Lernen Sie das Pionierehepaar kennen, das den Olivenanbau auf einer griechischen Insel eingeführt hat

Als sich Tassis und Rena Laskaridis vor 15 Jahren auf Lemnos niederließen, gab es dort nur wenige Olivenbäume.
Ktima Olon (Foto: Nikos Karanikolas)
Juli 29, 2022
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Als Tassis und Rena Laskaridis 2007 von Athen auf die nordägäische Insel Lemnos zogen, waren sie überrascht, wie wenige Olivenbäume auf der Insel wuchsen.

Obwohl sie keine Erfahrung in der Landwirtschaft hatten (Tassis war ein pensionierter Architekt und Rena eine Französischlehrerin), beschlossen sie, ihr Land zu nutzen, um den ersten Olivenhain von Lemnos anzulegen.

"Zu dieser Zeit gab es praktisch keine Olivenbäume auf der Insel, und wir waren neugierig zu sehen, ob Lemnos hochwertiges Olivenöl produzieren kann “, sagte Rena Olive Oil Times. "Wir haben 300 Olivenbäume gepflanzt und das Ergebnis war überraschend zufriedenstellend.“

Heute produziert das Ehepaar Olivenöl in der privaten Mühle, die sie auf Lemnos aus handgepflückten Oliven auf ihrer Farm in der Nähe des Dorfes Kontias gebaut haben.

Siehe auch:Herstellerprofile

"Wir expandieren und züchten derzeit 1,850 Olivenbäume auf unserer Farm Ktima Olon “, sagte Laskaridis. "Wir produzieren ein erstklassiges, früh geerntetes und ungefiltertes Bio Natives Olivenöl extra"

"Die Ernte erfolgt im Oktober von Hand und wir verarbeiten die Oliven innerhalb weniger Stunden“, fügte sie hinzu. "Die von uns verwendete Spezialausrüstung liefert ein klares Öl, das frei von Verunreinigungen ist, sodass Sie es nicht einreichen müssen Filterung"

"Wir vermarkten unser Öl in Griechenland, hauptsächlich in Athen und Thessaloniki, und vor Ort auf der Insel“, fuhr sie fort. "Wir exportieren auch nach Finnland und verhandeln derzeit über den Beginn des Exports nach Frankreich und Großbritannien.“

profile-produktion-treffen-sie-das-pionierpaar-das-den-olivenanbau-auf-einer-griechischen-insel-olivenol-zeit-einfuhr

Tassis und Rena Laskaridis

Laskaridis sagte, das Olivenöl von Ktima Olon habe einen hohen Gehalt Polyphenole, mit einer gesundheitsbezogenen Angabe, die die erfüllt EU-Verordnung 432/2012 Bedarf.

Die Verordnung legt fest, dass Olivenöle mit einem bestimmten Gehalt an Polyphenolen – mindestens 5 Milligramm pro 20 Gramm Olivenöl – zum Schutz der Blutfette vor oxidativem Stress beitragen können.

Die Sorte Throumbolia der Farm, die das Ehepaar als Ergänzung zu den ursprünglich gepflanzten Koroneiki-, Adramytini- und Manaki-Bäumen verwendete, hat sich jedoch als echter Wendepunkt erwiesen.

"Die Throumbolia-Bäume erwiesen sich auf Lemnos als sehr produktiv, genauso wie die Koroneiki-Bäume“, sagte Laskaridis. "Die Oliven dieser Sorte enthalten 20 bis 28 Prozent Öl mit hervorragenden organoleptischen Eigenschaften.“

Yiorgos Kostelenos, ein auf griechische Olivensorten vom Peloponnes spezialisierter Agronom, der das Ehepaar Laskaridis mit den Bäumen für ihren Olivenhain versorgte, sagte, dass Throumbolia eine herausragende Sorte ist, die sich gut für die in der Ägäis vorherrschenden Wetterbedingungen eignet.

profile-produktion-treffen-sie-das-pionierpaar-das-den-olivenanbau-auf-einer-griechischen-insel-olivenol-zeit-einfuhr

Der Olivenhain von Ktima Olon

"Throumbolia ist auf den Inseln der Ägäis endemisch“, sagte Kostelenos Olive Oil Times. "Das aus Throumbolia-Oliven gewonnene Öl ist reich an phenolischen Verbindungen, insbesondere solchen, die in anderen Sorten wie z. B. in geringeren Mengen vorhanden sind Ölkoronal"

"Allerdings sind die Oliven der Sorte anfällig Fruchtfliege Infektion“, fügte er hinzu. "Daher schaffen die starken ethesischen Winde, die ständig die Inseln des Archipels heimsuchen, den perfekten Lebensraum für Throumbolia-Bäume, weil sie die Luftfeuchtigkeit niedrig halten und die Vermehrung des Schädlings verhindern.“

"Auf Naxos, mitten in der Ägäis, steht ein 6,000 Jahre alter Throumbolia-Baum, der immer noch Früchte trägt“, fuhr Kostelenos fort.

profile-produktion-treffen-sie-das-pionierpaar-das-den-olivenanbau-auf-einer-griechischen-insel-olivenol-zeit-einfuhr

Tassis Laskaridis mit Besuchern in der Mühle

Ktima Olon hat sich im Olivenanbau fest etabliert und sich zu einem vollwertigen Agritourismusbetrieb entwickelt, der Besucher aufnimmt, die den Reiz eines Aufenthalts auf einem Bauernhof erleben und mehr über Olivenbäume und Olivenöl erfahren möchten.

Neben Olivenbäumen bauen die Eigentümer auf ihrem Hof ​​verschiedenes anderes Obst und Gemüse an. Sie halten auch eine kleine Anzahl von Haustieren, um die Milch für die von ihnen hergestellten traditionellen Käsesorten von Limnos, den Melichloro und den Kalathaki, zu gewinnen.

Tassis und Rena Laskaridis raten ihren Gästen, ein paar Esslöffel des nativen Olivenöls extra von Ktima Olon zu ihren Mahlzeiten hinzuzufügen, um den fruchtigen Geschmack des Öls zu schmecken und von seinen ernährungsphysiologischen Eigenschaften zu profitieren.

"Wir empfehlen, es morgens roh, auf Salaten oder mit gekochtem und gegrilltem Gemüse und gebratenem Fleisch zu verzehren“, sagten sie. "Der leicht bittere Nachgeschmack, den Sie vielleicht spüren, ist das Ergebnis des niedrigen Säuregehalts des Öls, und ein leichtes Brennen im Hals wird durch die wohltuenden Verbindungen in unserem Olivenöl verursacht.“

Das erfolgreiche Olivenöl-Projekt des Ehepaars Laskaridis hat auch andere Landwirte auf der Insel motiviert, auf den Olivenanbau umzusteigen. Rena Laskaridis schätzt, dass auf Lemnos derzeit rund 70,000 Olivenbäume kultiviert werden.

"Wir freuen uns, Limnos unter den Olivenöl produzierenden Gebieten Griechenlands zu sehen “, schloss das Paar. "Unser Traum ist es, in der Lage zu sein, [unsere Farm] zu erhalten und zu verbessern und gleichzeitig stärker in die Olivenölmärkte einzutreten.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge