`Ägyptischer Produzent sieht mehr Nachfrage nach pestizidfreiem Olivenöl - Olive Oil Times

Ägyptischer Produzent sieht mehr Nachfrage nach pestizidfreiem Olivenöl

Februar 29, 2012
Julia Butler

Aktuelle News

Khalil Nasrallah

Laut dem ägyptischen Produzenten Wadi Food fordern die Verbraucher Pestizidfreiheit vor Bio-Olivenöl.

Der in Gizeh ansässige Geschäftsführer Khalil Nasrallah sagt, dass das Unternehmen weitaus mehr Anfragen zu seiner Pestizidfreiheit erhält als zu seinen zertifizierten Bio-Produkten. "Es ist schwierig, die Preisunterschiede zwischen Bio und konventionell zu rechtfertigen “, sagte er.

"Bio ist ein Plus, aber nicht immer notwendig. Unsere Kunden betrachten den Olivenbaum und den Olivenhain als 'bio “und erwarten daher, dass die Olivenprodukte auch ohne Zertifizierung gleich sind. Es versteht sich, dass Pestizide in Öl nicht abgewaschen werden können, und da Olivenöl in keiner Weise behandelt wird, ist es äußerst wichtig, mit pestizidfreien Oliven zu beginnen “, sagte er Olive Oil Times.

Während das Unternehmen seine biologische Produktion in keiner Weise aufgibt, erweitert es seine pestizidfreie Produktlinie und verwendet GLOBALG.AP zur Zertifizierung.

Werbung

"Kunden möchten sicherstellen, dass das Öl frei von Pestiziden ist. Zertifikate sind wichtig, aber die Analyse ist noch wichtiger. Häufig werden Inspektionen durch Dritte angefordert, um sicherzustellen, dass das Öl vor dem Versand frei von Pestiziden ist. Das gilt auch für Tafeloliven “, sagte Nasrallah.

Die Herstellung von Olivenöl ohne Pestizide ist in Ägypten nicht schwer, weil "Das Wetter ist sehr günstig für die biologische Schädlingsbekämpfung und den Einsatz von Raubtieren “, sagte er. Das Unternehmen wendet laut Nasrallah Methoden an, die keine Rückstände im Öl hinterlassen, und verwendet nur Oliven, die in eigenen Hainen angebaut werden. "Dies ist der beste Weg, um eine vollständige Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. “

Die hohen Kosten für Bio-Olivenöl

Nasrallah sagte, dass alle Praktiken im ökologischen Landbau - und die Zertifizierung selbst - es teuer gemacht haben. "Die Zertifizierung der Landwirtschaft in Verbindung mit der Zertifizierung der Verarbeitungsbetriebe macht es doppelt so teuer, eine Zertifizierung für biologische Produkte zu erhalten als für frische Produkte. “

Und während synthetische Düngemittel billig, leicht verfügbar und durch Fertigation leicht zu verbreiten sind, sind organische Düngemittel teuer zu kaufen und Kompost ist sehr teuer zu produzieren und an die Bäume zu verteilen. "Mit nur organischen Düngemitteln erzielen wir manchmal 25 bis 30 Prozent geringere Erträge. “

Einheimische zu kaufen ist am besten

Nasrallah warnt auch davor Bio-Olivenöl wird oft nicht im Ursprungsland konsumiert, sondern aus fernen Ländern importiert. "Der Versand dieses Öls zu diesen Märkten erfolgt zu den hohen Kosten der Verbrennung fossiler Brennstoffe und der Niederlage des Zwecks der ökologischen Produktionswerte. Als Bio-Olivenbauer möchte ich, dass der Verbraucher sich genauso um die Umwelt kümmert wie ich und meine biologisch zertifizierten Oliven und Olivenöl kauft. Dies funktioniert perfekt auf dem lokalen Markt. Beim Export ist der CO--Fußabdruck jedoch hoch und die gesamte organische Wertschöpfungskette wird schwächer und fragwürdig. “

Wadi Food kultiviert derzeit weitere 956 Hektar Land unterhalb des Meeresspiegels westlich des Nildeltas.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge