Transportstreiks in Spanien führen zu einem Rückgang der Olivenölexporte

Beamte warnten davor, dass der jüngste Rückschlag für den Sektor irreversiblen Schaden anrichten und zu einem dauerhaften Verlust von Marktanteilen in einigen wichtigen Destinationen führen könnte.

April 5, 2022
Von Eduardo Hernandez

Aktuelle News

Der anhaltende Streik der Straßentransporteure in Spanien löst weiterhin Alarm aus, da die Warenverteilung im Land gestört ist.

Neben der internen Verteilung sind einige Beamte besorgt, dass auch die Olivenölexporte stark beeinträchtigt werden.

Das Schlimmste sind jetzt nicht die wirtschaftlichen Auswirkungen, die wir erleiden können, solange der Stillstand andauert; Es liegt daran, dass viele unserer Käufer, die unsere Waren nicht erhalten können, auf den Kauf von Olivenöl aus anderen Ländern zurückgegriffen haben.- Rafael Pico Lapuente, Geschäftsführer von Asoliva

"Es gab praktisch eine vollständige Einstellung, weil wir Proteste außerhalb der Industrien und Fabriken sowie an der Einfahrt der Häfen erlitten haben “, sagte Rafael Pico Lapuente, der Geschäftsführer des spanischen Verbandes für Export, Industrie und Handel von Olivenöl (Asoliva).

"Wenn die Exporte nicht vollständig zurückgegangen sind, dann zumindest um 80 Prozent“, fügte er hinzu.

Siehe auch:Handelsnachrichten

Lapuente warnte davor, dass der erhebliche Exportrückgang schwerwiegende Folgen für den Sektor haben würde, da Spanien drei Viertel des von ihm produzierten Olivenöls exportiert.

"Wenn Sie nicht exportieren können und 75 Prozent des Reichtums aus den Exporten stammen, dann sind wir auf einem schlechten Weg“, sagte er.

Werbung

Der Streik, der den Schnitt verursacht hat Olivenölpreise in Spanien immens zunehmen, hat die Lieferkettenschwierigkeiten auch in anderen Bereichen des Speiseölmarktes verschärft. Als Folge des Krieges in der Ukraine sind die Preise für Sonnenblumenöl in Spanien auf über 3.00 Euro pro Liter gestiegen, 70 Prozent über dem Durchschnitt.

Die durchschnittlichen Olivenölpreise sind ebenfalls gestiegen. Die Preise bewegten sich bis März um 4.00 € pro Liter, sind aber seitdem auf etwa 5.00 € pro Liter gestiegen.

Pico Lapuente zuvor erzählt Olive Oil Times dass hohe Olivenölpreise in Spanien auch den Exporteuren schaden, da spanisches Olivenöl weniger wettbewerbsfähig wird als Öle aus Italien, Tunesien, Marokko oder der Türkei.

Der Streik hat nicht nur die Preise beeinflusst, sondern auch andere Aspekte des Marktes, wie die Verbraucher.

Obwohl der Streik in letzter Zeit nachgelassen hat, sagte Pico Lapuente, dass ein großer Teil des Schadens, der dem Sektor zugefügt wurde, irreversibel sei.

"Das Schlimmste sind jetzt nicht die wirtschaftlichen Auswirkungen, die wir erleiden können, solange der Stillstand andauert; Es ist so, dass viele unserer Käufer, die unsere Waren nicht erhalten können, auf den Kauf von Olivenöl aus anderen Ländern wie Portugal, Italien oder Tunesien zurückgegriffen haben “, sagte er. "Das sind sehr schlechte Nachrichten für uns.“

Pico Lapuente sagte, er glaube, dass die spanische Regierung dafür verantwortlich sei, den Konflikt nicht richtig anzugehen. Er fügte hinzu, dass er besorgt sei, dass das Image Spaniens als Weltmarktführer in Frage käme olive oil proProduktion und die Exporte können verringert werden.

"Die Regierung hat lange gebraucht, um zu handeln und zu verhandeln, und die ganze Welt hat unter den Folgen gelitten“, sagte er.

Selbst wenn der Streik endet, befürchtet Pico Lapuente, dass die Dinge nicht sofort wieder normal werden, da die Häfen wahrscheinlich mit einer Überladung von Gütern, die bewegt werden müssen, überlastet sein werden.

"Alles, was vorher nicht exportiert wurde, wird jetzt exportiert“, sagte er. "Da wir Container und Reedereien schon seit der Schließung des Suezkanals und der Wirtschaftskrise brauchten, wird das Problem jetzt größer.“

Pico Lapuente sagte, der Streik verschlimmere mehrere andere Faktoren, die den Spaniern Probleme bereiten olive oil producers, einschließlich der Auswirkungen der Covid-19 Pandemie, das Erbe der derzeit pausierte Tarife durch die Vereinigten Staaten und der Verlust von Marktanteilen für spanisches Olivenöl in Weißrussland, Russland und der Ukraine aufgrund des Krieges.



Olive Oil Times Video-Serie

Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge