Vor einer Rekordernte demonstrieren libanesische Produzenten Widerstandsfähigkeit

Die Produzenten erwarten fast rekordverdächtige Erträge, stehen aber weiterhin vor einigen der schwierigsten der Welt olive oil proInduktionsbedingungen.

Die Olivenernte endet bei Solar Olives.-olives
Von Daniel Dawson
10. November 2022 14:48 UTC
Die Olivenernte endet bei Solar Olives.-olives

Inmitten anhaltende politische und wirtschaftliche Turbulenzen, die Olivenernte im Libanon beginnt und die Produzenten im ganzen Land erwarten eine reiche Ernte.

"Was die Menge betrifft, ist die Ernte dieses Jahr viel besser “, sagte Ibrahim Al Kaakour, der Eigentümer von Genco Olive Oil Olive Oil Times. "Letztes Jahr gab es eine sehr große Dürre, die sowohl Quantität als auch Qualität verringerte.“

Wir konnten genug Geld generieren, um unsere steigenden Kosten zu decken, aber wir haben keine Hilfe von der Regierung erhalten … Ich bin mir nicht sicher, ob es einen Bruchpunkt geben wird.- Karim Arsanios, Eigentümer, Solar Olives

Al Kaakour kauft Oliven aus allen vier Ecken des Libanon, um seine Mischungen herzustellen, die er hauptsächlich exportiert. Er fügte hinzu, dass er noch am Anfang der Ernte stehe, aber erwarte, etwa 40 bis 50 Tonnen Olivenöl zu produzieren.

Offizielle Produktionsschätzungen wurden nicht veröffentlicht, aber Daten des International Olive Council zeigen, dass der Libanon 21,500 Tonnen Olivenöl produzierte Erntejahr 2021/22, leicht über dem rollenden Fünfjahresdurchschnitt von 19,200 Tonnen.

Siehe auch:2022 Ernte-Updates

Al Kaakour und andere Produzenten interviewt von Olive Oil Times Erwarten Sie, dass die diesjährige Ernte die des letzten Jahres und möglicherweise die 26,000 Tonnen, die in den USA produziert wurden, übertreffen wird Erntejahr 2020/21, was dies zum zweitgrößten Ertrag seit Beginn der Aufzeichnungen machen würde.

Al Kaakour führte die reiche Ernte auf höhere Niederschlagsmengen während des ganzen Jahres zurück, die durch rechtzeitigen Regen gekrönt wurden, kurz bevor die Olivenernte im Oktober begann.

Letztes Jahr hat es im Libanon bis Dezember nicht nennenswert geregnet, was die Menge der Oliven, die sich auf den Bäumen entwickelt haben, und die Qualität des produzierten Öls verringert hat.

Walid Mushantaf, der Miteigentümer von Bustan el Zeitoun im Südlibanon, sagte Olive Oil Times dass er eine seiner besten Ernten erwartete.

europa-produktionsunternehmen-vor-einer-autoernte-libanesische-produzenten-demonstrieren-widerstandsfähigkeit-olivenöl-zeiten

Die Erzeuger von Bustan el Zeitoun erwarten ihre beste Ernte des letzten halben Jahrzehnts.

"Sicherlich hatten wir Schwierigkeiten, aber diese Saison ist eine der besten der letzten vier oder fünf Jahre“, sagte er. "Qualität und Quantität sind gut.“

Er führte die Rekordernte auch auf reichlich und rechtzeitige Regenfälle zurück. In den vergangenen Jahren fiel der Regen mit der Blüte der Olivenbäume im Mai zusammen, was die Bestäubung verhinderte.

Auf der anderen Seite des Libanon, Karim Arsanios, der Eigentümer von Solar Olives, steht kurz vor dem Abschluss seiner Ernte und erwartet, etwa 3.5 Tonnen Olivenöl zu produzieren.

"Dieses Jahr war mengenmäßig viel besser als letztes Jahr“, sagte er Olive Oil Times. "Wir haben etwa das Zwei- bis Dreifache an Ertrag im Vergleich zum letzten Jahr.“

Arsanios befindet sich in seinem dritten Produktionsjahr und sagte, sein Geschäft konzentriere sich ebenfalls hauptsächlich auf den Export. Etwa 80 Prozent seiner Produktion verschifft er ins Ausland, um mit harten Währungen, darunter Dollar und Euro, seine ständig steigenden Produktionskosten zu bezahlen.

Zu diesen Ausgaben gehören vor allem die Kosten für Strom und Kraftstoff. Große Teile des Libanon sind seit den 1990er Jahren nicht mehr rund um die Uhr mit Strom versorgt. Infolgedessen verlassen sich die meisten Hersteller auf Generatoren, um ihre Mühlen mit Strom zu versorgen.

Ihre Herausforderungen verstärkte kürzlich der staatliche Stromversorger des Libanon erhöhte seine Preise zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten.

"Wir bekommen keinen Strom von den Kraftwerken“, sagte Al Kaakour. "Mühlen verwenden jetzt ihre eigenen Generatoren, und der Preis ist viel höher als der Strom von der Regierung.“

europa-produktionsunternehmen-vor-einer-autoernte-libanesische-produzenten-demonstrieren-widerstandsfähigkeit-olivenöl-zeiten

Ibrahim Al Kaakour verlagert seinen Fokus weiter auf den Export.

Al Kaakour zahlte früher 0.09 Dollar pro Kilowattstunde von der Regierung. Jetzt liegen diese Preise näher bei 0.20 $ pro Kilowattstunde für ein oder zwei Stunden Strom pro Tag. Mit seinem Generator schätzt Al Kaakour, dass er etwa 0.60 US-Dollar pro Kilowattstunde zahlt.

"Die Kosten sind in die Höhe geschossen, insbesondere die Energiekosten“, bestätigte Arsanios. "Sie haben sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, ja sogar verdreifacht.“

Werbung

Steigende Energiekosten machen alles teurer. Abseits seiner Mühle verlässt sich Mushantaf auf Elektrizität, um sein Bewässerungssystem mit Strom zu versorgen. Er beklagte, dass die steigenden Preise für Dünger und Pestizide auch die Produktion deutlich verteuert hätten.

Infolge der grassierenden Inflation im Libanon, der 2022 die zweithöchste Inflationsrate weltweit erlebt, hat Mushantaf den lokalen Markt im Wesentlichen aufgegeben.

"Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf den Export, weil die Kaufkraft im Libanon dramatisch gesunken ist“, sagte er.

Laut Weltbank technische Datenstieg die jährliche Verbraucherpreisinflation von 3 Prozent im Jahr 2019 auf 155 Prozent im Jahr 2021.

europa-produktionsunternehmen-vor-einer-autoernte-libanesische-produzenten-demonstrieren-widerstandsfähigkeit-olivenöl-zeiten

Die Olivenölpreise müssen im Libanon steigen, um dem exponentiellen Anstieg der Produktionskosten gerecht zu werden.

Mustantaf verkaufte früher an lokale Restaurants und Catering-Unternehmen, aber der dramatische Rückgang des Tourismus bedeutet, dass die Nachfrage aus diesen Sektoren verflogen ist. "Die einzige Möglichkeit für uns zu überleben besteht darin, neue Märkte außerhalb des Landes zu finden“, sagte er.

Al Kaakour fügte hinzu, dass auch die Preise für Glasflaschen und andere Verpackungsmaterialien deutlich gestiegen seien. "Für ein Land, das keine Glasflaschen vor Ort herstellt, ist das ein riesiges Problem“, sagte er.

Im Gegensatz zu ihren Kollegen in Europa haben wütende Olivenbauern erfolgreich Einfluss auf Regierungen genommen Spanien, Italien und Griechenland für Subventionen und andere Formen der Unterstützung – es gibt keine Hilfe von der Regierung im Libanon.

Die Währungskrise hat dazu geführt, dass viele hochrangige Beamte – das Lebenselixier jeder funktionierenden Regierungsbürokratie – das Land in Scharen verlassen haben.

Für die Hersteller bedeutet dies, dass sie monatelang auf die erforderlichen Exportgenehmigungen von zwei verschiedenen Ministerien warten müssen, was ihnen einen Wettbewerbsnachteil verschafft.

"Wir sind völlig auf uns allein gestellt“, sagte Arsanios und fügte hinzu, dass sich unter den Produzenten ein starkes Gemeinschaftsgefühl entwickelt hat, da sie versuchen, Hilfe zu leisten, die die Regierung nicht leisten kann.

Sie befürchten jedoch, dass ihre Geschäftstätigkeit nicht mehr nachhaltig sein wird, wenn sich die politische und finanzielle Krise des Landes ihrem vierten Jahr nähert, auch wenn sie weiterhin libanesisches Olivenöl im Ausland fördern.

"Wir konnten genug Bargeld generieren, um unsere steigenden Kosten zu decken, aber wir haben keinerlei Hilfe von der Regierung erhalten“, sagte Arsanios. "Mit der neuen Ernte müssen wir diese Kosten an den Kunden weitergeben.“

"Wir müssen unsere Preise für alle Produkte erhöhen, aber es gibt nur eine begrenzte Menge, die Sie an die Verbraucher weitergeben können“, schloss er. "Ich bin mir nicht sicher, ob es einen Bruchpunkt geben wird.“


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge