NYIOOC Gewinner Verliehen für Olio Nuovo in Dalmatien

Denis Plastić blickt auf eine herausfordernde Ernte zurück, auch wenn sein Olio Nuovo bei einem lokalen Wettbewerb gelobt wird.
Denis Plastic,
Von Nedjeljko Jusup
14. Dez. 2022 15:00 UTC

Seit sie ihre Oliven in den letzten Monaten gepflückt und verarbeitet haben, genießen die kroatischen Erzeuger ihre Olio Nuovo.

In Istrien und Dalmatien, den beiden größten Olivenanbaugebieten des Landes, finden zahlreiche lokale Wettbewerbe statt.

Herausragend unter ihnen ist die 14th Olio Nuovo und Frühernte-Weinverkostung in Nadin, Dalmatien. Produzenten aus dem ganzen Land reichten 98 Proben für die Veranstaltung ein.

Siehe auch:Herstellerprofile

Für die Herstellung des besten Olio Nuovo aus kroatischen autochthonen Sorten anerkannt zu werden, ist eine Frage des Prestiges und ein Ziel für einige Produzenten.

"Es war für mich“, sagte er Denis Plastić, 44, Olivenbauer und Winzer aus Nadin, der auf 300 Hektar Oliven und Wein anbaut.

Plastić verhehlte seine Zufriedenheit über die Auszeichnung als bester Autochthoner nicht Natives Olivenöl extra für seine Oblica, die eine Punktzahl von 104 von 110 Punkten erhielt.

"Einheimische Sorten mit dem Ziel, sie bei diesem Wettbewerb zu fördern, werden besonders bewertet“, sagte Tomislav Glavić, Präsident des Organisationskomitees.

Neben seinem reinsortigen Wein erhielt Plastić eine zweite Auszeichnung für seine Mischung aus Oblica, Coratina und Lecin, die 102.5 Punkte erhielt.

Angesichts dessen ist sein Erfolg umso bemerkenswerter Herausforderungen durch Klimaextreme in diesem Jahr.

Dürren, Hitze und häufige Stürme trockneten den Boden im Frühjahr und Sommer aus. Die Auswirkungen der Dürre waren so extrem, dass es so aussah, als würden bis zu den ersten Regenfällen im September keine Oliven geerntet werden.

Die Situation war besonders ausgeprägt in den flachen Lehmböden und der verbesserten Karsttopographie oberhalb von Kraljevac, wo Plastić vor 20 Jahren 10 Hektar verlassenes Staatsland pachtete und 4,800 Olivenbäume einheimischer und importierter Sorten pflanzte.

briefs-profile-die-besten-olivenöle-nyiooc-gewinner-ausgezeichnet-für-olio-nuovo-in-dalmatien-olivenöl-zeiten

"Ich habe die Bäume den ganzen Juli und August über gegossen“, sagte Plastić als Antwort darauf, wie er die Dürre überstanden hat.

Mit Hilfe von Freunden holte er mehrmals Wasser aus dem Wasserwerk Benkovac in Tankwagen, was ihn rund 25,000 Kronen (3,300 Euro) kostete. Der Rest der insgesamt 3,000 Kubikmeter wurde aus dem staatlichen Stausee Vlačina bezogen.

"Ich habe kein Bewässerungssystem, was ein zusätzliches Problem bei der Bewässerung war“, sagte Plastić. "Der Hain wurde klassisch mit Schläuchen um jeden Olivenbaum herum bewässert.“

Mit der Hilfe seiner Eltern, seiner Frau und seines Sohnes erledigte Plastić alle notwendigen Arbeiten in den Hainen rechtzeitig für die Ernte.

"Wir haben die Oliven am 10. Oktober gesammelt“, sagte er. "Es stellte sich als optimaler Zeitpunkt für die Sorte heraus. Am selben Tag haben wir das Öl umgewandelt und ordnungsgemäß gelagert.“

Werbung

Während das heiße und trockene Wetter viele Herausforderungen mit sich brachte, sagte Plastić, dass einer der wenigen Vorteile das Fehlen von Krankheiten sei, die damit einhergingen.

"Wenn wir kein Pfauenauge haben (Spilocaea oleagina), was anderswo ein großes Problem darstellt“, sagte er. Auch dieses Jahr gab es keine Schädlinge, nicht einmal die Olivenfruchtfliege, also waren alle Früchte zum Zeitpunkt der Ernte gesund.

Plastić und andere Olivenbauern in der Gegend besprühen selten Oliven, und wenn sie es tun, verwenden sie nur die im ökologischen Landbau zugelassenen Produkte.

Seine Produktion basiert von Anfang an auf den Grundsätzen von jungfräulichem Boden, autochthonen Sorten und ökologischem Landbau.

Die Ernte erfolgt von Hand, und die Früchte werden mit modernster Kaltextraktionstechnologie von der mehrfach preisgekrönten Nadin Oil Company im Besitz von Željko Vrsaljko verarbeitet.

Das Öl wird in Edelstahltanks gelagert, bevor es für den Verkauf in Halbliterflaschen aus dunkler Keramik verpackt wird.

"Das Wichtigste ist, dass das Produkt in Ordnung ist“, sagte Plastić. "Wir haben Feedback und keiner der Kunden hat negative Bemerkungen.“

Neben der lokalen Konkurrenz hat Plastić viele internationale Erfolge gefeiert. Seine Öle wurden in Tokio und auf der 2022 ausgezeichnet NYIOOC World Olive Oil Competition, dem weltweit größten Qualitätswettbewerb für Olivenöl.

"Beim größten und prestigeträchtigsten Olivenölwettbewerb der Welt der Beste zu sein, ist der Traum eines jeden Olivenbauern “, sagte Plastić. Seine Marke 2Storije wurde bei beiden mit Gold ausgezeichnet 2021 und 2022 Ausgaben der NYIOOC.

Neben gewissenhafter Arbeit ist Plastić auch für Experimente bekannt. Er ist der erste namhafte Produzent Sea Age seine nativen Olivenöle extra in einem Unterwasserweinkeller in der Nähe der Insel Pag. Er plant, den Prozess dieses Jahr zu wiederholen und die Verpackung leicht zu optimieren, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.

Plastić sagte, die Meeresalterung der Olivenöle habe ihre Wirkung erhöht Haltbarkeit, was den Produkten ermöglicht, ihre beizubehalten Nutzen für die Gesundheit länger als sonst.

In diesem Jahr produzierte Plastić 1,500 Liter Olivenöl von seinen Bäumen, von denen noch nicht alle reif geworden sind. Seine Haine erholen sich immer noch von einem Lauffeuer vor zwei Jahren, das 1,200 Bäume beschädigte und für das er immer noch auf eine Entschädigung der Behörden wartet.

Wenn er es schafft, jede Flasche für 100 Kronen (13.26 €) zu verkaufen, decken die Einnahmen von 250 Litern gerade mal seine Gieß-, Treibstoff-, Mahl-, Dünger- und Verpackungskosten.

Allerdings konnten sich Plastić und seine Familie nichts anderes vorstellen, als Oliven anzubauen. Sie planen jedoch, ihr Produkt stärker in den lokalen Tourismus zu integrieren.

Er plant auch den Bau eines Mini-Verkostungsraums und die Restaurierung der 1,200 Meter langen Steinmauer, die den Olivenhain umgibt, könnte sich ebenfalls als Attraktion erweisen.

briefs-profile-die-besten-olivenöle-nyiooc-gewinner-ausgezeichnet-für-olio-nuovo-in-dalmatien-olivenöl-zeiten

Plastić rekonstruiert die Mauer derzeit nach traditionellen Methoden mit Mitteln aus dem Fonds für ländliche Entwicklung der Europäischen Union.

Nach Abschluss der Arbeiten erhält er 700,000 Kronen (93,000 Euro), die die Kosten für die Reparatur der Mauer ausschließlich aus Naturstein ohne Bindemittel decken.

Die Bauweise wurde 2018 als Teil des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO eingestuft, wobei dieser Mauertyp hauptsächlich in Spanien, Zypern, Griechenland, Italien, Kroatien, Slowenien, Frankreich und der Schweiz gebaut wurde.

"Wer wagt – gewinnt“, schloss Plastić und zitierte den Slogan der SAS, einer Abteilung der britischen Spezialeinheiten.

Er ist auch überzeugt, dass er mit der Zeit sein Bewässerungsproblem lösen kann, ohne das es keinen ernsthaften Olivenanbau gibt.


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge