`Common Fund Nurseries als Vorbild für neue Technologien - Olive Oil Times

Common Fund Nurseries als Vorbild für neue Technologien

November 19, 2012
Noomi Tupper

Aktuelle News

Der Gemeinsame Fonds für Rohstoffe in Tunesien, Algerien, Marokko und Ägypten hat ein neues Pilotprojekt für Olivenbaumschulen genehmigt, das die Produktivität und Qualität steigern soll.

In jedem dieser vier Länder werden Pilot-Olivenbaumschulen eingerichtet, um das Einkommen und die Produktivität der Olivenbauern in diesen Regionen durch eine verbesserte Olivenvermehrung zu steigern. Es wird gehofft, dass dieses Ziel durch Demonstration moderner Techniken, Schulung in Baumschulmanagement und Pflanzenvermehrung, Förderung der einheimischen genetischen Olivenressourcen und laufende Überwachung und Aufsicht erreicht wird.

Jede Baumschule soll die Kapazität haben, mindestens 25,000 Olivenpflanzen pro Jahr zu produzieren, und sich auf den Einsatz moderner Techniken konzentrieren, um Olivenpflanzen mit hohem Ertrag zu züchten. An jedem der vier Standorte werden lokale Sorten angebaut, die in Bezug auf Umwelt, Klima und Bodentyp gut an ihren Standort angepasst sind. Die Pflanzen werden nach der Vermehrung gegen eine relativ geringe Gebühr an die lokalen Landwirte verteilt. Der Erlös aus dem Verkauf wird verwendet, um die Dienstleistungen für Kindergärten und Landwirte in der gesamten Region zu erhöhen und zu erweitern.

Alle Pflanzen, die in den Baumschulen vermehrt werden, werden mit Transplantaten, Stecklingen oder In-vitro-Methoden von Mutterbäumen gezüchtet, sodass die Landwirte sicher sein können, dass sie den Pflanzenbestand auf eine Weise erhalten, die sie möglicherweise nicht in der Vergangenheit erhalten haben. Das Verteilen von Pflanzen aus einer zertifizierten Quelle kann auch bei der Verwaltung des Anbaus und der Implementierung umweltfreundlicher landwirtschaftlicher Techniken hilfreich sein.

Neben den Vorteilen für die Umwelt kann die Vermehrung von Olivenpflanzen in Baumschulen die wirtschaftliche Leistung der gesamten Produktionskette beeinflussen. Durch die sichere Erhaltung des genetischen Bestands sowie den Einsatz neuer Technologien und Vermehrungstechniken können Baumschulen Pflanzen liefern, die für die Modernisierung der Olivenanbautechniken geeignet sind. Dies kann in Verbindung mit einer erhöhten Nachhaltigkeit zu einem größeren wirtschaftlichen Nutzen führen.

Angesichts der weltweit ständig steigenden Nachfrage nach Olivenöl ist zu hoffen, dass eine größere Menge und Qualität der vermehrten Oliven in Verbindung mit der Entwicklung der Fähigkeiten und der Ausbildung der Landwirte in Bezug auf die Bedeutung der Beschaffung von zertifiziertem und qualitativ hochwertigem Pflanzenmaterial eine Rolle spielen wird bei der Erfüllung dieses Bedarfs.

Werbung

Die globale Olivenanbaufläche hat in den letzten zehn Jahren um 22 Prozent zugenommen. Wenn sich diese Zuwachsrate fortsetzen würde, müssten pro Jahr mehr als 40 Millionen Bäume erzeugt werden. Dieses Produktionsniveau ist weitaus höher als das derzeitige und es besteht die Hoffnung, dass Kindergartenprojekte wie dieses dazu beitragen werden, Pflanzen bereitzustellen, um die anhaltend steigende Nachfrage zu befriedigen.

Das Kindergartenprojekt ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Common Fund For Commodities (CFC) und dem Internationaler Olivenratund ist der zweite Teil des abgeschlossenen Projekts mit dem Titel "Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung genetischer Ressourcen in der Olive. “Der erste Teil des Projekts ermöglichte die Erhaltung verschiedener mediterraner Olivensorten.

Das Projekt wird vier Jahre dauern und 1.7 Millionen US-Dollar kosten. Danach wird erwartet, dass die Baumschulleiter den Pflanzenverkauf auf kommerziellere Preise steigern.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge