund der Popularität der traditionellen Weinproduktion und der natürlichen Immunität der Reben gegen Xylella fastidiosa.

"Was wir hier haben, sind Weinberge, die derzeit die einzige Kultur sind, die Teil unserer Tradition und völlig frei von Xylella ist“, sagte Piccinno.

Relevante Parteien sind bestrebt, sich an der neuen Strategie zu beteiligen. Ein dritter Schritt der lokalen Erholung betrifft private Unternehmen, die in die neue Lebensmittelproduktion investieren.

"Sie stellen Projekte vor, um mit dem Anbau von Granatapfel, Avocado und Mango in Gewächshäusern und Heilpflanzen zu beginnen und gleichzeitig die Imkerei einzusetzen, wobei letztere für Honig nützlich und ein wertvoller Indikator für Wohlbefinden und ökologischen Landbau ist“, sagte Piccinno.

Während die Diversifizierung der Schlüssel zur Wiederherstellung des Gebiets ist, wird Olivenöl im Salento weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Die neuesten Pläne konzentrieren sich auf Anbau von Xylella-resistenten Sorten, wie Leccino und FS17, die beide eine starke Resistenz gegen die Bakterien aufweisen.

"Xylella befällt diese Olivenbäume immer noch, aber bisher scheint es keine relevanten Auswirkungen auf ihre Gesundheit zu haben “, sagte Piccinno. "Wir wissen noch nicht viel darüber, aber es ist ermutigend, dass die Erzeuger drei Jahre nach der Anpflanzung der ersten solchen Haine bereits erntereif sind. Obwohl es symbolisch ist, ist es ermutigend.“

"In [Salento], wie in der Provinz Lecce, schätzen wir, dass von den 100,000 bereits bestehenden [Olivenanbau-] Hektar etwa ein Drittel wiederhergestellt wird “, fügte er hinzu. "Das wird passieren, weil die neue Produktionskapazität, die gebaut wird, gleich der ist, die verloren gegangen ist.“

Piccinno deutete auch auf einen Paradigmenwechsel in den Hainen hin, wobei traditionelle Haine, die von Xylella fastidiosa befallen sind, ersetzt werden neue Olivenhaine mit hoher Dichte. Traditionelle Haine haben nur ein paar Dutzend Olivenbäume pro Hektar, während die neuen Obstgärten zwischen 280 und 900 Olivenbäumen pro Hektar haben werden.

Olivenbäume, die zuvor in den trockeneren und felsigeren Teilen der Provinz gewachsen sind, werden nicht durch neue ersetzt.

"Woran wir arbeiten, sind Wiederaufforstungsinitiativen in Randgebieten, die dazu beitragen können, das Phänomen der Bodenverarmung einzudämmen und auch zur Landschaft und Schönheit beizutragen“, sagte Piccinno.

Letztendlich strebt er nach einem Apulien, das das Herz Italiens bleiben wird olive oil proProduktion und profitieren Sie von der wiederhergestellten Biodiversität, die andere Feldfrüchte und Pflanzenbedeckungen in nicht allzu ferner Zukunft in die Region bringen werden.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge