`Olivenbauern auf der kroatischen Insel verklagen lokale Stadt wegen Landbesitz - Olive Oil Times

Olivenbauern auf der kroatischen Insel verklagen die örtliche Stadt wegen Landbesitz

März 29, 2022
Nedjeljko Jusup

Aktuelle News

Das Öl aus der letzten Ernte von wilde Lun-Oliven wird keine Sensation.

"Es gab überhaupt keine richtige Ernte, und die wenigen Früchte, die geerntet wurden, sind nicht für Spitzenergebnisse geeignet“, sagte Želimir Badurina, Präsident der Olivengenossenschaft Lun auf der Insel Pag, mit hörbarer Traurigkeit in der Stimme.

Wir denken, dass wir Oliven und jeden Mehrwert erben, der von diesen tausendjährigen Bäumen kommt, und die Stadt und der Staat sollten all dies unterstützen. - Želimir Badurina, Präsident der Olivengenossenschaft Lun

Im Frühjahr dieses Jahres nahm Badurina mit Begeisterung die Initiative des Präsidenten des Olivenbauernverbandes des Landkreises Zadar, Ivica Vlatković, an, Öl aus wilden Lun-Oliven und zusammen mit Ölen aus zu produzieren Dalmatien, senden Sie es an die NYIOOC World Olive Oil Competition.

Die Olivenhaine von Lun umfassen 400 Hektar mit 80,000 wilden Olivenbäumen, einer der größten wilden Olivenhaine der Welt.

Siehe auch:Der preisgekrönte Produzent sagt, dass die Kroaten zu ihren traditionellen Wurzeln zurückkehren müssen

Die intensive Hitze hat die Blüten praktisch verbrannt, die Befruchtung ging schief, so dass einige der Früchte, die den Hitzschlag überstanden haben, mit der Zeit krank wurden. Die "Blattfrüchte wurden schwarz und fielen ebenfalls ab.

Da ein Ärger nicht alleine kommt, waren es auch die alten Olivenhaine von Lun von Schädlingen besucht, einschließlich Olivenfrucht fliegt, Bohrer und Motten.

Werbung

"Es gab keine gesunde Frucht, aus der man ein starkes, hochwertiges Öl machen könnte“, sagte Badurina.

Der Mangel an hochwertigem Olivenöl für den Versand nach New York war jedoch nicht das einzige Problem, mit dem die Produzenten auf Pag konfrontiert waren. Badurina sagte, die zugrunde liegende Frage, wem das Land gehört, auf dem die Olivenbäume wachsen, sei in den Vordergrund gerückt.

In diesem Teil der Insel sind die Erzeuger Eigentümer der Olivenbäume, aber nicht des Landes, auf dem sie wachsen.

Infolgedessen haben einige das Gefühl, dass das Öl nicht zu 100 Prozent ihnen gehört, möglicherweise sogar illegal produziert wird. Badurina bezeichnet dies als das Lun-Paradoxon, ein Relikt aus der Vergangenheit, das auf das Jahr 1848 zurückgeht, als die Leibeigenschaft abgeschafft wurde.

Lun stand dann unter der lokalen Verwaltung von Rab, einer Nachbarinsel, und erhielt das Gebiet der Olivenhaine.

business-europa-olivenbauern-auf-der-kroatischen-insel-sue-local-city-over-land-ownership-oliven-oil-times

Die fruchtbaren Olivenbäume wurden in die Grundbücher eingetragen. Jeder Olivenbaum hat einen Besitzer, und Lun besaß als Landgemeinschaft gemeinsam das Land und die Weide. Diese Regelung dauerte bis zur Unabhängigkeit Kroatiens von Jugoslawien in den 1990er Jahren.

Badurina sagte, dass mit der kroatischen Unabhängigkeit eine stille Verstaatlichung einherging. Die Stadt Novalja und die kroatische Regierung haben das Land registriert.

Dies wurde den lokalen Landwirten während der Amtszeit von Ivo Sanader, dem kroatischen Ministerpräsidenten von 2003 bis 2009, und der anschließenden Verabschiedung des Gesetzes über landwirtschaftliche Flächen von 2013 deutlich.

Siehe auch:Wie das Klima die Ernte eines preisgekrönten Produzenten macht und bricht

Das Gesetz sah ausdrücklich vor, dass der Staat Kroatien sein Land durch eine öffentliche Ausschreibung an den Meistbietenden in Betrieb nehmen würde.

Erst dann wurde es den lokalen Produzenten klar "worum es in dem Spiel geht.“ Das Gebiet der Olivenhaine und der attraktivste Teil, 70 bis 80 Hektar, bekannt als Lunja-Olivengärten, könnte an jedermann verkauft werden.

business-europa-olivenbauern-auf-der-kroatischen-insel-sue-local-city-over-land-ownership-oliven-oil-times

Touristen in den Gärten

Gleichzeitig erzielten die immer bekannter werdenden Lun-Oliven aufgrund ihrer attraktiven Lage immer höhere Preise. Infolgedessen sagte Badurina, dass die Erzeuger das Gefühl hätten, das Land bei der Auktion nicht kaufen zu können.

Um zu verhindern, dass ihnen das Land unter den Füßen wegverkauft wird, haben die Bauern geklagt. In der Zwischenzeit versammelten sie sich in der Lun Olive Cooperative, deren Gründer und erster Manager Badurina war. Er hatte ähnliche Rollen bei der Association of Lun Olive Growers inne.

"Wir haben beschlossen, eine Klage gegen den Staat und die Stadt einzureichen, um das Eigentum an dem Land zu erlangen“, sagte er. "Wir haben 85 Familien zusammengebracht, die Klage eingereicht haben. Sie sind die Nachfolger derer, die weggezogen sind und einen Olivenbaum besitzen.“

"Wir sind nicht die Eigentümer des Landes, und wir haben das Eigentum an Obstbäumen und das Recht, Oliven zu veredeln, registriert“, fügte Badurina hinzu. "Wir haben das richtig gemacht, bevor wir 1848 das Land bekamen, als die Leibeigenschaft in der österreichisch-ungarischen Monarchie abgeschafft wurde und das Land den Einwohnern von Lun gegeben wurde.“

Badurina sagte, dass die ersten Signale aus der Stadt Novalja gewesen seien, dass die Gemeinde die Ansprüche der Erzeuger auf das Land anerkenne. Er fügte hinzu, dass eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft vorsehen sollte, dass das Land der Lunja-Olivengärten an die Erzeuger zurückgegeben wird.

Kollektiv- und Einzelklagen sind jedoch noch anhängig, und bis dahin werden die Erzeuger auf Lun Schwierigkeiten haben, Zuschüsse vom Staat und der Europäischen Union zu erhalten.

Badurina warnte davor, dass Ernteausfälle, ähnlich wie in diesem Jahr, häufiger werden würden, da einige der Mittel, auf die die Erzeuger zuvor Zugriff hatten, zur Überwachung und Verhinderung der Ausbreitung von Schädlingen verwendet würden.

"Wir denken, dass wir Oliven und jeden Mehrwert, der daraus entsteht, erben tausendjährige Bäume, und die Stadt und der Staat sollten all dies unterstützen“, sagte Badurina. "Wir sind auch kompromissbereit: Der Staat könnte uns Grundstücke langfristig pachten.“


Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge