Titone führt das wegweisende Vermächtnis des ökologischen Landbaus auf Sizilien fort

Vom Vater zur Tochter folgt die preisgekrönte Produzentin weiterhin dem Weg ihres Vaters in Bezug auf hochwertige Produktion und Nachhaltigkeit.

Antonella und Nicola Titone, der seine Bio-Olivenfruchtfliegenfalle in der Hand hält.
November 14, 2022
Von Ylenia Granitto
Antonella und Nicola Titone, der seine Bio-Olivenfruchtfliegenfalle in der Hand hält.

Aktuelle News

Eingebettet in die nordwestliche Ecke von Sizilien, die Titone Bauernhof wird von Winden gestreichelt, die vom Tyrrhenischen Meer wehen.

"Hier baute mein Großvater Nicolò Grillo- und Catarratto-Trauben an, die für die Herstellung von Marsala-Wein bestimmt waren“, erzählte Antonella Titone Olive Oil Times. "Der Obstgarten wurde zwischen den 1970er und 1990er Jahren allmählich von einem Weinberg in einen Olivenhain umgewandelt.“

(Mein Vater) war mein Flügelmann, und ich vermisse seine Unterstützung. Ohne ihn ist alles anders, aber ich bemühe mich, sein würdiger Nachfolger zu sein.- Antonella Titone, Besitzerin, Titone-Farm

"Es war mein Vater Nicola, der die Bäume auf sehr rationale Weise gepflanzt hat, wobei jede Reihe einer einzigen Sorte entspricht, um die Ernte zu erleichtern“, fügte sie hinzu.

Nicola Titone, der weithin als Pionier des ökologischen Olivenanbaus gilt, ist letztes Jahr verstorben. Von diesem Moment an hat sich Antonella verpflichtet, seine Lehre zu ehren und in seinen Fußstapfen von hoher Qualität zu bleiben olive oil proProduktion bei gleichzeitiger Verfolgung einer nachhaltigen Landwirtschaft.

Siehe auch:Herstellerprofile

"Er war mein Wingman und ich vermisse seine Unterstützung“, sagte sie. "Ohne ihn ist alles anders, aber ich bemühe mich, sein würdiger Nachfolger zu sein. Am Anfang dieser unglaublichen Reise in die Welt von Natives Olivenöl extra, ich war so naiv.“

"Ich wusste nichts über den Sektor, und meine Entscheidung, meinen Vater zu flankieren, war ein bisschen unbewusst und unbewusst, einzig und allein von meiner Liebe zu ihm diktiert“, fügte Titone hinzu. "Er hat mich einbezogen, mich unterstützt und es ist 20 Jahre her, seit ich mit der Herstellung von Olivenöl begonnen habe.“

Werbung

Die Familie Titone ist seit Generationen Apotheker.

"Dank unseres Hintergrunds haben wir uns immer auf die vorbeugende Pflege konzentriert, die am Tisch geleistet werden kann, und davor, indem wir die Umwelt sauber halten“, sagte sie. "Außerdem haben uns die wissenschaftlichen Studien dabei geholfen, einen Forschungsansatz zu entwickeln.“

europa-profile-produktion-die-besten-olivenöle-titone-weitermachen-wegweisendes-vermächtnis-des-biologischen-landbaus-aus-sizilien-olivenolzeiten

Antonella Titone

"Ausgehend von diesen Prämissen stellte sich mein Vater der Herausforderung biologischer Olivenanbau, was damals bahnbrechend war“, fügte Titone hinzu.

Ihre Mischung aus Cerasuola und Biancolilla wurde mit einem Gold Award ausgezeichnet 2021 und 2022 Ausgaben der NYIOOC World Olive Oil Competition, die weltweit herausragende Auszeichnung für Olivenölqualität.

Vor der Einrichtung der Bio-Zertifizierungs- und Kontrollstellen begann Nicola Titone mit der Umsetzung eines umweltfreundlichen Olivenhainmanagements. Später gehörte sein Unternehmen zu den ersten in Italien, die die Bio-Zertifizierung erhielten.

Er wurde in der Branche durch die Entwicklung einer Falle für die Olivenfruchtfliege bekannt, deren wissenschaftliche Gültigkeit von der agronomischen Fakultät der Universität von Palermo festgestellt wurde.

"Ich sollte sagen, dass sein bahnbrechender Ansatz bereits in der Pharmazie zu sehen war“, sagte Titone. "Er war einer der ersten, der Anfang der 1970er Jahre in Marsala seine Apotheke vom Stadtzentrum in einen Vorort verlegte, da er der Meinung war, dass die Gesundheitsbehandlungen für alle leicht erreichbar sein sollten.“

"Dann richtete er ein modernes Geschäft mit Diät- und Kosmetikprodukten ein, nicht nur Medikamente, was damals eine Innovation war“, fügte sie hinzu. "Er war seiner Zeit wirklich voraus.“

europa-profile-produktion-die-besten-olivenöle-titone-weitermachen-wegweisendes-vermächtnis-des-biologischen-landbaus-aus-sizilien-olivenolzeiten

Heute bewirtschaftet Titone einen 19 Hektar großen Olivenhain mit 5,000 Bäumen zwischen Marsala und Trapani. Typische regionale Sorten wie Cerasuola, Nocellara del Belice, Biancolilla und neu gepflanzte Coratina werden von Frantoio-Bäumen als Bestäuber durchsetzt.

"Wir haben unsere Plantagen mit einem Bewässerungssystem ausgestattet, wie es viele andere Unternehmen in der Nähe getan haben, und das hilft uns, Wasserstress für die Pflanzen zu vermeiden“, sagte sie. "Lange Regenpausen waren wir schon gewohnt, aber es werden immer mehr schwer und langanhaltend, was mehr Aufmerksamkeit und Arbeit erfordert.“

Trotz der Dürre und Hitzewellen die im vergangenen Sommer Italien betrafen, haben es diese Bemühungen im Hain ermöglicht, mit gesunden Oliven, die in der hochmodernen Mühle des Unternehmens gepresst wurden, zur Erntezeit zu gelangen.

"Die erste wichtige Änderung an der Frästechnologie haben wir 1999 vorgenommen, als wir hochmoderne Maschinen eingeführt haben“, sagte Titone. "Jetzt machen wir regelmäßig Updates.“

"Vor drei Jahren haben wir den Brecher ausgetauscht, die Scheiben durch Messer ersetzt und dann die Luken der Malaxer überarbeitet“, fügte sie hinzu. "Wir versuchen, uns ständig zu verbessern, und ich bin entschlossen, diesen Ansatz zu verfolgen und die Unternehmensstruktur zu verbessern.“

europa-profile-produktion-die-besten-olivenöle-titone-weitermachen-wegweisendes-vermächtnis-des-biologischen-landbaus-aus-sizilien-olivenolzeiten

In diesem Jahr begann die Ernte Anfang Oktober und dauerte einen Monat. Titone und ihr Team sammelten zuerst Biancolilla-Oliven, da sie zuerst gereift waren.

Danach ernteten sie die Cerasuola-Oliven, die von Hand mit Hilfe von Rechen gepflückt wurden. Dann wurden die Nocellara-Oliven ausschließlich von Hand gepflückt, da sie äußerst empfindlich sind. Schließlich hat Titone die Ernte mit den Coratina-Bäumen abgeschlossen.

"Die Pflege benötigt, vor allem von einigen Olivensorten, bedeutet einen großen Einsatz und sehr hohe Kosten“, sagte sie. "Das schaffe ich dank toller Teamarbeit.“

"Meine Mitarbeiter kommen aus anderen Ländern und Kulturen als Italien – Rumänien und dem afrikanischen Land Mali“, sagte Titone. "Auf dem Hof ​​haben wir eine Tradition: Zu Beginn der Ernte rufen wir einen Priester, um den Betrieb und die Arbeiter zu segnen. Katholiken, Orthodoxe und Muslime beten alle zusammen und erleben einen freudigen und bedeutungsvollen Moment der Zusammengehörigkeit.“

"Dieser Ansatz der Gastfreundschaft und Liebe ist ein weiterer Weg, die Arbeit meines Vaters fortzusetzen“, fügte sie hinzu. "Sein wichtiges Vermächtnis treibt mich in die Zukunft, ohne aufzuhören, seine wertvollen Lehren in die Praxis umzusetzen.“

"Jetzt habe ich viele Ideen in der Pipeline“, schloss Titone. "Ich denke gerne darüber nach, was noch getan werden kann, immer auf dem Weg der Qualität, die nicht durch die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Olivenhaine getrennt werden kann, da die Zukunft von uns allen davon abhängt.“


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge