`Steigende Olivenölpreise, Exporte tragen zur Aufrechterhaltung der tunesischen Handelsbilanz bei - Olive Oil Times

Steigende Olivenölpreise und Exporte tragen zur Aufrechterhaltung der tunesischen Handelsbilanz bei

Von Paolo DeAndreis
5. Dez. 2022 15:06 UTC

Steigende Olivenölpreise auf den internationalen Märkten sind Steigerung der Exporteinnahmen in Tunesien, nach den neuesten Daten, die vom Nationalen Observatorium für Landwirtschaft (Onagri) veröffentlicht wurden.

Onagri sagte, die wertmäßigen Exporte seien von November 39 bis Oktober 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2022 Prozent gestiegen. Infolgedessen erreichte der Gesamtumsatz mit Olivenölexporten 1.83 Milliarden tunesische Dinar (544 Millionen Euro).

Die Beobachtungsstelle fügte hinzu, dass ein 33-prozentiger Anstieg der Olivenölpreise in den letzten 12 Monaten mit einem 4.6-prozentigen Anstieg der Exporte nach Volumen zusammenfiel. Tunesien exportierte im Erntejahr 167,200/2021 22 Tonnen, gegenüber 159,800 Tonnen im Jahr 2020/21.

Siehe auch:Geringe Verfügbarkeit und steigende Preise wecken Bedenken hinsichtlich Olivenölbetrug in Marokko

Onagri schrieb dem erheblichen Anstieg der Olivenölexporte die Verbesserung der Lebensmittelhandelsbilanz des Landes zu. 40 Prozent aller tunesischen Agrarexporte stammen aus Olivenöl.

Datteln sind mit einem Anteil von 12 Prozent an den Gesamtexporten das am zweithäufigsten exportierte Produkt. Agrar- und Lebensmittelexporte machen wertmäßig fast 10 Prozent der tunesischen Exporte aus.

Das Lebensmittelhandelsbilanzdefizit des Landes stieg Ende Oktober 2022 im Vergleich zum Vorjahr erheblich von 1.70 Milliarden tunesischen Dinar (505 Millionen Euro) auf 2.80 Milliarden Dinar (833 Millionen Euro).

Die Exporte von Lebensmittelprodukten stiegen wertmäßig um 31 Prozent, die Importe um 42 Prozent. Onagri führte die steigenden Lebensmittelpreise auf die russische Invasion in der Ukraine zurück.

Laut einer kürzlich von New Medit, einer Wirtschaftszeitschrift, veröffentlichten Studie machte der Olivenölsektor von 8 bis 2016 2020 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Produktion Tunesiens aus, wobei das nordafrikanische Land fast 90 Prozent davon exportierte olive oil proin dieser Zeit entstanden.

Die Studie ergab weiter, dass Tunesien für etwa 10 Prozent der weltweiten olive oil proProduktion in diesem Zeitraum trug es zu 20 Prozent der Exporte bei.

Das größte Ziel für tunesische Olivenölsendungen ist die Europäische Union aufgrund der starke Nachfrage aus dem Binnenmarkt des Blocks und das Abkommen, das es tunesischen Exporteuren erlaubt, bis zu zu liefern 56,700 Tonnen zollfreies Olivenöl in die EU jährlich.

Die Studie ergab jedoch, dass das Bewusstsein der Verbraucher für tunesisches Olivenöl in der EU nach wie vor sehr gering ist. Die Forscher führten dies auf die Tatsache zurück, dass die meisten tunesischen Olivenölexporte nach Europa in großen Mengen erfolgen, bevor sie mit anderem Olivenöl gemischt werden.

Nach der Abfüllung weisen die Etiketten nicht darauf hin, dass eines der Olivenöle aus Tunesien stammt, sondern nur, dass ein Teil davon produziert wurde "außerhalb der Europäischen Union.“

Aufgrund lokaler Investitionen und internationaler Partnerschaften tunesisch olive oil proDie Produktion ist in den vergangenen Jahrzehnten stetig gewachsen. Allerdings ist die Produktion voraussichtlich auf 200,000 Tonnen rutschen im laufenden Erntejahr ein Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr aufgrund der anhaltenden Dürre.

Die Forscher hinter der New Medit-Studie sagten, dass sie die größte Herausforderung für Tunesien sehen olive oil producers stammt aus dem geringen Inlandsverbrauch des Landes, der auf 3.8 Kilogramm pro Kopf geschätzt wird. Im Gegensatz dazu liegt der Pro-Kopf-Verbrauch von Olivenöl in Spanien näher bei 11.7 Kilogramm.

"Diese Arbeit hat zu dem Schluss geführt, dass in Tunesien die Erzielung einer nachhaltigen Produktion und Qualität der Schlüsselfaktor ist, um den Marktanteil Tunesiens auf neuen Märkten zu erhöhen“, schrieben die Forscher.

"Um die Auswirkungen des Wechsels auf die Produktion zu verringern und das Produktionsniveau Tunesiens näher an das der Europäischen Union zu bringen, sollten Anbauaktivitäten wie Bewässerung und Mechanisierung verbessert werden“, fügten sie hinzu.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass bessere Marketingpraktiken ein geringeres Volumen von Massensendungen begünstigen einzeln abgefüllte und gebrandete Exporte und eine stärkere Betonung von Bio olive oil proDie Produktion würde auch einen Mehrwert für den Sektor schaffen.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge