Rekordernte in Syrien inmitten des andauernden Bürgerkriegs erwartet

Lokale Quellen sagen, dass die Produktion 125,000 Tonnen erreichen könnte, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Die Zukunft des Olivenanbaus im Land bleibt jedoch ungewiss.

Syrische Schulmädchen im Flüchtlingslager (Getty Images)
November 18, 2022
Von Paolo DeAndreis
Syrische Schulmädchen im Flüchtlingslager (Getty Images)

Aktuelle News

Die Olivenernte ist in mehreren Regionen Syriens im Gange, und die lokalen Erzeuger hoffen auf einen starken Ertrag bis zum Ende der Saison.

Laut lokalen Quellen, die von der staatlichen Nachrichtenagentur Sana zitiert werden, ist im Erntejahr 125,000/2022 mit rund 23 Tonnen Olivenöl zu rechnen, was einer Steigerung von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

In den letzten Jahren lokal olive oil proDie Produktion hat 100,000 Tonnen leicht überschritten, mit Ausnahme des Erntejahres 2018/19, als die Land produzierte 154,000 Tonnen Olivenöl nach Angaben des International Olive Council. Im Erntejahr 2021/22 produzierte Syrien 105,500 Tonnen Olivenöl.

Siehe auch:2022 Ernte-Updates

Der anhaltende Bürgerkrieg des Landes, der 2011 begann und seitdem 610,000 Menschen das Leben gekostet hat, darunter 307,000 Zivilisten und bis zu 13 Millionen Binnenvertriebene und Flüchtlinge, hat dem Olivenanbau jedoch einen hohen Tribut abverlangt.

Oliven gehören neben Weizen und Baumwolle zu den wichtigsten Kulturpflanzen des Landes. Vor Beginn des Bürgerkriegs machten Produktion und Export dieser drei Pflanzen 9 Prozent des jährlichen BIP des Landes aus.

Werbung

In den fünf Jahren vor der Eskalation des Konflikts im Jahr 2013 produzierte Syrien durchschnittlich 176,600 Tonnen Olivenöl pro Jahr. Daten von Agrarforschern in Ungarn und der Türkei zeigen, dass Syrien von 2012 bis 2016 795 Millionen Dollar an Wert aus dem Olivensektor verloren hat.

Einige dieser Verluste resultierten aus der türkischen Invasion im Nordwesten Syriens, wo die erstere eine Pufferzone errichtete, um einige der Millionen von Flüchtlingen, die über die Grenze strömten, unterzubringen und andere rivalisierende Fraktionen im Bürgerkrieg auf Distanz zu halten.

In dieser Zeit war die Türkei beschuldigt, 35,000 Tonnen Olivenöl gestohlen zu haben aus Syrien in den Export. Türkische Beamte bestritten die Behauptung und argumentierten, dass das Olivenöl aus besetztem syrischem Gebiet rechtmäßig gewonnen wurde.

Derzeit sind die meisten syrischen Olivenölexporte für andere Länder im Nahen Osten und im Kaukasus bestimmt. Laut dem Beobachtungsstelle für wirtschaftliche Komplexität (OEC) werden die meisten syrischen Olivenölexporte in die Vereinigten Arabischen Emirate verschifft, gefolgt von der Türkei, Kuwait und Armenien.

IOC-Zahlen zeigen, dass die syrischen Olivenölexporte in den letzten Jahren zwischen 15,000 und 20,000 Tonnen lagen.

Olivenbäume wachsen in vielen Teilen Syriens, aber der fruchtbarste Anbau findet in den nordwestlichen Teilen des Landes statt, im Hügelland zwischen den Regionen Aleppo und Idlib und entlang der Berge an der Mittelmeerküste von der türkischen Grenze bis nach Damaskus. Diese Teile des Landes erhalten traditionell eine größere Menge an Niederschlägen während der Wintersaison.

Laut der Satoyama-Initiative der Vereinten Nationen begann der Anbau von Olivenbäumen in Syrien um das Jahr 2400 v. Viele Arten wilder Olivensorten gedeihen im Land und werden wegen ihrer genetischen Vielfalt hoch geschätzt.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge