Olivenbauern auf der Insel Euböa bemühen sich, durch Feuer beschädigte Haine wiederzubeleben

Einige sagen, dass die staatliche Unterstützung hinter den Bemühungen zurückbleibt, den von Waldbränden verwüsteten Olivenhainen von Evia neues Leben einzuhauchen.

Die Folgen der Waldbrände auf der Insel Euböa, einer der größten Umweltkatastrophen des Landes. (Foto: Associated Press)
Von Costas Vasilopoulos
10. März 2023 21:58 UTC
779
Die Folgen der Waldbrände auf der Insel Euböa, einer der größten Umweltkatastrophen des Landes. (Foto: Associated Press)

Im August 2021 Dutzende Katastrophen Feuer brannten in ganz Griechenland, einschließlich des Nordens der Insel Euböa in der Ägäis.

Euböa, nach Kreta die zweitgrößte Insel des Landes, verläuft parallel zu Zentralgriechenland im Osten und liegt nur wenige Kilometer vom Festland entfernt.

Die zerstörten Olivenhaine wiederzubeleben ist eine Herkulesaufgabe. Es erfordert das Pflanzen vieler junger Olivenbäume und Tonnen von Wasser für die Bewässerung. Und natürlich viel Arbeit.- Dimitris Papanastasiou, lokaler Olivenmüller

Rund 50,000 Hektar Wald- und Ackerland wurden vor 18 Monaten von den Waldbränden auf der Insel verwüstet. In den betroffenen Gebieten verzehrten die Flammen Tausende von Olivenbäumen.

Nach der Katastrophe kämpften Bauern und Müller in Nord-Euböa damit, ihre Lebensgrundlage auf dem verbrannten Land wiederherzustellen.

Siehe auch:Forscher sagen intensivere Waldbrände in Europa voraus

"Die Wiederbelebung der zerstörten Olivenhaine ist eine Herkulesaufgabe“, sagte Dimitris Papanastasiou, Besitzer einer Olivenmühle aus dem Küstendorf Oreoi Olive Oil Times. "Es erfordert das Pflanzen vieler junger Olivenbäume und Tonnen von Wasser für die Bewässerung. Und natürlich viel Arbeit.“

"Fast 80 Prozent der Olivenhaine in unserer Gegend wurden 2021 abgebrannt“, fügte er hinzu. "Allerdings ist die Staatshilfe versprochen ist ernsthaft zurückgeblieben, und kämpfende Olivenbauern haben nur wenige Ressourcen, um ihre Haine wiederzubeleben.

"Der Staat hat nach dem Brand etwas Geld verteilt, aber noch nicht alle Olivenbauern haben es erhalten “, fuhr Papanastasiou fort. "Mehr noch, das Wiederaufbaukomitee für Nord-Euböa hat einige Olivenbäume an die Bauern verteilt, und jetzt sind sie nirgendwo zu sehen.“

Papanastasiou sagte auch, dass die Olivenbäume der Region aufgrund von weniger Fruchtbarkeit erfahren haben ungewöhnlich mildes Winterwetter seit 2019 in der Region.

"Nur in diesem Erntejahr waren die Bäume, die das Feuer überlebt hatten, fast wieder normal und in der Lage, einen bescheidenen Olivenölertrag zu erzielen “, sagte er. "Olivenproduzenten sicherten sich einige kleine Einnahmen, aber die Situation ist schwierig.“

Andere im Olivensektor von Euböa beschwerten sich ebenfalls darüber, dass die Entschädigung für die vom Feuer geplagten Bauern in Verzug geraten sei.

"Die Regierung gibt Geld für [Wiederaufbau-]Studien, hat die Bauern aber noch nicht für die Brände entschädigt“, sagte Kostas Tzavaras, stellvertretender Direktor der Gewerkschaft der Landwirtschaftsverbände von Evia.

"Etwas Geld wurde anfangs von ELGA [der griechischen Organisation der Landwirtschaftsversicherung] verteilt, einschließlich der einmaligen Leistung, und dann nichts“, fügte er hinzu. "Abgesehen von dem Geld für die Bäume wurden den Olivenproduzenten die Schäden an ihren Maschinen und Anlagen noch nicht erstattet.“

Nach den Bränden im Jahr 2021 richtete die griechische Regierung unter Stavros Benos, einem ehemaligen Kulturminister, ein Komitee ein, um den Wiederaufbau der beschädigten landwirtschaftlichen Regionen in Nord-Euböa zu planen und zu leiten.

Laut Fortschrittsbericht des Wiederaufbauprogramms werden bereits 30 der 71 Teilprojekte des Programms realisiert.

"Unsere Aufgabe war es, die Schritte zu identifizieren, die für die Wiederherstellung des Agrar- und Lebensmittelsektors der betroffenen Gebiete in Nord-Evia erforderlich sind“, sagte Xenofon Kappas von CVF, einer Stiftung, die mit dem Komitee an der Erstellung der Wiederaufbaustudie von Evia zusammengearbeitet hat Olive Oil Times.

"Die Verteilung der Finanzhilfe an betroffene Landwirte obliegt Regierungsbehörden“, fügte er hinzu. "Außerdem wurde eine Reihe von Olivenbäumen ursprünglich von einigen anderen privaten Initiativen an die Landwirte verteilt, nicht vom Komitee.“

Werbung
Werbung

"Unsere Studie ist anwendungsorientiert und enthält spezifische Vorschläge, die die Arbeit hervorheben, die zur Wiederbelebung des Agrar- und Ernährungssektors in Nord-Euböa erforderlich ist“, fuhr Kappas fort. "Einige der Vorschläge nehmen Gestalt an, andere sind bereits abgeschlossen, wie z. B. die Installation intelligenter Anbausysteme im Olivenhain von Rovies.“

Rovies, ein bekanntes Gebiet in Griechenland für seine riesigen Olivenhaine für Tafelolivensorten, wurde von den Waldbränden im Jahr 2021 schwer getroffen.

"Rund 30 bis 40 Prozent des wichtigsten Olivenhains von Rovies wurden durch die Brände im Sommer 2021 zerstört “, sagte Nicos Vallis, Olivenbauer und Leiter des Landwirtschaftsverbands von Rovies Olive Oil Times. "Es gab auch viel mehr Olivenbäume in anderen Hainen in der Nähe der nahe gelegenen Stadt Limni, die dem Erdboden gleichgemacht wurden.“

Die Region beheimatet rund 50,000 Bäume der lokalen geschützten Ursprungsbezeichnung Konservolia Tafelolivensorte und 15,000 Bäume der Kalamon-Sorte. In der Gegend wachsen auch rund 5,000 Bäume anderer Sorten, die für die Olivenölproduktion verwendet werden.

"Die Wiederherstellung der Olivenhaine in der Gegend schreitet eher langsam voran “, sagte Vallis. "Lokale Olivenbauern haben gewartet, um die genauen Auswirkungen des Feuers auf ihre Olivenbäume zu sehen. Einige der Bäume haben jedoch begonnen, sich von selbst zu regenerieren, nachdem der richtige Schnitt auf sie angewendet wurde.“

"Ich plane, einige meiner beschädigten Bäume in umzuwandeln wilde Olivenbäume und hoffentlich Olivenöl mit unterschiedlichen Eigenschaften produzieren “, fügte er hinzu. "Andere Züchter haben jedoch ihre verbrannten Bäume gefällt oder neue Bäume gepflanzt.“

"Einige planen auch, von Olivenbäumen auf andere Kulturen wie Feigenbäume umzusteigen, die breitblättrige Bäume sind und widerstandsfähiger gegen Feuer sind “, fuhr Vallis fort. "Niemand ist sich jedoch sicher, wie sich der Übergang zu anderen Anbauarten auf die Einnahmen der Landwirte auswirken wird.“

Laut Vallis hat die staatliche Finanzhilfe bereits einige Olivenbauern in Rovies erreicht.

"Betroffene Olivenproduzenten erhielten im Voraus rund 50 Euro pro zerstörtem Olivenbaum, aber nur Vollzeitbauern kamen für die Subvention in Frage“, sagte er. "Der Staat hat festgelegt, dass der Rest zu einem späteren Zeitpunkt etwas Geld bekommt.“

"Das Wiederaufbaukomitee installierte intelligente Systeme in den Olivenhainen der Gegend, um wichtige Parameter wie Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Bodenfeuchtigkeit zu messen“, fügte Vallis hinzu. "Ihre Hilfe bezog sich also hauptsächlich auf technische Verbesserungen unserer Anbaupraktiken, wie z. B. das Sparen von Wasser, indem das Gießen der Bäume übersprungen wird, wenn der Boden feucht genug ist.“

Er sagte, dass der Winter ausreichend kalt war und diejenigen der Olivenbäume, die Früchte tragen konnten, in diesem Erntejahr eine beträchtliche Menge Oliven hervorbrachten.

"Trotzdem wurde das, was viele Tafelolivenproduzenten in der Region hatten, durch das Feuer zerstört, da alle ihre Bäume niedergebrannt wurden “, sagte Vallis.

"Der Lebensunterhalt dieser Produzenten hängt von ihren Olivenbäumen ab, und sie haben in dieser Saison nichts produziert “, schloss er. "Sie wissen nicht, ob sich ihre Bäume jemals erholen können.“



Teile diesen Artikel

Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel