`Übermäßige Natriumaufnahme im Zusammenhang mit höherem Stress bei Mäusen - Olive Oil Times

Übermäßige Natriumaufnahme im Zusammenhang mit höherem Stress bei Mäusen

Von Daniel Dawson
12. Dez. 2022 14:20 UTC

Eine neue Studie veröffentlicht in Cardiovascular Research verbindet eine natriumreiche Ernährung mit erhöhtem Stress.

Während die negativen Auswirkungen einer natriumreichen Ernährung auf die kardiovaskuläre Gesundheit gut bekannt sind, sagten die Forscher der Universität Edinburgh und der Erasmus-Universität Rotterdam, ihr Ziel sei es, die weniger untersuchten Auswirkungen eines hohen Natriumkonsums auf die kognitive Funktion und das Verhalten zu untersuchen.

Wir wissen, dass zu viel Salz unser Herz, unsere Blutgefäße und unsere Nieren schädigt. Diese Studie sagt uns nicht, dass ein hoher Salzgehalt in unserer Nahrung auch die Art und Weise verändert, wie unser Gehirn mit Stress umgeht.- Matthew Bailey, Professor für Nierenphysiologie, University of Edinburgh

Sie fanden heraus, dass Mäuse, die mit einer salzreichen Ernährung gefüttert wurden, im Vergleich zu Mäusen, die ihre normale, salzarme Ernährung zu sich nahmen, einen Anstieg der Ruhe- und Umweltstresshormone aufwiesen.

Darüber hinaus hatten Mäuse, die eine salzreiche Ernährung zu sich nahmen, eine doppelt so starke hormonelle Reaktion auf Umweltstressoren wie Mäuse, die ihrer normalen Ernährung folgten.

Siehe auch:Gesundheitsnachrichten

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Einnahme von Salz die Aktivität der Gene stimuliert, die die Proteine ​​im Gehirn produzieren, die steuern, wie der Körper auf Stress reagiert.

Nach zweiwöchiger Befolgung der salzreichen Diät stellten sie außerdem eine verminderte Fähigkeit der Mäuse fest, die aktivierten Stresshormone auf natürliche Weise zu unterdrücken.

Diese verringerte Fähigkeit, die Stresshormone auf natürliche Weise zu unterdrücken, führte wiederum zu einer erhöhten Exposition gegenüber Hippocampus, Hypophysenvorderlappen und Leber, von denen die Forscher vermuteten, dass sie zu den langfristigen gesundheitlichen Folgen einer hohen Salzaufnahme beitragen könnten.

Die Forscher hoffen, dass die Ergebnisse dieser Studie die politischen Entscheidungsträger dazu ermutigen, eine natriumarme Ernährung zu betonen und die Lebensmittelhersteller davon zu überzeugen, die Menge an verwendetem Natrium zu reduzieren verarbeiteten Lebensmitteln.

Die empfohlene Salzzufuhr für Erwachsene beträgt weniger als sechs Gramm pro Tag. Viele Menschen nehmen jedoch regelmäßig mindestens neun Gramm zu sich.

Während die Cleveland Clinic, ein führendes Forschungs- und Lehrkrankenhaus, Menschen, die versuchen, die Natriumaufnahme zu reduzieren, rät, auf Tafeloliven zu verzichten, empfiehlt die American Heart Association dies Mittelmeer-Diät für Menschen, die den Salzkonsum reduzieren möchten.

"Wir sind, was wir essen, und zu verstehen, wie salzreiche Nahrung unsere geistige Gesundheit verändert, ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung des Wohlbefindens“, sagte Matthew Bailey, Professor für Nierenphysiologie an der Universität Edinburgh, gegenüber Food Navigator.

"Wir wissen, dass zu viel Salz unser Herz, unsere Blutgefäße und unsere Nieren schädigt“, fügte er hinzu. "Diese Studie sagt uns, dass ein hoher Salzgehalt in unserer Nahrung auch die Art und Weise verändert, wie unser Gehirn mit Stress umgeht.“

Weitere Studien sind im Gange, um festzustellen, ob eine hohe Salzaufnahme zu anderen Verhaltensänderungen führen kann, einschließlich erhöhter Angst und Aggression.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge