`Pakistan soll Mitglied des Olive Council werden - Olive Oil Times

Pakistan soll Mitglied des Olive Council werden

Februar 11, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Vertreter der pakistanischen Regierung trafen sich mit Beamten der Internationaler Olivenrat (IOC) kürzlich in Madrid, um bekannt zu geben, dass das südasiatische Land sein 19th Mitglied.

Das Ziel des IOC ist es, zig Millionen Bäume zu pflanzen und Pakistan relevant zu machen olive oil proHersteller in der Region. Das Land ist bereits an einem beteiligt mehrjährige bundesweite Bemühungen um die lokale Olivenproduktion zu erweitern.

Pakistan verfügt über ein echtes Potenzial und ausreichende Humanressourcen, um seinen Entwicklungsplan für den Olivensektor erfolgreich umzusetzen.- Abdellatif Ghedira, Geschäftsführer, IOC

Laut Juan Vilar Strategic Consultants produziert Pakistan jährlich etwa 1,500 Tonnen Olivenöl und 830 Tonnen Olivenöl Tafeloliven, die alle für den Inlandsverbrauch bestimmt sind.

"Pakistan hat das Bedürfnis, sich mit dem Rat in Verbindung zu setzen, während es seinen Olivensektor und sein Inneres entwickelt Olivenölverbrauch wächst“, sagte Abdellatif Ghedira, der Exekutivdirektor des IOC Olive Oil Times.

Siehe auch:Der Olivenanbau in Georgien expandiert

"In Pakistan, Olivenölkultur ist auf dem Vormarsch, ebenso wie die damit verbundenen Möglichkeiten“, fügte er hinzu. "Der Rat ist ein entscheidender Akteur, der zur nachhaltigen und verantwortungsvollen Entwicklung des Olivenanbaus beiträgt, und er dient als Weltforum für die Erörterung von Fragen der Politikgestaltung und die Bewältigung gegenwärtiger und zukünftiger Herausforderungen.“

Das landesweite Zehn-Milliarden-Baum-Tsunami-Projekt, das von der Regierung ins Leben gerufen wurde, um einige der Auswirkungen des Tsunami zu bekämpfen Klimawandel wie Bodenerosion und Wüstenbildung ergänzen die Olivenerweiterungsprojekte, die den Landwirten neue Möglichkeiten eröffnen sollen.

Werbung

The Wiederaufforstungsprojekt, das von den Vereinten Nationen als eines der ehrgeizigsten auf globaler Ebene angesehen wird, zielt darauf ab, bis Ende 2023 mehr als eine Million Hektar Wald wiederherzustellen und zu verbessern.

Heute bedeckt Pakistans Wald nur fünf Prozent des Landes, verglichen mit einem globalen Durchschnitt von 23 Prozent. Der Anbau von Obstbaumkulturen wie Oliven ist ein umwelt- und wirtschaftsfreundlicher Weg, um dieses Ziel zu erreichen.

Die zweite Phase des nationalen Olivenprojekts, das vor 12 Jahren begann, wird in den nächsten drei Jahren 10 Millionen neue Olivenbäume hinzufügen.

Angesichts der einzigartigen Eigenschaften des Olivenbaums, der oft in Gebieten gedeiht, die für andere Kulturpflanzen viel schwieriger sind, glauben Regierungsbeamte, dass der Olivenanbau eine effiziente Antwort sowohl auf den Wiederaufforstungsbedarf als auch auf die wirtschaftliche Entwicklung ist.

"Ein besonderes Augenmerk wird in dieser Phase auf benachteiligte Gebiete des Landes gelegt, wie Süd-Belutschistan, Südlicher Punjab, die Stammesgebiete von Khyber Pakhtunkhwa und einige Teile der Provinz Sindh“, sagte Muhammad Tariq, nationaler Projektleiter im Ministerium für nationale Ernährungssicherheit und Forschung Olive Oil Times.

Dank Kooperationsprojekten mit einigen der europäischen IOC-Mitglieder, wie Spanien und Italien, und mit ausländischer Unterstützung aus China experimentieren lokale Züchter mit vielen verschiedenen Olivensorten, wie Pendolino, Frantoio, Picual und Arbequina.

asia-business-pakistan-soll-mitglied-des-olive-council-olive-oil-times-werden

Ein Landarbeiter der Regierung verwaltet die Tropfbewässerung in Tarnab in Peschawar, Pakistan.

Viele bauen auch eine lokal gezüchtete Olivensorte an. Auch in vielen ländlichen Gebieten wird ein Netzwerk aus neuen Labors, Olivenbaumschulen und Verarbeitungsinfrastrukturen wie Mühlen ausgebaut.

Lokale Experten erklärten, dass traditionelle Landwirtschaft und moderne Techniken große Teile des Landes produktiver machen und Beschäftigungsmöglichkeiten und Wirtschaftswachstum schaffen würden. Tropfbewässerungssysteme werden auf 16,000 Hektar und 3.6 Millionen Olivenbäumen eingesetzt.

Der pakistanische öffentliche und private Sektor unterhalten derzeit 26 Olivenölextraktionsanlagen mit unterschiedlichen Kapazitäten von 80 bis 600 Kilogramm pro Stunde.

"Der Standort der Pflanzen ist so ausgelegt, dass er den Bedarf der Olivenplantagen abdeckt“, sagte Tariq. "Im Phase-II-Olivenprogramm werden sechs neue Extraktionseinheiten mit einer Kapazität von 350 Kilogramm pro Stunde vom Privatsektor in Punjab, Khyber Pakhtunkhwa und Belutschistan installiert.“

Mehr als 12 Olivenbaumschulen arbeiten auch im öffentlichen und privaten Sektor, die bei der Bundesabteilung für Saatgutzertifizierung und -registrierung der pakistanischen Regierung registriert sind.

Siehe auch:Usbekistan tritt dem Olivenrat bei

"Einige dieser Baumschulen haben ihre eigenen Knospenholz-Mutterblöcke oder sie beziehen sie von anderen registrierten Knospenholz-Mutterblöcken“, sagte Tariq. "Die Hauptvermehrungsmethode besteht jedoch in Stecklingen, die eine geringere Erfolgsquote bei der einheimischen Produktion von Olivenbaumschulpflanzen haben.“

Die pakistanische Regierung hat 12 doppelt beschattete Aufzuchttunnel mit den üblichen Einrichtungen wie Nebelsystem, Temperaturregelung und einem internen Tropfbewässerungssystem installiert, um die Erfolgsrate zu verbessern.

"Der Hauptvorteil dieser Baumschulen wird die Produktion zertifizierter Olivenbaumschulen sein, um die Selbstversorgung des Sektors zu erreichen “, sagte Tariq.

"Es steht außer Zweifel, dass die Zusammenarbeit des International Olive Council anstelle von Technologietransfer, Forschungsstipendien, Innovationen und anderen verwandten Bereichen sehr dazu beitragen wird, den Olivensektor in Pakistan anzukurbeln“, fügte er hinzu.

In Pakistan ist der International Olive Council (IOC) in mehreren Aspekten des Olivenentwicklungsprozesses aktiv.

"Das IOC fördert die internationale technische Zusammenarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten, Ausbildung und Technologietransfer“, sagte Ghedira. "Es verbessert die Umweltbelastung des Olivenanbaus und der Olivenindustrie. Es fördert auch den weltweiten Verbrauch von Olivenöl und Tafeloliven durch innovative Kampagnen und Aktionspläne.“

Ghedira leitete im vergangenen November einen offiziellen IOC-Besuch in Pakistan, um Zeuge der Entwicklungspläne des Olivensektors zu werden, die Absicht der Regierung zu bestätigen, dem IOC beizutreten, und die Umsetzung der IOC-Standards zu überwachen.

"Die Diskussionen konzentrierten sich auf die positiven Auswirkungen der IOC-Mission in Pakistan, die verschiedenen Treffen mit den pakistanischen Behörden und Interessenvertretern des Privatsektors sowie die Besuche in verschiedenen Regionen des Landes“, sagte Ghedira.

"Sie kamen zu dem Schluss, dass Pakistan über ein echtes Potenzial und ausreichende Humanressourcen verfügt, um seinen Entwicklungsplan für den Olivensektor erfolgreich umzusetzen, und wiesen darauf hin, dass vor Beginn dieses Plans eine technische Schulung erforderlich ist, um bewährte Verfahren zu übernehmen und kostspielige Korrekturen im Nachhinein zu vermeiden“, fügte er hinzu.

Tariq unterstrich, wie relevant das Interesse der Landwirte im ganzen Land ist.

"Sie sind daran interessiert, Olivenbäume zu bekommen, da sich dieser Sektor in einer Entwicklungsphase befindet “, sagte er. "In allen Provinzen werden regelmäßig Schulungsprogramme zu verschiedenen Aspekten der Oliven-Wertschöpfungskette organisiert, darunter Baumschulmanagement, Obstplantagenmanagement, Wertschöpfung vor und nach der Ernte und Ölverarbeitung.“

"Ein Hauptaugenmerk dieser Schulung liegt darauf, Jugend und Geschlecht im Olivensektor für die Schaffung von Arbeitsplätzen zu stärken, um den sozialen Sektor in benachteiligten Gebieten zu stärken“, fügte er hinzu.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge