CARM zelebriert den regionalen Geschmack mit hochwertigen Olivenölen und Weinen

Im Norden Portugals leistet Casa Agricola Roboredo Madeira (CARM) Pionierarbeit im ökologischen Landbau, um preisgekrönte Produkte herzustellen.

KARM
Von Paolo DeAndreis
10. Februar 2023 15:25 UTC
527
KARM

Der Trás-os-Montes-Region im Norden Portugals, mit seinen Tälern und Hügeln, die vom Fluss Douro umarmt werden, ist die Heimat einiger der berühmtesten Weine und extra nativen Olivenöle Portugals.

"Heute. Aber in den 1990er Jahren war das Streben nach hoher Qualität in diesem Land kein selbstverständlicher Prozess“, so Filipe Madeira, Inhaber des Casa Agricola Roboredo Madeira (CARM), erzählt Olive Oil Times.

"Wir sind nicht den Weg gegangen, den die meisten gewählt haben. Wir haben eigentlich damit angefangen Olivenölproduktion und Jahre nachdem wir unsere Erfahrung auf die Weinherstellung übertragen haben“, bemerkte Madeira.

Heute sind viele von Olivenöle von CARM gelten als einige der besten der Welt, wie ihre lange Reihe von Gold Awards bei the zeigt NYIOOC World Olive Oil Competition.

Siehe auch:Portugiesische Erzeuger profitieren von Rekordernte beim Weltwettbewerb

Ebenfalls, Portugal ist heute einer der bedeutendsten Olivenölproduzenten weltweit. Immer mehr lokale Produzenten gewinnen die Aufmerksamkeit selektiver und anspruchsvoller Verbraucher.

Doch als das Abenteuer von CARM in den 1990er Jahren begann, war alles noch ganz anders. Ständiger Kontakt mit den vielen italienischen Freunden der Familie und Olivenölkenner ermöglichte es CARM, Pionierarbeit in der Qualitätsproduktion zu leisten.

profile-carm-zelebriert-den-regionalen-geschmack-mit-highend-olivenölen-und-weinen-olivenölzeiten

"Ich erinnere mich, dass ich unseren Freunden regionale Weine und Olivenöle mitgebracht habe Italien In den 1990ern. Sie mochten diese Olivenöle nicht, da sie nicht mit Fokus auf hergestellt wurden Qualität, was für die italienische Olivenölkultur von entscheidender Bedeutung war “, erinnerte sich Madeira.

"Der Portugiesisches Rohprodukt hatte ein hohes Potenzial, aber Oliven durchliefen hässliche Transformationsprozesse“, fügte er hinzu.

"Etwas, das ich immer zu denen sage, die sich noch nicht mit der Qualität von Olivenöl befasst haben, ist, es mit Orangensaft zu vergleichen, da es im Wesentlichen auch ein Fruchtsaft ist. Wenn ich eine reife Orange auspresse, bekomme ich einen guten Saft, aber was passiert, wenn ich Orangen wähle, die zu lange vergessen oder sogar verfault sind? Ich kann immer noch ihren Saft bekommen, aber wie wird er schmecken?“ Madeira hinzugefügt.

Olivenölproduktion in Portugal

Portugal ist einer der größten Olivenölproduzenten der Welt mit einer langen Geschichte des Olivenanbaus und der Ölproduktion. Das Land hat eine vielfältige Auswahl an Olivensorten, darunter die einheimischen Madural, Cobrancosa, Verdeal und Galega. und die Industrie deckt sowohl traditionelle als auch moderne Produktionsmethoden ab. Olivenöl wird typischerweise in den südlichen und zentralen Regionen des Landes produziert, wo das Klima am günstigsten ist. Die Industrie spielt eine bedeutende Rolle im Agrarsektor und in der Wirtschaft des Landes und ist ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes und der Küche des Landes.

Das war der Beginn der Entdeckungsreise der Familie Italienische Olivenöle extra vergine, ihre Produktionsmethoden und die Technologien und Protokolle, die von den kritischsten Fachleuten der Branche angewendet werden Italienischer Olivensektor.

"Wir haben erkannt, dass wir die Qualität unserer Produkte erheblich verbessern können, und haben daran gearbeitet, dieses Know-how und diese Verarbeitungstechnologien anzuwenden und uns gleichzeitig auf den einzigartigen Beitrag zu unserer Qualität zu konzentrieren, der von unserem Gebiet ausgeht“, sagte Madeira und hob die Bemühungen des Unternehmens hervor, sich zu konzentrieren auf lokale Olivenbaumsorten und die lokales Terroir sowohl für seine Olivenöle als auch für seine Weine.

Das war kein einfacher Prozess. "Es hätte ein Albtraum werden können, denn irgendwann hatten wir das Olivenöl Mühle bereit, aber kein Techniker, der es bedienen kann“, bemerkte Madeira.

profile-carm-zelebriert-den-regionalen-geschmack-mit-highend-olivenölen-und-weinen-olivenölzeiten

"Ich erinnere mich noch, wie ich dort unten vor diesen Maschinen stand, mit einem herkömmlichen Telefon mit Kabel in der einen Hand und mit der anderen auf die Knöpfe klickte, die unsere Partner in Italien mir sagten, auf die ich klicken sollte. Es war eine Katastrophe; Überall war Olivenöl“, fügte er hinzu.

Dank dieser Erfahrung hat Madeira ein hervorragendes Protokoll definiert und es dann angewendet. Schließlich wurden die Olivenöle, die aus der neuen fortschrittlichen Mühle kommen, auf wichtige Weise präsentiert lokale Olivenölwettbewerbe. "Wir haben alles gewonnen, den ersten, den zweiten, den dritten, den vierten und den fünften Preis“, betonte Madeira die Pionierarbeit seines Unternehmens.

Dennoch war eine lokale Wahrnehmung dieser erstklassigen EVOOs nicht zu erwarten. "Wir haben lokale Meinungsführer und Freunde gebeten, unsere Olivenöle zu probieren, und sie mochten es nicht. Das geschah, weil sie nicht an hochwertige native Olivenöle extra gewöhnt waren fruchtig und pikante Noten. Es waren die ersten guten EVOOs, die sie probierten“, erinnert sich Madeira.

profile-carm-zelebriert-den-regionalen-geschmack-mit-highend-olivenölen-und-weinen-olivenölzeiten

KARM

Allerdings ist die lokale Küche und Küche Kultur dauerte nicht zu lange, um aufzuholen und die neuen Geschmacksrichtungen anzunehmen. "Als sie anfingen zu lesen, wie geschätzt unsere EVOOs im Ausland waren, wurden die Leute hier neugierig“, sagte der Besitzer von CARM.

"Die Wahrheit ist, dass Portugal heute einige sehr hochwertige native Olivenöle extra hat. Damals waren wir die Einzigen. Im Laufe der Zeit hat sich so viel entwickelt, und die Olivenölmarkt beschleunigt“, betonte Madeira.

Werbung

CARM befindet sich in Mandel, im Herzen eines Tals, das von Dörfern und kleinen Städten übersät ist. Die Gemeinde zeichnet sich durch eine trockenes Klima und durchschnittliche jährliche Niederschläge, die 150 Millimeter nicht erreichen.

"Unser Tal ist das Gebiet, in dem es insgesamt am wenigsten regnet Iberische Halbinsel. Solche Bedingungen wirken sich natürlich auf unsere Bäume aus, deren Alter von 80 Jahren bis zu einem ganzen Jahrtausend reicht. Sie sind alle regengefüttert, traditionelle Obstgärten“, bemerkte Madeira.

"In unserer bisher besten Saison haben wir ungefähr eine Million Kilogramm Oliven in unserer Olivenölmühle verarbeitet. In dieser Saison sind wir um 90 Prozent zurückgegangen“, bemerkte Madeira und hob die Auswirkungen hervor Dürre im Mittelmeerraum, die Portugal, Spanien, Italien und andere Olivenöl produzierende Länder getroffen hat.

Siehe auch:Laut offiziellen Angaben ist Europa mit der schlimmsten Dürre seit 500 Jahren konfrontiert

Die Olivenölproduktion von CARM ist vollständig biologisch und die Menge ist begrenzt. Das Produktionsrückgang tritt auf, weil seine 59 Olivenbäume selten voller Oliven sind.

"Wenn es uns gelingt, 12 Kilogramm Oliven pro Olivenbaum zu ernten, ist das ein Erfolg, selbst von den größten unserer Bäume“, bemerkte Madeira.

In der laufenden Saison hat das Unternehmen 22 Liter seiner besten Öle produziert, was es ihm laut CARM ermöglichen wird, seine Exporte in die USA aufrechtzuerhalten. Japan und der Schweiz.

"Die größte Herausforderung auf dem lokalen Markt für hochwertige Produzenten besteht darin, dass die Mehrheit der Menschen noch nicht nach dieser Qualität sucht. Das wirkt sich auch auf die Preise der lokal verkauften EVOOs aus“, bemerkte Madeira.

Der Olivenöl ertrag der Früchte der regengefütterten Obstplantagen ist ebenfalls eher moderat und reicht von 7 bis 14 Prozent. In anderen Gebieten des Landes und verschiedene Arten von Olivenanbauliegt der Ertrag pro Steinfrucht oft weit über diesen Werten.

Der Säuregehalt ist jedoch deutlich niedriger. "Wir überschreiten sehr selten 0.1 Prozent“, bemerkte Madeira. Ein optimales Ergebnis, das selbst bei Spitzenprodukten selten ist.

Das Unternehmen konzentriert sich auf Olivensorten typischerweise mit der Region verbunden, wie z Madural und Negrinha de Freixo, hauptsächlich für Tafeloliven verwendet. "Wenn es jedoch früh geerntet wird, verleiht es dem Olivenöl besondere Aromen, wie zum Beispiel einen Hauch von Banane “, spezifizierte Madeira.

Zusätzlich zu diesen Sorten umfasst das Unternehmen gängige portugiesische Sorten, wie z Cobrançosa und galizisch.

Aromen auswählen u Olivenöl chMerkmale ist entscheidend für die Herstellung der EVOO-Mischung des Unternehmens. "Während der Ernte, die nur etwa anderthalb Monate dauert, bin ich jeden Tag da, um die Qualität zu beurteilen und auszuwählen, in welchem ​​Tank wir unsere lagern Natives Olivenöl extra. Anschließend transferieren wir ein vorgefiltertes Produkt in größere Silos, das vollständig analysiert wird.“

In den folgenden Wochen werden mit Hilfe von Verkostungsexperten Blends definiert und komponiert und dann meist ins Ausland verschickt.

Die Zukunft könnte jedoch eine Steigerung des Produktionsvolumens für CARM bringen. "Wir experimentieren auch mit halbintensiven 20 Hektar Olivenhain, wir untersuchen es, aber wir sehen, dass sich lokale Sorten nicht leicht an diese Art des Olivenanbaus anpassen “, kommentierte Madeira.



Teile diesen Artikel

Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel