Monte do Camelo gewinnt mit nachhaltig angebauten einheimischen Sorten große Erfolge

Die kleinen portugiesischen Produzenten erhielten bei der 2024 eine Silberauszeichnung NYIOOC für einen Galega-Monovariettaler. Das Unternehmen konzentriert sich auf den nachhaltigen Anbau einheimischer Oliven.

Ana Cardoso und Paolo Morosi ernten ihre Haine im Alentejo (Foto: Monte do Camelo)
Von Paolo DeAndreis
Kann. 28. Februar 2024 11:54 UTC
75
Ana Cardoso und Paolo Morosi ernten ihre Haine im Alentejo (Foto: Monte do Camelo)

Zum dritten Mal in Folge Monte do Camelo wurde auf internationaler Bühne anerkannt. Der portugiesische Produzent erhielt 2024 einen Silberpreis NYIOOC World Olive Oil Competition für seine Marke Tratturo de Fronteira, ein mittelintensives Galega.

Die zehn Hektar große Farm liegt in Fronteira im oberen Alentejo, einer der wichtigsten Olivenölproduktionsregionen Portugals.

Manchmal wird Nachhaltigkeit ohne wirklichen Nutzen angeführt. In unserem Fall ist die wachsende Artenvielfalt ein relevanter Teil unserer Arbeit. Unser Ziel ist es, den Boden zu erhalten und gleichzeitig das Gedeihen der Umwelt zu unterstützen.- Ana Cardoso, Miteigentümerin, Monte do Camelo

Ana Cardoso und Paolo Morosi begannen 2017 mit dem Olivenanbau. Sie konzentrierten ihre Bemühungen zunächst auf die lokale Sorte Galega und bauten später die Sorte Cobrançosa ein, um ihre Produktion zu diversifizieren und zu bereichern.

Morosi sagte, dass Galega-Bäume bescheidene Mengen kleiner Oliven produzieren. "Die Bäume sind stark, gesund und widerstandsfähig“, fügte er hinzu.

Siehe auch:Herstellerprofile

Als das Paar von der Auszeichnung erfuhr, zeigte es sich sowohl zufrieden über die Anerkennung als auch motiviert, sich im nächsten Jahr zu verbessern.

"Mit den Ergebnissen sind wir natürlich sehr zufrieden NYIOOC“, sagte Cardoso. "Letztes Jahr haben wir gewann einen Gold Award mit unserem sortenreinen Cobrançosa bei seinem Debüt. Wir hofften, auch dieses Jahr Gold zu gewinnen.“

"Einer der ungewöhnlichen Aspekte des hervorragenden Galega-Olivenöls sind seine flüchtigen Noten, die dazu neigen, sich schnell zu verändern, so dass die grünen, fruchtigen Aromen in der Nase schnell in fast reifere Aromen übergehen können, während im Mund der einzigartige grüne, fruchtige Geschmack erhalten bleibt. " Sie hat hinzugefügt.

Als Cardoso und Morosi die Farm im Jahr 2014 zum ersten Mal erwarben, waren auf dem Grundstück etwa 1,000 Galega-Olivenbäume verstreut.

Profile-die-besten-Olivenöle-Produktion-Europa-Monte-do-Camelo-gewinnt-große-mit-nachhaltig-angebauten-einheimischen-Sorten-Olivenöl-Zeiten

Cardoso und Morosi bauen Galega und Cobrançosa an, die beide in Portugal beheimatet sind. (Foto: Monte do Camelo)

"„Sie sind willkürlich über das Ackerland verstreut, in einem Abstand von bis zu zehn Metern“, sagte Cardoso. "Es ist wunderschön, auch wenn die Ernte möglicherweise mehr Aufwand erfordert als anderswo.“

Im Jahr 2018 erweiterte das Paar seinen Betrieb und fügte 2.5 Hektar Cobrançosa-Oliven in einem dicht bepflanzten Obstgarten hinzu.

"Das sind die einzigen Olivenbäume, die wir bewässern“, sagte Cardoso. "Es sind junge Bäume. Sobald sie etwas wachsen, werden wir die Bewässerung einstellen.“

Dieser Ansatz spiegelt das Engagement der Landwirte für nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und die Erwartung einer künftigen Selbstversorgung wider.

Vor vier Jahren bauten Cardoso und Morosi, motiviert durch ihr Studium an der Universität Lissabon und andere Bildungsaktivitäten mit Schwerpunkt auf Verarbeitungstechnologien und -verfahren, eine Mühle.

Profile-die-besten-Olivenöle-Produktion-Europa-Monte-do-Camelo-gewinnt-große-mit-nachhaltig-angebauten-einheimischen-Sorten-Olivenöl-Zeiten

Im Jahr 2020 bauten Cardoso und Morosi eine Mühle, um den Produktionsprozess zu kontrollieren. (Foto: Monte do Camelo)

"Wir mussten es tun, da wir nicht wollten, dass unsere Oliven mit denen anderer Produzenten vermischt werden, was früher passiert ist“, sagte Cardoso. "Wir haben einen Bio-Ansatz zur Förderung der regenerativen Landwirtschaft gewählt, den nicht viele andere Erzeuger in der Region in den Wäldern anwenden.“

Monte do Camelos Natives Olivenöl extra wird im nächsten Jahr offiziell biologisch zertifiziert und erfüllt damit die gesetzlichen Voraussetzungen für die Umstellung auf ökologischen Landbau.

"Manchmal wird Nachhaltigkeit ohne wirklichen Nutzen angeführt. „In unserem Fall ist die wachsende Artenvielfalt ein relevanter Teil unserer Arbeit“, sagte Cardoso. "Unser Ziel ist es, den Boden zu erhalten und gleichzeitig zum Gedeihen der Umwelt beizutragen.“

Werbung
Werbung

Der Betrieb gab die traditionelle Bodenbearbeitung auf. Stattdessen hat das Paar damit begonnen, Hülsenfrüchte anzupflanzen, um den Boden anzureichern und Erosion zu verhindern, eine gängige Praxis in der trockenen Region Alentejo.

Darüber hinaus verwendet der Bauernhof Kompost aus Schnittresten und Olivenmahlungsnebenprodukten, die in den Obstgärten verteilt sind, zur Düngung des Bodens.

Monte do Camelo ist auch der Hüter eines lebendigen Ökosystems rund um das Anwesen.

"„In den Außenbereichen unseres Grundstücks pflegen wir eine reiche Vielfalt an einheimischen Pflanzen, Sträuchern und Bäumen, die die Grenzen unseres Ackerlandes definieren und auch einen bedeutenden Lebensraum für Tiere und Insekten darstellen“, sagte Cardoso.

Darüber hinaus hat das Ehepaar Maßnahmen zur Unterstützung der lokalen Tierwelt umgesetzt, darunter die Bereitstellung von Wassertanks, die den Tieren während der oft längeren Trockenperioden in der Region zugänglich sind, und die Schaffung von Ruhe Nistplätze für Vögel und Bienen.

Profile-die-besten-Olivenöle-Produktion-Europa-Monte-do-Camelo-gewinnt-große-mit-nachhaltig-angebauten-einheimischen-Sorten-Olivenöl-Zeiten

Eine der Herausforderungen für Monte do Camelo ist es, genügend Erntehelfer einzustellen. (Foto: Monte do Camelo)

"Vögel in den Obstgärten sind wertvoll, da sie bei Tageslicht die Ausbreitung des Vogels effizient bekämpfen können Olivenfruchtfliege“, sagte Cardoso. "Wir stellen auch Häuser für die lokale Fledermauspopulation zur Verfügung, die nachts die Olivenmotte befällt Teil ihrer Ernährung"

Die letzte Saison war für den portugiesischen Produzenten besonders fruchtbar. "Die Saison 2023/24 war reichhaltig, trotz eines recht trockenen Winters, gefolgt von einer Dürre, die wahrscheinlich zu noch höheren Werten führte Polyphenole“, sagte Cardoso.

"Während die vergangene Saison für uns und so viele andere Menschen im Land und anderswo wirklich schlecht war, ist diese viel besser gelaufen“, fügte sie hinzu. "Ein Grund dafür sind die organischen Behandlungen, die wir unseren Bäumen zuführen, sei es Kalium, Kalzium oder Bor. Das alles dient der Stärkung der Pflanzen.“

Während Monte do Camelo den Durchbruch auf dem nordamerikanischen Markt anstrebt, steht das Unternehmen vor anhaltenden Herausforderungen wie Arbeitskräftemangel und regulatorischen Hürden, konzentriert sich jedoch weiterhin auf die Produktion von hochwertigem Olivenöl.

Profile-die-besten-Olivenöle-Produktion-Europa-Monte-do-Camelo-gewinnt-große-mit-nachhaltig-angebauten-einheimischen-Sorten-Olivenöl-Zeiten

Auszeichnungen beim World Olive Oil Competition hilft Monte do Camelo, neue Märkte zu erschließen. (Foto: Monte do Camelo)

"Die Ernte erfolgt manuell, mit der alleinigen Hilfe der Erntehelfer, und man muss die Netze für die Oliven unter den Bäumen anordnen und sie bewegen“, sagte Cardoso. "Ich würde sagen, dass der Mangel an Saisonarbeitskräften das größte Problem für die hochwertige Olivenölproduktion in der Region ist.“

Da die Zahl der Olivenfarmen mit hoher und sehr hoher Dichte im Alentejo zunimmt, gab das Paar in einem zu Vorstellungsgespräch Oktober 2023 dass es für Kleinproduzenten dadurch schwieriger wird, im Wettbewerb zu bestehen.

"„Kleine und mittlere Produzenten müssen sich nicht nur mit Dürre und anderen Herausforderungen auseinandersetzen, sondern sehen sich auch gezwungen, mit der ständig wachsenden Zahl superintensiver Wälder zu kämpfen, sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich“, sagten Cardoso und Morosi.

Trotz dieser Herausforderungen ist der Erfolg der Farm am NYIOOC hat seinen Ruf weiter gestärkt, neue Kunden gewonnen und seinen Status als einer der weltweit führenden Olivenölproduzenten bestätigt.

"Der Sieg in New York war eine Bestätigung“, schloss Morosi. "Unsere Kunden achten auf diese Auszeichnungen, wenn sie entscheiden, ob sie weiterhin unsere Olivenöle kaufen oder nicht.“


Teile diesen Artikel

Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel