Die Prüfungen und Erfolge des ökologischen Olivenanbaus in Andalusien

Die fünfte Generation der Familie hinter Luque Ecológico ist davon überzeugt, dass der ökologische Landbau aromatisches natives Olivenöl extra produziert, die Umwelt schützt und die Auswirkungen von Dürre mildert.

Juan Manuel Luque, Belen Luque und Rafael Gálvez (Foto: Luque Ecológico)
Von Daniel Dawson
Kann. 7. Februar 2024 13:12 UTC
0
Juan Manuel Luque, Belen Luque und Rafael Gálvez (Foto: Luque Ecológico)

Der ökologische Olivenanbau ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Luque Ecológico.

Das Familienunternehmen in der fünften Generation verfügt über 300 Hektar Bio-Olivenhaine auf mehreren verschiedenen Farmen zwischen Córdoba und Granada in der südspanischen Region Andalusien.

Wir legen Wert auf eine frühe Ernte, damit (die Oliven) intensivere Aromen haben. Die Wahrheit ist, dass wir keinen anderen Weg verstehen, es zu tun.- Rafael Gálvez, Vertriebs- und Qualitätsmanager, Luque Ecológico

"Unser Unternehmen betreibt seit Ende der 1980er Jahre ökologischen Landbau, daher waren alle unsere Projekte stets auf Qualität und Umwelt ausgerichtet“, sagte Rafael Gálvez, ausgebildeter Agrarwissenschaftler und Vertriebs- und Qualitätsmanager des Unternehmens.

Trotz der vielen Herausforderungen, die mit dem ökologischen Landbau verbunden sind, sieht das Team hinter Luque Ecológico nachhaltige Landwirtschafts- und Müllereipraktiken als den besten Weg, um herausragende Qualität zu erzielen und die immer deutlicher werdenden Auswirkungen abzumildern Klimawandel in Südspanien.

Siehe auch:Herstellerprofile

"Biobauern sind immer auf der Suche nach einem Gleichgewicht im Ökosystem“, sagte Gálvez. Ziel des Unternehmens ist es, dass alles, was es in seinen Olivenhainen tut, den Bäumen und der Umwelt zugute kommt.

"Wir haben seit 30 Jahren Grünpflanzen“, sagte Gálvez. "Auch Schnittreste werden in den Boden eingearbeitet. Der Boden muss lebendig sein. Es muss organisches Material geben und es müssen Mikroorganismen vorhanden sein, die wiederum dafür sorgen, dass alle vorhandenen Nährstoffe leichter auf die Pflanze übertragen werden können.“

Er fügte hinzu, "Wir versuchen auch sicherzustellen, dass sich die Hilfsfauna in den Grünpflanzen des Olivenhains entwickelt, denn so bekämpfen wir Schädlinge.“

Eine der größten Herausforderungen für Biobauern sei laut Gálvez die Notwendigkeit, ständig wachsam zu sein, sich potenzieller Probleme bewusst zu sein, bevor sie auftreten, und mit technischen Lösungen vorbereitet zu sein.

"Es ist wichtig, Probleme vorherzusehen, denn dann sind die Lösungen für den ökologischen Landbau nicht einfach“, sagte er. "Die Lösungen sind nicht unmittelbar. Es geht nicht darum, einen Knopf zu drücken oder ein magisches Produkt auftragen zu können. Es geht also immer darum, sich zu verbessern und das Gleichgewicht zu halten.“

Neben der Erhaltung der natürlichen Umwelt ist Gálvez davon überzeugt, dass der Anbau von aromatischen Kräutern und Zwischenfrüchten sowie die Verbesserung der Bodengesundheit die organoleptischen Eigenschaften des Unternehmens beeinflussen Natives Olivenöl extra.

"Wir glauben, dass dies die organoleptischen Eigenschaften beeinflussen könnte“, sagte er. "Es gibt keine wissenschaftlichen Studien dazu, aber wir glauben, dass es diese Eigenschaften irgendwie beeinflusst.“

Die Bemühungen des Unternehmens wurden im Jahr 2024 zum neunten Mal in Folge belohnt NYIOOC World Olive Oil Competition. Luque Ecológico erhielt einen Gold Award für seine Marke „Take a Walk on the Organic Side“, einen mittelgroßen Hojiblanca.

Profile-die-beste-Olivenölproduktion-Europa-die-Prüfungen-und-Triumphe-des-biologischen-Olivenanbaus-in-Andalusien-Olivenöl-Zeiten

Luque Ecológico wurde zum neunten Mal in Folge ausgezeichnet NYIOOC World Olive Oil CompetitionS. (Foto: Luque Ecológico)

"„Take a Walk on the Organic Side“ ist ein Low-Input-Projekt, das in einem Olivenhain mit minimalem möglichen Input angebaut wird“, sagte Gálvez.

Die Olivenhaine von Luque Ecológico verteilen sich auf drei Farmen mit jeweils einheimischen Olivensorten und unterschiedlichen Anbaumethoden. Ziel jedes Projekts ist jedoch die Erzielung eines hochwertigen, gesunden und geschmackvollen Produkts.

"Natürlich ist es für uns sehr wichtig, dass alle Produkte, die wir auf den Markt bringen, von höchster Qualität sind“, sagte Gálvez. "Um dies zu erreichen, haben wir in unserer Mühle stets neue Technologien und neue Wege zur Ölgewinnung eingesetzt.“

"Wir haben die vertikalen Zentrifugen ausgetauscht, was den Wasserverbrauch um 50 Prozent reduziert hat“, fügte er hinzu. "Das ist gut für die Umwelt, aber auch gut für die Qualität, so wird das Öl nicht zu sehr ausgewaschen, und Polyphenole und Antioxidantien gehen nicht verloren.“

Werbung
Werbung

Neben biologischen Praktiken konzentriert sich Luque Ecológico auf eine frühe Ernte, um die organoleptischen Eigenschaften der Oliven zu bewahren und die maximale Menge an Polyphenolen im resultierenden Olivenöl sicherzustellen.

"Wir konzentrieren uns auf eine frühe Ernte, damit sie intensivere Aromen haben“, sagte Gálvez. "Die Wahrheit ist, dass wir keinen anderen Weg verstehen, es zu tun.“

Profile-die-beste-Olivenölproduktion-Europa-die-Prüfungen-und-Triumphe-des-biologischen-Olivenanbaus-in-Andalusien-Olivenöl-Zeiten

Zu den Herausforderungen von Luque Ecológico gehört das zunehmend heiße Wetter während der frühen Ernte im Oktober. (Foto: Luque Ecológico)

Er fügte hinzu, dass sich die Einstellung zum Thema Qualität im Laufe der fünf Generationen, in denen seine Familie Olivenöl produziert, enorm verändert habe.

"Am Anfang drehte sich alles um die Herstellung von Olivenöl“, sagte er. "Heutzutage besteht das Ziel darin, hochwertiges natives Olivenöl extra nachhaltig zu produzieren.“

Auch die Ernte ist im Laufe der Jahre effizienter geworden. "Früher ernteten viele Arbeiter die Oliven von Hand und Maultiere schleppten die Oliven zur Mühle“, sagte Gálvez. "Manchmal blieben die Oliven ein paar Tage auf dem Feld, bevor sie zur Mühle gebracht wurden.“

"Seitdem hat sich alles verändert; Die ersten Generationen waren Olivenölproduzenten, und jetzt sind wir Produzenten von nativem Olivenöl extra“, fügte er hinzu.

Gálvez sagte, die Mentalität habe sich im Laufe der Jahre verändert, vom Verkauf von Olivenöl in großen Mengen zur Abfüllung durch andere Unternehmen hin zur Herstellung einer Marke mit attraktiver Verpackung und der vertikalen Integration des gesamten Prozesses.

Auch die Vertriebskanäle des Unternehmens haben sich verändert. Während frühere Generationen an lokale Abfüller verkauften, exportiert Luque Ecológico laut Gálvez jetzt den größten Teil seines Bio-Olivenöls extra vergine ins Ausland.

"Aufgrund der biologischen Herkunft unserer Produkte war der Export von Anfang an unsere Haupttätigkeit“, sagte er. "Der nationale Markt war sehr niedrig, und er ist immer noch sehr niedrig, daher liegt unser Hauptaugenmerk bei unserem Produkt auf dem Export.“

Luque Ecológico exportiert mittlerweile in mehr als 20 Länder, darunter Australien, Kanada, Japan, Südkorea, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten und andere europäische Länder.

Gálvez-Attribute steigende globale Nachfrage für Bio-Olivenöl zur Verbesserung des Bewusstseins für natives Olivenöl extra Nutzen für die Gesundheit und größeres Wissen darüber, wie man es effektiv in verschiedenen Kochstilen einsetzt.

"Die Vereinigten Staaten sind einer der interessantesten Märkte und wir positionieren das Produkt dort neu“, sagte er. „[Mittlerweile gehören Japan und Südkorea] zu den Ländern, die in letzter Zeit am stärksten gewachsen sind.“

Während sich die spanische Olivenölproduktion im Erntejahr 846,800/2023 vom historischen Tiefstand der vorherigen Ernte auf 24 Tonnen erholte, sagte Gálvez, Luque Ecológico habe keinen Produktionsanstieg verzeichnet.

„​Wir hatten zwei sehr schwere Dürrejahre, sodass wir rund 50 Prozent einer normalen Ernte einbrachten“, sagte er. Allerdings verzeichneten nicht alle Sorten den gleichen Rückgang, wobei Picual stärker darunter litt als andere.

Profile-die-beste-Olivenölproduktion-Europa-die-Prüfungen-und-Triumphe-des-biologischen-Olivenanbaus-in-Andalusien-Olivenöl-Zeiten

Luque Ecólogico baut auf verschiedenen Farmen in Andalusien mehrere endemische Sorten an. (Foto: Luque Ecológico)

Gálvez sagte, dass das Unternehmen neben der Dürre zum Zeitpunkt der Blüte auch extreme Temperaturschwankungen erlebt habe, die die Produktion weiter beeinträchtigten.

"Letztes Jahr hatten wir drei klimatische Bedingungen: Dürre, hohe Temperaturen während der Blüte und niedrige Temperaturen am Ende der Blüte“, sagte er. "Wir hatten einen Bauernhof, der Frost erlebte und alle Blumen und Blätter von den Bäumen verlor … Es war unglaublich; So eine Situation hatten wir noch nie erlebt.“

Während Gálvez sagte, dass Produzenten nicht viel tun können, um die Auswirkungen extremer Temperaturschwankungen abzumildern, können ökologische Praktiken dazu beitragen, die Auswirkungen der Dürre zu mildern.

"Wenn Sie Pflanzendecken haben, bleibt mehr Feuchtigkeit im Boden“, sagte er. Gálvez fügte jedoch hinzu, dass die Bäume dennoch leiden, wenn Trockenlandhaine zu bestimmten Zeitpunkten im Jahr, einschließlich der Blütezeit, nicht die Mindestregenmenge erhalten.

Während die aktuelle Situation in Andalusien aufgrund von Regen eine deutlich höhere Ernte im Erntejahr 2024/25 als in den Vorjahren verspricht, könnten extreme Temperaturschwankungen den Bäumen schaden.

"Die kommende Ernte hat gute Aussichten“, sagte Gálvez. "Im letzten Monat hat es viel geregnet.“

Durch stetige und gleichmäßige Niederschläge kann der Boden Feuchtigkeit speichern und Stauseen und andere Gewässer füllen, auf die sich Luque Ecológico im Sommer zur Bewässerung einiger seiner Haine verlassen wird. Dennoch ist mehr Regen erforderlich, um eine erfolgreiche Ernte sicherzustellen.

"Jetzt muss es im Frühling weiter regnen, ohne dass es zu hohen Temperaturen oder Frost kommt“, sagte Gálvez. "Der Sommer steht noch bevor und im Herbst soll es dann wieder regnen. Mit anderen Worten: Mit diesem Wasser wird der gesamte Erntekreislauf nicht gelöst.“


Teile diesen Artikel

Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel