`Queensland Growers nach historischen Überschwemmungen am stärksten betroffen, Zyklon - Olive Oil Times

Queensland-Züchter am härtesten getroffen nach historischen Überschwemmungen, Wirbelsturm

Februar 14, 2011
Sarah Schwager

Aktuelle News

australisch olive oil proBauern und Bauern geraten ins Wanken, nachdem Überschwemmungen und ein Zyklon den größten Teil des Landes verwüstet haben. Für viele Teile ist dies auf eine harte 15-jährige Dürre zurückzuführen, die schlimmste seit der Besiedlung.

Der Hunderte von Kilometern breite Zyklon Yasi begann als tropische Störung auf Fidschi und erhöhte schnell seine Geschwindigkeit, als er sich der Küste Australiens näherte. Das Auge des Sturms traf am 2. Februar die Mission am Mission Beach in Queensland und zerstörte alles auf seinem Weg von Townsville nach Cairns und verursachte Chaos bis ins Landesinnere bis zum Northern Territory, wobei sogar in Südaustralien Überschwemmungen verzeichnet wurden.

Der Zyklon der Kategorie 5 war der stärkste Zyklon, der Australien seit 100 Jahren getroffen hat. Er brachte Winde mit 290 km / h, starke Regenfälle und tückische Sturmfluten mit Wellen von mehr als sechs Metern, die die Küstenstädte überfluteten.

Einige betroffene Gebiete sind etwas mehr als eine Woche nach dem Sturm noch vollständig isoliert.

Im Südosten Australiens wird der Schaden nach einem Monat voller Überschwemmungen, die einen Großteil von Victoria, Südaustralien, New South Wales und Queensland überschwemmten, immer noch bewertet.

Werbung

Paul Miller, Präsident der Australian Olive Association (AOA), sagte, die Auswirkungen der Überschwemmungen und die ungewöhnlichen tropischen Niederschläge seien unterschiedlich. "In Queensland gibt es einige Haine, in denen die Infrastruktur schwer beschädigt wurde “, sagte er. "In Victoria war die Überschwemmung eher eine Unannehmlichkeit, die den Zugang zu den Wäldern einschränkte. “

Herr Miller sagte, während die Olivenbäume in Ordnung sein sollten, sind es die Oliven, um die sie sich sorgen. "Die allgemeinen Auswirkungen des schlechten Wetters werden erst zur Ernte dieses Jahres bekannt sein. Die Sorge ist anhaltendes nasses Wetter und die Anthraknose-Krankheit der Oliven. “

Die Olivenernte begann Ende letzter Woche an der Nordküste von New South Wales, buchstäblich Tage nach dem Sturm.

Obwohl die viktorianischen Erzeuger erst Ende März ernten sollen, sagte Miller, dass feuchtes und feuchtes Wetter die Früchte im gesamten Südosten Australiens beeinträchtigt. Er sagte, die Bäume sollten überleben, solange sich das Wasser bewegt und schnell fließt, aber wenn Wasser herumsteht, verliert es Sauerstoff und die Bäume sterben ab.

Die Verluste wurden bereits auf 3.54 Milliarden US-Dollar geschätzt, wobei 2.03 Milliarden US-Dollar in Landwirtschaft, Bergbau und Kommunalverwaltung und 1 Milliarde US-Dollar in der Tourismusbranche verloren gingen.

Die Landwirtschaft war besonders stark betroffen, da die Farmen im ganzen Land betroffen waren, viele noch überschwemmt waren und Bäume in den meisten Teilen von Queensland gefällt wurden, während die Befürchtungen einer nahezu vollständigen Zerstörung der Bananen- und Zuckerrohrkulturen nach ersten Schätzungen bestehen bleiben, dass Schäden an Zuckerrohr allein die USA erreichen könnten 505 Millionen US-Dollar, was weltweit zu einem 30-Jahres-Hoch der Zuckerpreise führte.

Amanda Bailey, Direktorin der AOA in Queensland, sagte, sie habe versucht, so viele Erzeuger wie möglich in Queensland zu kontaktieren, um sich ein Bild von den Auswirkungen auf die Olivenindustrie in Queensland zu machen.

Sie sagte, bis jetzt gab es bestätigte Berichte über einen Hain im Lockyer Valley westlich von Brisbane, in dem etwa 60 Tonnen Obst verloren gingen, und über eine Tafelolivenverarbeitungsanlage, in der die Anlage bei der Flut unterging. "Einige ihrer Bäume schwammen buchstäblich von ihrem Hain weg “, sagte sie.

Frau Bailey sagte, dass viele andere Erzeuger zum Zeitpunkt der Überschwemmungen isoliert waren. "Gestern hatte ich einen bestätigten Bericht über einen Erzeuger im Atherton Tableland (westlich von Cairns), der zuvor vom Zyklon Larry und jetzt vom Zyklon Yasi zerstört worden war “, sagte sie. "Sie bewerten den Schaden immer noch, müssen aber viel Infrastruktur und Gebiete ihres Hains wieder aufbauen. “

Die Regierung von Queensland erwartet, dass es Monate dauern könnte, bis sich die wichtigsten Exportindustrien von den Auswirkungen der Überschwemmungen im Januar und des Wirbelsturms im Februar erholt haben.

Unterdessen wurden die Verbraucher in der betroffenen Region vor Preiserhöhungen von bis zu 500 Prozent gewarnt, wie nach Cyclone Larry im Jahr 2006 zu sehen war.

Die australische Supermarktkette Coles sagte jedoch letzte Woche, dass die Auswirkungen der Überschwemmungen und des Zyklons Yasi auf die Lieferungen weitere Preissenkungen nicht verhindern werden, bei denen die Preise für natives Olivenöl extra in den letzten zwei Wochen um 56 Prozent gesenkt wurden. Dies war ein sofortiger Schritt dupliziert von der führenden Supermarktkette Woolworths.

Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge