`Europa debattiert über die Verwendung von modifizierter Olivenfliege - Olive Oil Times

Europa debattiert über die Verwendung von modifizierter Olivenfliege

4. September 2012
Julia Butler

Aktuelle News

Während Spanien seine jährliche Kampagne gegen einen der größten Feinde seiner Olivenernte - die Olivenfliege - beschleunigt, läuft in Europa eine weitere Kampagne gegen die Zulassung eines gentechnisch veränderten (GM) 'sterile Fliege als chemiefreie Alternative.

In Spanien werden jedes Jahr Sprühnebel und Bodenkontrollen, einschließlich Pheromon-Köder, eingesetzt, um den Befall zu verringern. Angesichts der tieferen Finanzkrise des Landes und der Dürre, des Frosts und anderer Faktoren, die die Produktion in der nächsten Saison voraussichtlich mindestens halbieren werden, steht jedoch besonders viel auf dem Spiel offiziell startet im Oktober.

In der Weltolivenölhauptstadt Andalusien soll die Regionalregierung gleichzeitig mit einer nationalen Mehrwertsteuererhöhung die Subventionen für die Bekämpfung von Olivenfliegen zurückgezogen haben.


Olimerca berichtet, dass die Olivenbauern in der Herkunftsbezeichnung Baena die Kosten für das Versprühen von 170,000 Hektar aus der Luft in Höhe von bis zu 214,000 Euro tragen werden.

In der Zwischenzeit hat ein Gremium der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit gerade die öffentliche Konsultation zu einem Dokument beendet, das den Weg für die Verwendung von gentechnisch veränderten Olivenfliegen ebnen könnte. Dies war eine der möglichen zukünftigen Anwendungen von gentechnisch veränderten Insekten, die in seiner Liste aufgeführt sind "Leitlinien zur Umweltverträglichkeitsprüfung von gentechnisch veränderten Tieren. “

GeneWatch UK sagt, ein solcher Schritt wäre ein "massives Spiel mit unseren Nahrungsmitteln und der Umwelt “und "Milliarden von gentechnisch veränderten Insekteneiern und Raupen würden in Obst und Gemüse zurückbleiben “, einschließlich Oliven.

Werbung

Das britische Biotech-Unternehmen Oxitec, das gentechnisch veränderte männliche Olivenfliegen entwickelt hat, sagt jedoch, dass die Behandlung zeitlich so abgestimmt werden kann "Insekten sind zum Zeitpunkt der Ernte sehr selten oder gar nicht vorhanden, wodurch das Vorhandensein von Insekteneiern und Raupen in Früchten verhindert wird. “

Oxitec sagt, dass die Olivenfliege (Bactrocera oleae) ist "das größte Problem der meisten Olivenplantagen weltweit “und "Selbst in geringen Mengen sind Tafeloliven nicht vermarktbar und beeinträchtigen den Säuregehalt und damit die Qualität und den Wert von Olivenöl. “

Es wird behauptet, dass derzeitige Kontrollen weitgehend auf chemischen Insektiziden beruhen, die Kosten jedoch hoch sind, die Beständigkeit die Wirksamkeit verringert und einige Insektizide aus Gründen der Umwelt oder der Gesundheit auslaufen oder eingestellt werden.

Die Sorten der Olivenfliegen haben schon einige Versuche hinter sich "mit hervorragenden Ergebnissen “und seien bereit für Freilandversuche.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge