Forscher von Yale identifizieren sechs Zielgruppen in den USA für Botschaften zum Klimawandel

Das Denken der Amerikaner in Bezug auf den Klimawandel hat sich in Richtung einer größeren Dringlichkeit verschoben.

Februar 15, 2022
Von Brittany Artwohl

Aktuelle News

Die globalen Auswirkungen von Klimawandel Minderungsbemühungen greifen zu kurz, wenn sie der Öffentlichkeit nicht wirksam kommuniziert werden.

Es gibt tatsächlich sechs verschiedene Amerikas innerhalb Amerikas, und jedes reagiert aus sehr unterschiedlichen Gründen auf völlig unterschiedliche Weise.- Anthony Leiserowitz, Direktor des Yale-Projekts zum Klimawandel

Als Teil ihrer halbjährlichen Wahrnehmungsberichte zum Klimawandel haben Forscher der Yale University sechs Zielgruppen in den Vereinigten Staaten mit einzigartigen Reaktionen auf den Klimawandel identifiziert.

Sie wurden identifiziert als Die sechs Amerikas der globalen Erwärmung, da sie die Kategorien der Anliegen der Bürgerinnen und Bürger darstellen steigende Treibhausgasemissionen und Erwärmung der Umgebungstemperaturen.

Siehe auch:Warum die USA in der Frage der CO--Steuer hinter anderen westlichen Nationen zurückbleiben

Die Sechs-Amerika-Kategorien laufen alarmiert oder aus "Amerikaner, die sich große Sorgen um die globale Erwärmung machen und Maßnahmen ergreifen“, bis hinabweisend. Diese Amerikaner "denken, dass die globale Erwärmung nicht existiert, keine Bedrohung oder ein offener Schwindel ist.“ Dazwischen sind besorgt, vorsichtig, distanziert und zweifelnd.

Rückblickend auf die aus der Studie gesammelten Daten stellten die Forscher dies fest die meisten Menschen sind es jetzt "alarmiert ” verglichen mit "besorgt“, wie sie es noch vor wenigen Jahren waren.

Werbung

Von 2013 bis 2015 spiegelt die größte Gruppe der sechs Amerikas ein kollektives Verständnis wider, dass die Auswirkungen des Klimawandels real sind. Die Zahl der Menschen, die sich als vorsichtig, zweifelnd oder abweisend bezeichnen, schrumpft.

Anthony Leiserowitz, Direktor des Yale Project on Climate Change und Autor von Global Warming’s Six Americas, sagte, dass die Amerikaner "nicht mit einer Stimme sprechen. Es gibt tatsächlich sechs verschiedene Amerikas innerhalb Amerikas, und jedes reagiert aus sehr unterschiedlichen Gründen auf völlig unterschiedliche Weise.“

Die Daten aus dem Projekt dienen als Grundlage für das Six Americas-Framework, um einzelne Bundesstaaten in den USA, lokale Regierungen und die Bundesregierung anzusprechen.

Neben der Belieferung von akademischen Einrichtungen, Umweltorganisationen, Unternehmen, Glaubensgruppen, Ärzte und Wissenschaftler, Forscher argumentieren, dass diese Informationen für die Medien von entscheidender Bedeutung sind, um das Zielpublikum zu erreichen und die Amerikaner in jeder Kategorie des Klimawandels anzusprechen.

Patricia Espinosa, die Exekutivsekretärin des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), sagte, sie sei hoffnungsvoll, dränge aber auf ein Gefühl der Einheit, um den Klimanotstand anzugehen.

"Das aware_ nicht in die Nähe des Pariser Abkommens Ziel von 1.5 ºC bis zum Ende des Jahrhunderts“, sagte sie.

Sie ermutigte die Amerikaner, ein Beispiel zu geben, dem andere Länder folgen können, und schloss: "Tiefgreifende Transformationen erfordern Entscheidungen, die jetzt getroffen werden müssen, da Transformationen selbst einige Zeit in Anspruch nehmen.“



Olive Oil Times Video-Serie

Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge