`In Spanien steigen die Olivenölverkäufe mit Margen entlang der Produktionskette - Olive Oil Times

In Spanien steigen die Olivenölverkäufe mit Margen entlang der Produktionskette

19. September 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Trotz Herausforderungen, die sich am Horizont abzeichnenbleiben die Olivenölverkäufe in Spanien robust, mit wachsenden Margen für die gesamte Produktionskette.

Nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung verkauften Olivenölmühlen in diesem Zeitraum 95,400 Tonnen Olivenöl, wobei die Gesamtzahlen für die Kampagne von 1,343,015 Millionen Tonnen im Juli auf 1,438,415 Millionen Tonnen im August stiegen.

Ohne Zweifel durchlaufen wir die beste Marketingkampagne, die jemals im Olivensektor durchgeführt wurde.- Cristóbal Cano, Generalsekretär, UPA Andalusien

Die Agentur für Information und Lebensmittelkontrolle (AICA) berichtete, dass der Gesamtverkauf von Olivenöl im August im Land 116,000 Tonnen erreichte, was einer Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres entspricht.

Cristóbal Cano, Generalsekretär der Union der Kleinbauern (UPA) Andalusien, sagte Agroinformación, dass die Verkaufszahlen "stimmen uns optimistisch, da wir hoffen können, die Kampagne mit mindestens 1.6 Millionen verkauften Tonnen zu beenden.“

Siehe auch:Landwirtschaftliche Einkommen steigen in Andalusien, angekurbelt durch den wiederauflebenden Olivenölsektor

Die Landwirte rechnen mit einem Umsatzrekordjahr. "Ohne Zweifel durchlaufen wir die beste Marketingkampagne, die jemals im Olivensektor in Bezug auf das wirtschaftliche Volumen durchgeführt wurde, was auch auf vernünftige Preise zurückzuführen ist, die nicht aufhören zu steigen “, sagte Cano

"Das Landwirtschaftsministerium geht davon aus, dass die Quellenpreise um 15 Prozent höher liegen als vor einem Jahr“, fügte er hinzu.

Werbung

Laut dem Informationssystem der Olivenmärkte (SIMO) überstiegen die Olivenölvorräte Ende August 580,000 Tonnen, von denen die überwiegende Mehrheit im Besitz von Müllern und Abfüllern war.

"Wenn der September in Bezug auf die Zahlen auf dem gleichen Weg bleibt, können wir mit diesen Daten damit rechnen, dass wir am Ende 400,000 Tonnen [im Lager] haben werden“, sagte Luis Carlos Valero, Sprecher der Association of Young Farmers and Ranchers in Jaén. "Wir werden die Daten des kommenden Monats sehr aufmerksam verfolgen.“

Experten stellten fest, dass die steigenden Preise der gesamten Produktionskette zugute kommen, einschließlich der traditionellen Erzeuger. Laut Poolred schießen die Preise in die Höhe. Zum Beispiel, Natives Olivenöl extra Die Preise stiegen von 3.82 € pro Liter am 15. August auf 3.99 € am 15. September.

Noch die extreme Dürre in Spanien Es wird erwartet, dass diese Saison eine fast rekordniedrige Ernte bringen wird, mit einigen Schätzungen, dass die Produktion dies tun wird unter 1 Million Tonnen fallen zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt.

"Die strukturelle Dürre, mit der wir konfrontiert sind, lässt uns um die Zukunft fürchten“, sagte Cano gegenüber Extra Jaén. "Sollte September dies bestätigen Tendenz zu geringeren Niederschlägen, Wir werden eine schlechte Saison haben, da viele Bereiche von Andalusien sind bereits ohne Oliven, und in den Gebieten, in denen die Bewässerung funktioniert, folgt die Frucht nicht der wünschenswerten Entwicklung.“



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge