Mediterrane Ernährung stärkt die positiven Darmbakterien

Eine Studie des Wake Forest Baptist Medical Centers in North Carolina ergab, dass MedDiet die nützlichen Bakterien im Darm nach 7 Monaten um 30 Prozent erhöhte.

Von Mary West
Kann. 29. Februar 2018 10:15 UTC
138

In den letzten Jahren ist das Darmmikrobiom ein heißes Forschungsgebiet, da Wissenschaftler herausgefunden haben, dass es Auswirkungen auf die Gesundheit hat, die weit über die Verdauung hinausgehen. A neue Untersuchung entdeckte die Mittelmeer-Diät (MedDiet) kann die Bakterienvielfalt steigern und die Anzahl der nützlichen Bakterienstämme im Darmtrakt erhöhen.

Unsere Studie zeigte, dass die guten Bakterien, vor allem Lactobacillus, von denen die meisten probiotisch sind, in der Gruppe mit mediterraner Ernährung deutlich erhöht waren.- Hariom Yadav, Wake Forest Baptist Medical Center

Anhand von Primaten konzipierten die Forscher die Studie, um zu zeigen, was passieren würde, wenn die westliche Ernährung und MedDiet über einen längeren Zeitraum konsumiert würden. Ein Problem bei Langzeitstudien am Menschen besteht darin, dass sie normalerweise auf selbst gemeldeten Lebensmittelfragebögen basieren, was eher zu einer Schätzung als zu einer genauen Berechnung der Nährstoffaufnahme führt, erklärte Hauptautor Hariom Yadav, Assistenzprofessor für Molekulare Medizin sowie Mikrobiologie und Immunologie am Wake Forest Baptist Medical Center, in einer Pressemitteilung.

"In unserem Darm leben etwa 2 Milliarden gute und schlechte Bakterien. Wenn die Bakterien einer bestimmten Art angehören und nicht im richtigen Gleichgewicht sind, kann dies unsere Gesundheit beeinträchtigen. Unsere Studie hat gezeigt, dass die guten Bakterien, vor allem Lactobacillus, von denen die meisten probiotisch sind, in der Gruppe mit mediterraner Ernährung deutlich erhöht waren“, fügte Yadav hinzu.

Bei der Untersuchung wurden die Primaten randomisiert und erhielten 30 Monate lang entweder die westliche Diät oder die MedDiet. Da die westliche Ernährung des Menschen viel rotes Fleisch und Süßigkeiten umfasst, bestand die Version der Studie aus Rindertalg, Schmalz, Cholesterin, Butter, Eiern, Saccharose und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt.

Da die MedDiet reich an Obst, Gemüse, Bohnen, fettem Fisch, Vollkornprodukten usw. ist Olivenöl; Die Simulation dieser Studie umfasste Fruchtpüree, Gemüsesaft, Olivenöl, Fischmehl, Fischöl, Schwarz- und Kichererbsenmehl, Butter, Weizenmehl, Eier und Saccharose. Die beiden Diäten hatten die gleiche Anzahl an Kalorien.

Am Ende der 30 Monate wurden Stuhlproben getestet, um das Darmmikrobiom zu analysieren, das die Gemeinschaft nützlicher und schädlicher Bakterienstämme im Darmtrakt darstellt.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Bakterienvielfalt des Darms bei Primaten, die MedDiet erhielten, deutlich höher war als bei denen, die westliche Ernährung erhielten. Darüber hinaus stieg die Zahl der nützlichen Bakterien im ersteren um 7 Prozent, im letzteren jedoch nur um 0.5 Prozent.

In einem Interview mit Olive Oil TimesYadav spekulierte darüber, welche Merkmale und Eigenschaften des MedDiet für seinen Wert für das Mikrobiom verantwortlich sein könnten.

"Es ist noch nicht bekannt, warum und wie MedDiet die Anzahl nützlicher Bakterien im Darm erhöhen kann. Wir gehen jedoch davon aus, dass es zwei Gründe geben könnte. Einer davon ist, dass die Ernährung reich an gesunden pflanzlichen und fischbasierten Fetten ist, die als Nahrung für das Wachstum nützlicher Bakterien dienen können. Der andere Grund ist, dass MedDiet auch einen hohen Anteil an pflanzlichen Ballaststoffen enthält, die das Wachstum guter Bakterien wie Laktobazillen besser fördern können“, sagte er.

Auf die Frage, ob die positive Wirkung von MedDiet auf das Darmmikrobiom einer der Faktoren sein könnte, die dafür verantwortlich sind, dass der Ernährungsplan mit einem geringeren Risiko chronischer Krankheiten zusammenhängt, antwortete Yadav, dass dies tatsächlich der Fall sein könnte. Sie untersuchen den möglichen Zusammenhang weiter.

"Unsere veröffentlichten Daten haben keinen Zusammenhang mit chronischen Krankheiten gezeigt; Unsere laufenden Studien untersuchen jedoch den Zusammenhang zwischen mehr guten Bakterien beim Verzehr von MedDiet und verbesserten Stoffwechsel- und kognitiven Funktionen“, sagte Yadav.

Die Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Grenzen in der Ernährung.





Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel