Regenfälle bestimmen die bevorstehende Ernte in Kroatien

Regen oder das Ausbleiben von Regen wird darüber entscheiden, wie die Olivenanbausaison in Kroatien verlaufen wird und ob die Ölpreise steigen werden.

Vito Prtenjača
6. September 2022
Von Nedjeljko Jusup
Vito Prtenjača

Aktuelle News

Der Regen wird entscheiden, wie die Olivenanbausaison in Kroatien aussehen wird und ob Olivenölpreise wird aufgehen.

Regen mindestens einen Monat vor der Ernte rettet die restlichen Früchte. Allerdings ist es an manchen Orten, an denen aufgrund der langanhaltenden Dürre Oliven von den Ästen gefallen sind, bereits zu spät.

Uns erreichen Berichte, dass die Oliven aufgrund der langanhaltenden Dürre geschrumpft sind und dort, wo nicht genügend Boden vorhanden ist, um die Feuchtigkeit zu speichern, sie bereits abgefallen sind.- Lodran Ljubenkov, Präsident, Genossenschaftsverband Dalmatiens

"Die Oliven wurden schwarz und fielen ab“, sagte Vito Prtenjača, ein Olivenbauer aus Polača in Norddalmatien. "Aufgrund der Dürre wurden die Gruben nicht verholzt, was ein Zeichen dafür ist, dass die Ansammlung von Öl noch nicht einmal begonnen hat.“

Das erste Hindernis in der diesjährigen Erntephase kam während der Blüte und Düngung, als extrem hohe Temperaturen auftraten.

Siehe auch:2022 Ernte-Updates

In den allermeisten kroatischen Olivenanbaugebieten, die sich entlang der Adria von Savudrija in Istrien bis Prevlaka im äußersten Süden Dalmatiens erstrecken, hat es seit Februar keine starken Regenfälle gegeben. Auf den Küsteninseln fiel sogar noch weniger Niederschlag.

"Die Dürren sind so groß, dass es ein Wunder ist, wie die Olivenbäume überleben“, sagte Ivo Lučić, ein Olivenbauer aus Hvar.

Werbung

Die Insel mit 250,000 Olivenbäumen hat 113.3 Liter Regen pro Quadratmeter erhalten. Die meisten davon fielen hauptsächlich im Winter und im frühen Frühling.

Auch zum Fest Mariä Himmelfahrt, einem christlichen Feiertag am 15. August, blieb es regnen. In den vergangenen Jahren markierte das Datum normalerweise das Ende der Sommerhitze und läutete den Beginn des Herbstes ein.

"Die Dürre hält an. Die Früchte fallen ab“, klagen die Olivenbauern. Es ist am schwierigsten für diejenigen, deren Olivenhaine auf armen, skelettartigen Böden liegen, insbesondere für diejenigen ohne Bewässerung.

Lodran Ljubenkov, Präsident des Genossenschaftsverbandes Dalmatien, bestätigte, dass die Dürre den lokalen Erzeugern viele Probleme bereitet.

"Wir erhalten Berichte, dass die Oliven aufgrund der langjährigen Dürre geschrumpft sind und dort, wo nicht genügend Boden vorhanden ist, um die Feuchtigkeit zu speichern, sie bereits abfallen “, sagte er. "Wo in den Olivenhainen Erde ist, werden diese Bäume in zwei Wochen ihre Früchte verlieren.“

business-europe-produktionsregen-wird-die-bevorstehende-ernte-in-kroatien-olivenölzeiten-vorgeben

Früchte vertrocknen und fallen ab (Foto: Marijan Tomac)

Infolgedessen schauen die Olivenbauern ungeduldig in den Himmel. Wenn es in den nächsten Wochen regnet, erholen sich die Früchte.

Darüber hinaus gab es keine nennenswerten Berichte über Krankheiten oder Schädlinge, sodass die Ölqualität überdurchschnittlich sein kann.

Siehe auch:Kroatischer Olivenbauer führt Innovationen ein, um Dürre und Schädlinge zu überwinden

Die Produzenten rechnen auch mit steigenden Olivenölpreisen, teilweise aufgrund der dramatisch gestiegenen Kosten für Schutzmittel, Düngemittel, Kraftstoff und Verpackung. Darüber hinaus wird erwartet, dass auch der Preis für das Mahlen von Oliven steigen wird.

"Der Strompreis für Verarbeiter ist inzwischen um bis zu 500 Prozent gestiegen“, sagt Željko Vrsaljko, Inhaber einer Ölmühle in Nadin.

Bis jetzt, Natives Olivenöl extra wurde in Kroatien für 100 HRK (13.30 €) bis 150 HRK (19.95 €) pro Liter verkauft.

Nach Ansicht vieler wird der Preis um mindestens 30 bis 50 Prozent steigen. Das preisgekrönter Olivenbauer Ivica Vlatković glaubt auch, dass die Olivenölpreise steigen werden, fügte jedoch hinzu, dass der genaue Anstieg von Angebot und Nachfrage abhängen wird.

"Auf dem Olivenölmarkt gibt es jetzt Öle, die Preise von bis zu 1,000 HRK (133 €) pro Liter erreichen“, sagte er. "In der Regel sind solche Öle von höchster Qualität in kleinen Flaschen von 1,000 Millilitern, verpackt in einer hervorragenden Verpackung und serviert an Menschen, die Qualitätsöle schätzen und bereit sind, dafür zu bezahlen.“

"Sie haben auch in Plastikflaschen verpackte Öle auf dem Markt, die 80 HRK (10.65 €) pro Liter kosten, und sie werden Käufer finden“, fügte Vlatković hinzu. "Entsprechend waren und sind die Preise bisher variabel.“

Für Olivenbauern ist es wichtig, dass der Regen so schnell wie möglich kommt. Wenn dies der Fall ist, werden sich die Früchte in einigen Monaten erholen und mit Öl füllen, was den meisten kroatischen Olivenbauern Erleichterung bringt.

In diesem Fall wird 2022 eine solide Olivenanbausaison gewesen sein. Olivenhaine bedecken in Kroatien etwa 20,000 Hektar und bringen etwa 29,000 Tonnen Oliven hervor. Daraus können die Produzenten etwa 3.75 Millionen Liter Olivenöl pressen.

Dies reicht immer noch nicht aus, um den heimischen Bedarf an Olivenöl zu decken, aber, wie man in Dalmatien sagt, "etwas ist besser als nichts."


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge