Studie: Selenbehandlung schützt Olivenbäume nachweislich vor Salzstress

Salzstress ist ein großes Problem im Olivenanbau, da er das Wachstum und die Produktivität von Olivenbäumen negativ beeinflusst. Selenbehandlungen können die Antwort sein.
Kefalonia, Griechenland
November 30, 2021
Ephantus Mukundi

Aktuelle News

Olivenbäume, die unter salzigen Bedingungen wachsen, erfahren Salzstress, der metabolische und physiologische Probleme wie eine geringe Wasseraufnahme, reduzierte Photosynthese und ein Ernährungsungleichgewicht verursacht.

Allerdings ist ein neuer Studie von Agrarforschern der Universität Perugia in Italien zeigt, dass die Biofortifikation mit Selen den Stress bei Olivenbäumen reduzieren kann, indem sie den Wassergehalt der Blätter erhöht, die Photosynthese verbessert und toxische Wirkungen reduziert.

"Die Ergebnisse deuten auf eine positive Wirkung einer angemessenen Selenmenge hin, wenn auch mit unterschiedlicher Intensität je nach Sorte und der Wuchskraft der proliferierten Triebe des Olivenbaums in vitro“, schreiben die Autoren der Studie.

Siehe auch:Nachrichten aus der Olivenölforschung

Während der Olivenbaum gegenüber Salzgehalt ziemlich tolerant ist, wirkt sich Salzstress auf die Pflanze aus, indem er langfristig die Produktion reaktiver Sauerstoffspezies erhöht, einschließlich Hydroxylradikal und Wasserstoffperoxid.

Diese Verbindungen spielen eine zentrale Rolle bei oxidativen Zellschäden und unter extremen Umständen dehydrieren die Pflanzen und sterben schließlich ab.

Werbung

Mit dieser Studie wollten die Forscher die wahrscheinlichen Auswirkungen von Selen untersuchen, bewerten und feststellen, wenn es in unterschiedlichen Konzentrationen an Arbequina-Bäume verabreicht wird, die unter Salzstress leiden.

Die Selenwirkungen auf die Bäume wurden untersucht, indem physiologische und biometrische Indizes in Bezug auf die Fähigkeit der Pflanze zum Gasaustausch, ihr Wachstum und den Wassergehalt der Blätter überwacht wurden.

Darüber hinaus überwachten die Forscher biomolekulare Parameter wie Selen- und Prolinspiegel in Blättern und Wurzeln.

Die Studie ergab, dass Olivenbäume, die einem hohen Salzgehalt ausgesetzt waren, die Photosynthese der Blätter reduziert und die substomatale Kohlendioxidkonzentration erhöht hatten.

Die Forscher führten den Anstieg von CO2 in den Pflanzen auf eine geringe Photosynthese zurück, die aus Nicht-Stomata-Effekten und einem Verschluss der Stomata aufgrund der Zerstörung des Photosystems resultiert.

Bei der Behandlung der Pflanzen mit Selen – in Form von Natriumselenat – wurden die negativen Auswirkungen des hohen Natriumchloridgehalts deutlich reduziert. Die Olivenbäume erlebten eine höhere Photosyntheserate, einen verbesserten Wassergehalt in den Blättern und ein besseres Wachstum.

Dies ist die erste Studie, die zeigt, dass Selen schützende Eigenschaften gegen die negativen Auswirkungen von Natriumchlorid auf Olivenbäume hat.

Die Forscher kamen jedoch zu dem Schluss, dass in diesem Bereich weitere Studien durchgeführt werden müssen, um die Auswirkungen der Bioanreicherung von Selen auf die Olivenproduktion zu bestimmen und Ölqualität.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge