Leitfaden eines kroatischen Agronomen zum Beschneiden von Olivenbäumen

Wenn sich der Frühling schnell nähert, treten die Landwirte in einen kritischen Moment im Olivenanbauzyklus ein. Das Beschneiden zum richtigen Zeitpunkt hält die Bäume produktiv und gesund.

Marijan Tomác
März 23, 2022
Von Nedjeljko Jusup
Marijan Tomác

Aktuelle News

Laut dem bekannten kroatischen Agronomen Marijan Tomac spielen Gartenscheren eine bedeutende Rolle bei der Bestimmung des Ertrags und der Qualität der Olivenernte.

Wann und wie die Olivenbäume geschnitten werden, ist daher von größter Bedeutung für die Qualität.

Wer einen Olivenbaum schneidet, kann einen Fehler machen, aber wer keinen Olivenbaum schneidet, macht einen größeren.- Marijan Tomac, Agronom

Mehr als sechs Millionen Olivenbäume wachsen darin Dalmatien und Istrien. Die beste Zeit, um mit dem Rückschnitt zu beginnen, ist die zweite Märzhälfte oder Anfang April.

In diesem Moment können Landwirte die fruchttragenden Blütenknospen von den Baumknospen unterscheiden, die den Beginn eines neuen Zweigs darstellen.

Siehe auch:Experten geben Tipps zur Vorbereitung auf die warme Jahreszeit in Bio-Olivenhainen

Vor der Ankunft der Knospen – von Februar bis Anfang März – empfiehlt Tomac den Landwirten, nicht mit dem Beschneiden zu beginnen, da der Olivenbaum negativ auf alles reagiert, was seine Ruhe stört.

Ein zu früher Schnitt kann zum Verlust von Blättern führen, aus denen der Baum Sonnenlicht aufnimmt und in Energie umwandelt. Dies ist entscheidend für die Entwicklung blühender Knospen.

Werbung

Darüber hinaus fördert ein früherer Schnitt die Vegetation, so dass mögliche Kaltfronten mit Temperaturen von bis zu -9 ºC in den letzten Jahren die Knospen erfrieren und Bäume ohne Früchte zurücklassen können.

Das Beschneiden zum richtigen Zeitpunkt, unmittelbar nachdem sich die Knospe geöffnet hat, hat mehrere Vorteile.

In diesem Moment können weniger professionelle Olivenbauern die Anzahl der Blüten und damit die potenzielle Fruchtmenge abschätzen.

Wichtig ist, dass es bei Oliven im Gegensatz zu anderen Obstsorten mit bloßem Auge nicht möglich ist, die Blütenknospe von der Baumknospe zu unterscheiden.

Produktions-Olivenöl-Zeiten

Tomac warnt jedoch davor, dass das Beschneiden nach dem Moment der vollen Blüte nicht erfolgen sollte. Zu diesem Zeitpunkt hat der Baum bereits viel Energie und Ressourcen verbraucht, die durch einen zu späten Schnitt verschwendet würden.

Ein später Schnitt an sich schadet dem Baum nicht, reduziert aber das vegetative Wachstum und den Jahreszuwachs der Äste erheblich.

Trotz der Festlegung des notwendigen Zeitpunkts für den Beginn des Beschneidens verstehen die meisten Olivenbauern nach einer kurzen Demonstration schnell, wie man effektiv beschneidet.

Die meisten Menschen verstehen, dass die Überdachung verdünnt und von der Mitte aus geöffnet werden sollte, damit genügend Sonnenlicht vorhanden ist. Außerdem sollten die Triebe gekürzt und die Bäume nicht zu hoch werden.

Siehe auch:Kroatische Landwirte wenden sich der Blattanalyse zu, um Erträge und Qualität zu verbessern

Leider gibt es immer noch welche, die den Baldachin zu dicht belassen. Viele Olivenbauern schneiden Seitentriebe ab, lassen aber die senkrechten Triebe stehen. Dadurch erhöht sich die Höhe der Überdachung von Jahr zu Jahr.

"Alle Zweige im Schatten werden keine Früchte tragen“, sagte Tomac. "Außerdem beeinflusst die dichte Kronendecke die Entstehung der Pfauenaugenkrankheit, die Metentwicklung und die Ansiedlung des Rußpilzes.“

Er wiederholt, dass Olivenbäume beschnitten werden können, wenn die Triebe beginnen, bis zur vollen Blüte zu wachsen. Daher sollte der Schnitt nicht überstürzt erfolgen.

Olivenbauern, die weniger daran gewöhnt sind, die Art der Triebe zu erkennen, sollten so spät wie möglich mit dem Rückschnitt beginnen. Dann werden sie sehen, welche blühen oder neue Zweige bilden.

Daher sollten die Erzeuger ihre Scheren, Sägen und Fruchtwachs vorbereiten, um große Wunden zu bedecken, und langsam mit der Arbeit in den Olivenhainen beginnen.

Nach dem Schnitt müssen die Äste aus den Olivenhainen entfernt werden, um Schädlingsbefall zu verhindern. Dann können sie gemulcht oder zu Kompost gehäckselt werden.

Josip Pavlica, der Sekretär des Verband der Olivenbauern des Landkreises Zadar, sagte, dass neben der Behandlung der Teile des Baumes, von denen die Zweige abgeschnitten wurden, mit Olivenwachs auch ein Präparat auf Kupferbasis aufgetragen werden sollte, um zu verhindern, dass Krankheitserreger, vor allem Bakterien, die Olivenkrebs verursachen, in den Baum gelangen.

Auch die Desinfektion des Schneidwerkzeugs ist unerlässlich.

"Sobald wir einen Baum beschneiden, desinfizieren Sie das Werkzeug, bevor Sie zu einem anderen übergehen“, sagte Pavlica.

Er fügte hinzu, dass der richtige Schnitt moderat sein muss, um ein optimales Verhältnis von Holz und Blütenknospen zu schaffen. Dadurch wird die Wuchsform der Bäume erhalten, das Wachstum einheimischer Zweige gefördert und zu reichlichen Erträgen hochwertiger Früchte geführt.

Tomac sagte jedoch, dass Züchter, die sich nicht sicher sind, trotzdem beschneiden und aus Versuch und Irrtum lernen sollten.

"Wer einen Olivenbaum schneidet, kann einen Fehler machen, aber wer keinen Olivenbaum schneidet, macht einen größeren Fehler “, schloss er.


Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge