`Im Fokus des California Agriculture Magazine auf Olivenöl - Olive Oil Times

Blickpunkt des California Agriculture Magazine auf Olivenöl

Januar 26, 2011
Lori Zanteson

Aktuelle News

Ausgelöst durch die großen Veränderungen in der kalifornischen Olivenindustrie in den letzten Jahren widmete das California Agriculture Magazine eine Sonderausgabe: "Größer werden, besser: Handwerkliches Olivenöl wird erwachsen “, so die Branche, die eine wesentliche Grundlage für zukünftiges Wachstum und Rentabilität geschaffen hat. "Wir dachten, es sei ein gutes Thema für uns “, sagte die geschäftsführende Redakteurin Janet Byron. "Ich bin seit zwölf Jahren hier und wir hatten sehr wenig mit Oliven zu tun, insbesondere Oliven, die für Öl angebaut wurden, das neu in Kalifornien ist. “Das Ziel des vierteljährlich erscheinenden, von Experten begutachteten Journals, in dem Forschungsberichte der University of California und ihrer Kollegen veröffentlicht werden Landwirtschaft und natürliche Ressourcen Aufteilung ist zu "Nehmen Sie die Wissenschaft und übersetzen Sie sie in eine zugängliche Form “, erklärt Byron. "Wir lieben es, ein Paket von Artikeln zusammenzustellen, die für die Menschen nützlich sind. “ Die Ausgabe enthält eine Reihe von Artikeln, in denen die Auswirkungen des kürzlich zertifizierten sensorischen Geschmacksgremiums, der nicht heimischen, invasiven Fruchtfliege und der Pflanzung mit hoher Dichte untersucht werden.

Sensorisches Panel

"Das sensorische Analysepanel von UC Cooperative Extension verbessert die Qualität von kalifornischem Olivenöl “, geschrieben von Paul M. Vossen, UC Cooperative Extension, und Alexandra Kicenik Devarenne, Autorin und Pädagogin, untersucht die Rolle des sensorischen Analysepanels in der staatlichen Olivenölindustrie. Die letzten zwei Jahrzehnte haben die Wiederbelebung des kalifornischen Olivenöls mit einer bisher unerreichten Produktion markiert und es wird erwartet, dass sich diese in den nächsten Jahren von 800,000 auf 1.6 Millionen Gallonen verdoppeln wird. Viele kalifornische Olivenöle wurden für ihre hervorragenden Leistungen bei nationalen und globalen Wettbewerben ausgezeichnet. Die Qualität der Öle ist vor allem auf die sensorische Analyse zurückzuführen. "Derzeit werden nur die rudimentärsten Qualitätsprüfungen an Olivenöl durch chemische Laboranalysen durchgeführt. Eine Gruppe von Menschen, die strenge Verkostungsprotokolle befolgt, ist heute das Standardwerkzeug zum Erkennen, Identifizieren und Quantifizieren der vielen positiven und negativen Eigenschaften von Olivenöl. “

Der Artikel erklärt, wie die sensorische Analyse von Olivenöl, die Ende der 1980er Jahre Wurzeln schlug, jetzt eine Schlüsselrolle bei der Bewertung von Oliven für die Marktqualität spielt und Erzeugern und Verarbeitern hilft, ein Produkt von höherer Qualität herzustellen. Sensorische Bewertung wird auch verwendet, um "Olivenölaromen charakterisieren, die auf Sorte, Fruchtreife, Terroir, Bewässerung, Baumernährung, Schädlingsbefall, Fruchtbehandlung und Verarbeitungsmethoden zurückzuführen sind. “

Ein geschultes Sensorpanel bietet eine objektive Bewertung des Olivenöls, das verwendet werden kann "Durchsetzung von Kennzeichnungsstandards zum Schutz von Verbrauchern, Herstellern und Verarbeitern vor Betrug in der Branche. “Die Standards des International Olive Council für Extra Virgin und Virgin sind weltweit anerkannt.

Olive Fruchtfliege

Drei Artikel befassen sich mit der Olivenfruchtfliege (Bactrocera oleae), die Oliven weltweit befällt und 1998 in Kalifornien im Los Angeles Basin erstmals nachgewiesen wurde. "Das Verständnis der saisonalen und reproduktiven Biologie der Olivenfliege ist für deren Bewirtschaftung von entscheidender Bedeutung. “Während die Tafelolive keine geschädigten Früchte verträgt, kann ein Befall von 10% oder mehr für Olivenöl in Ordnung sein, insbesondere wenn die Oliven schnell verarbeitet werden . Die Auswirkungen sind besonders deutlich in Butte County zu spüren, dessen hohe Fliegendichte zur Ablehnung der Ernte durch Verarbeiter von Tafeloliven führte. Oliven, die in Butte angebaut werden, werden jetzt für Öl zerkleinert und sind zunehmend hochverdichtete Pflanzungen, die dem Befall mit Olivenfruchtfliegen weniger förderlich zu sein scheinen.

Um vorherzusagen, wo und wann die Fliege höchstwahrscheinlich zu einem bedeutenden Schädling werden würde, richteten UC-Forscher und Farmberater von Cooperative Extension, Mitarbeiter des kalifornischen Ministeriums für Lebensmittel- und Landwirtschafts-Schädlingserkennung und Notfallprojekte, Landwirtschaftskommissare des Landkreises und Berater für Schädlingsbekämpfung überall Überwachungsstellen ein Der Staat im Jahr 2002. Daten wurden von insgesamt 28 Standorten in 16 Landkreisen zwischen 2002 und 2006 gesammelt.

Als Ergebnis dieser Daten erstellen Forscher Modelle, die bestimmen, wann Oliven am anfälligsten für Fruchtfliegenbefall sind und wie Fliegenpopulationen auf klimatische Bedingungen reagieren. In der Arbeit werden weiterhin Instrumente entwickelt, um diese Informationen weiter auf eine effektivere Bewirtschaftung der Olivenfruchtfliege anzuwenden.

In Anbetracht der Beschränkungen insektizidbasierter Programme und der Anzahl der Olivenbäume an Wohngebieten und am Straßenrand wird der nächste Artikel "Biologische Kontrollen, die untersucht wurden, um das Management von Olivenfliegen in Kalifornien zu unterstützen “, erläutert, wie die biologische Kontrolle - der Import natürlicher Feinde - das Potenzial hat, Olivenfliegenpopulationen zu unterdrücken. Kalifornische Wissenschaftler haben die natürlichen Feinde der Olivenfliege dokumentiert, um sie aus anderen Ländern zu importieren und dann die Wirksamkeit und Grenzen der eingeführten Arten zu bestimmen. Die Freisetzung mehrerer parasitoidaler Arten wurde vom Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA-APHIS) genehmigt, wobei zwei weitere Genehmigungen anhängig sind.

Die Vorteile scheinen die Risiken der Freisetzung natürlicher feindlicher Arten zu überwiegen, die möglicherweise von Nichtzielarten angegriffen werden. Die Bedeutung der biologischen Kontrolle wächst in Regionen, in denen der Einsatz von Pestiziden weniger wünschenswert oder eingeschränkt ist.

Das kalifornische Central Valley ist bekannt für seine heißen Sommer. "Hohe Temperaturen beeinträchtigen die Populationen von Olivenfruchtfliegen im kalifornischen Central Valley “sind Ergebnisse von Feldstudien der Oliven im Valley, die häufig von Olivenfruchtfliegen befallen sind und in der Mitte und in den späten Monaten eine geringere Anzahl von Fallen aufweisen, bevor sie von September bis September wieder anziehen November, wenn die Temperaturen kühler sind. Die Fliegen sind auf eine ausreichende Wasser- und Kohlenhydratversorgung angewiesen, um fliegen und sich fortpflanzen zu können.

GIS-Karten (Geographic Information Systems) können für Erzeuger und Berater hilfreich sein, um festzustellen, ob sie die Behandlung mit Insektiziden im Juli und August vorübergehend einstellen können. Es sollte jedoch gewährleistet sein, dass andere Faktoren als die Temperatur die Wahrscheinlichkeit beeinflussen, dass die Fruchtfliege in einem bestimmten Obstgarten wie lokalen Wasserquellen oder sogar Morgentau ein Problem darstellt. Auf der anderen Seite hilft das Befolgen dieser Karten dabei, die Geschichte der Region mit niedrigen Temperaturen aufzuzeigen, die der Aktivität und dem Überleben von Fruchtfliegen in einem bestimmten Gebiet förderlich sind. Darüber hinaus kann das Verständnis der Abhängigkeit der Fruchtfliege von Wasser und Kohlenhydraten bei hohen Temperaturen dazu beitragen, die besten Möglichkeiten zu finden, um die Schädlinge zu ködern, um die Bekämpfung von Olivenfruchtfliegen zu fördern.

Super hohe Dichte

Die Einführung des Super-High-Density-Hecken-Systems (SHD) für Olivenhaine in den frühen 1990er-Jahren bedeutete eine Senkung der Produktionskosten bei gleichbleibend hoher Qualität. Zwei Artikel widmen sich diesem System. Der Erste, "Mittelmeer-Klonselektionen für moderne Hecken bewertet olive oil produktion in Spanien“ erklärt, dass die mechanischen Erntemaschinen am effizientesten sind, wenn die Baumgröße begrenzt ist, was eine an dieses System angepasste Sorte wünschenswert macht. Drei Sorten: 'Arbequina i-18 ', 'Arbosana i-43 'und 'Koroneiki i-38 wurde von der Institut de Recerca i Tecnologia Agroalimentaria (IRTA) in einem bewässerten SHD-Pflanzsystem im Nordosten Spaniens.

Wissenschaftler am IRTA sind "Bewertung zusätzlicher klonaler Materialien und alter Obstgärten von Olivensorten und Priorisierung der Suche nach Sortenmerkmalen, die die Produktivität, eine geringe Vitalität / kompakte Wuchsform, Krankheitsresistenz und natives Olivenöl extra mit hohem Gehalt an Antioxidantien verbessern können. “ Die kalifornischen SHD-Obstgärten werden in Kürze in der Lage sein, ihre Erfahrungen mit anderen Regionen in Bezug auf die Qualität von nativem Öl, die Wirtschaftlichkeit, das Obstgartenmanagement sowie die Nachhaltigkeit und die Nutzung natürlicher Ressourcen zu vergleichen.

Mit dem weltweit steigenden Olivenölverbrauch vergrößern viele Länder ihre Olivenanbauflächen. Die traditionellen Produktionssysteme des Mittelmeers sind Jahrhunderte alt, mit niedrigen Erträgen und hohen Produktionskosten. Die Autoren von "Olivensorten, die im süditalienischen Super-High-Density-System erprobt wurden “, sind der Meinung, dass die Super-High-Density-Olivenkultur die Antwort sein kann, um die Rentabilität sowohl in Europa als auch in den USA zu steigern

Der experimentelle Obstgarten wurde im Sommer 2006 in Valenzano (Italien) mit den Sorten Arbequina, Arbosana, Koroneiki, Coratina und Urano begonnen. Die Ergebnisse waren wie erwartet: "Alle getesteten Sorten zeigten eine zufriedenstellende Leistung in Bezug auf frühe Lagerfähigkeit und Ertragskonsistenz. Und in sensorischen Bewertungen hatten die resultierenden extra nativen Öle eine süße Typologie und waren ausgewogen, sehr fruchtig und gebrauchsfertig. “

Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge