Erstes OlivitalyMed-Festival im Cilento als Erfolg gefeiert

Bei der Veranstaltung, bei der extra natives Olivenöl in Kampanien und Italien im Mittelpunkt stand, fanden auch Konferenzen zu den Themen Kochen, Gesundheit, Tourismus und Wissenschaft statt.
Die Stände der Produzenten bei OlivitalyMed. (Foto: Safari Studio Creativo)
Von Ylenia Granitto
Kann. 23. Februar 2024 00:34 UTC

Organisatoren und Teilnehmer haben die Premiere gefeiert OlivitalyMed-Festival als Erfolg.

Findet ab dem 4. Mai stattth zu 6th Im tausendjährigen Schloss Rocca Cilento in Kampanien brachte die Veranstaltung Produzenten, politische Entscheidungsträger und Enthusiasten zu Verkostungen, Konferenzen und Diskussionen zusammen.

Für die nationalen Akteure war (OlivitalyMed) ein Diskussionsmoment, um die aktuellen kritischen Themen zu definieren und einen Weg in die Zukunft des nativen Olivenöls extra zu weisen.- Nicolangelo Marsicani, Olivenmüller und Veranstalter

"Es ist ein Erfolg, der uns stolz macht, und die Verwirklichung seines Traums, im Cilento eine Veranstaltung zu etablieren, die die tausenden Facetten zeigt Natives Olivenöl extra“, sagte die Familie Sgueglia, Eigentümerin und Organisatorin des Veranstaltungsortes. 

Die Veranstaltung war eine Idee des verstorbenen Stefano Sgueglia. "Er hatte sich ein übergreifendes Programm vorgestellt, das sowohl die Erwartungen von Profis als auch die Neugier von Neueinsteigern befriedigen konnte“, sagte die Familie. "Tatsächlich zeigten die zahlreichen Besucher in diesen drei Tagen großes Interesse und drängten sich in den Räumen und Räumen des Schlosses.“

Siehe auch:Festivals und Konferenzen geben Schwung für den pakistanischen Olivenölsektor

Die anwesenden Olivenöl-Enthusiasten und Branchenexperten hatten die Möglichkeit, an kostenlosen und geführten Verkostungen und Konferenzen über Gesundheit, Kochen und Wissenschaft teilzunehmen. 

Es war kein Zufall, dass der Cilento als Veranstaltungsort für OlivitalyMed ausgewählt wurde. Der südliche Teil der Provinz Salerno ist der Geburtsort der Studie, die zur wissenschaftlichen Validierung führte Mittelmeer-Diät

Im Jahr 1962 ließen sich Ancel Keys und sein Forscherteam in Pioppi nieder, wo sie mit der Forschung begannen Sieben Länder Studie den Zusammenhang zwischen Ernährung, Lebensstil und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu untersuchen.

"Dies ist eine wichtige Initiative für dieses Gebiet, das sich der Produktion von nativem Olivenöl extra widmet und in dem vor über 40 Jahren die Grundlagen der mediterranen Ernährung gelegt wurden“, sagte Giuseppe Coccorullo, Präsident des Cilento, Vallo di Diano und die Behörde des Alburni-Nationalparks.

"Der Olivenbaum ist eine Grundpflanze unseres Parks, in dem die verschiedenen Olivensorten die lokale Artenvielfalt bereichern“, fügte er hinzu. "Die Mittelmeerdiät ist nicht nur ein Welterbe, sondern auch ein Gewinn für die lokale Wirtschaft. Es ist nicht nur ein Ernährungsmuster, sondern ein Lebensstil, der in dieser Umgebung, in der Outdoor-Aktivitäten und Sportarten sicher und gesund ausgeübt werden können, seinen idealen Rahmen findet.“

Während des Festivals befanden sich in einem geräumigen Saal die Stände der Hersteller von extra nativem Olivenöl aus Kampanien. Gleichzeitig wurde ein weiterer großer Bereich den Produzenten aus anderen italienischen Regionen und einigen der symbolträchtigen Gemeinschaften der Mittelmeerdiät gewidmet. 

In diesen Räumen konnten Besucher und Käufer mit Produzenten sprechen und eine kostenlose Verkostung ihrer Produkte genießen.

In den Außenbereichen fanden die Besucher die Stände mehrerer lokaler Lebensmittelhandwerker, die Meeresfrüchte- und Pflanzengerichte, Gebäck und vieles mehr anboten Bäckereiprodukte, gelato und Cocktails gepaart mit den besten nativen Olivenölen extra aus dem Cilento.

Unter ihnen war der Pizzabäcker Cristian Santomauro, einer der Botschafter Vertreter der Mittelmeerdiät, der Ammaccata zubereitete, eine typische Pizza, die im Holzofen gebacken wurde. 

Wettbewerbe, die Olivenöl verkosten

Cristian Santomauro bereitet Ammaccata während des OlivitalyMed-Festivals im Castello di Rocca zu. (Foto: Ylenia Granitto)

Ammaccata ist eine eingetragene Marke in der nationalen Liste traditioneller Agrarlebensmittelprodukte, deren Verbreitung so begrenzt ist, dass sie nicht für die Zertifizierungen „Geschützte Ursprungsbezeichnung“ und „Geschützte geografische Angabe“ der Europäischen Union in Frage kommen, aber dennoch eine Qualitätsgarantie bieten.

"„Das ist ein altes Rezept, das ich von meiner Großmutter Teresa gelernt habe“, sagte Santomauro. "Im Gegensatz zur Pizza ist sie nicht rund, sondern oval. Seine Zusammensetzung umfasst drei Urgetreidearten: Saragolla-Hartweizen und eine Mischung aus Risciola- und Carosella-Weichweizen.“

Santomauro knetet den Teig von Hand in einer großen Holzmulde, bevor er ihn mit verschiedenen Zutaten belegt. 

Werbung
Werbung

"Jede Art von Ammaccata wird mit einem nativen Olivenöl extra gepaart“, sagte er. "Heute bereite ich das vor '„Klassische“ Version mit gekochter Tomatensauce, Berg-Oregano, geriebenem Cilento-Cacioricotta-Käse und einem sortenreinen Rotondella-Käse.“ 

"Es gibt zwei weitere Versionen, eine mit dem Namen '„Schietta“ (italienisch für freimütig), die ich mit Knoblauch, Oregano, Menaica-Sardellen und einer sortenreinen Sorte Salella zubereite, und eine geschlossene wie eine Calzone, gefüllt mit Wildgemüse, gekocht mit einem extra nativen Olivenöl der gU Cilento“, fügte er hinzu. "Zu dieser Füllung füge ich je nach Jahreszeit Menaica-Sardellen, gebrochene Salella-Oliven oder Cilento-Cacioricotta hinzu, alles Slow Food Presidi.“

Der informative Abschnitt von OlivitalyMed begann mit einer Diskussion über Harmonie und natives Olivenöl extra unter der Leitung des Dirigenten Giuseppe Vessicchio und des Ernährungswissenschaftlers Michele Scognamiglio. 

Der für die Veranstaltung geplante Konferenzzyklus begann dann mit einem Seminar über die Wissenschaft des nativen Olivenöls extra, das einen Überblick über die neuesten Forschungsentwicklungen mit Schwerpunkt auf Ernährung und Krankheitsprävention bot.

Zu den Rednern gehörte Raffaele Sacchi, Koordinator des Studiengangs mediterrane Gastronomiewissenschaften am Landwirtschaftsministerium der Universität Neapel 'Friedrich II.

"„Extra natives Olivenöl ist das stärkste funktionelle Lebensmittel der Mittelmeerdiät“, sagte er. "Seine Bedeutung im täglichen Gebrauch, sowohl roh als auch beim Kochen, zeigt sich in den zahlreichen wohltuenden und vorbeugenden Funktionen, darunter entzündungshemmende, antioxidative und Anti-Aging-Funktionen, blutdrucksenkend, kardio- und neuroprotektiv, antidiabetisch, sättigend usw An." 

"Darüber hinaus ist es ein duftendes, scharfes und lebendiges Lebensmittel, ein aktiver Bestandteil in all unseren traditionellen Zubereitungen, vom Ragù bis zu frittierten Lebensmitteln, von Thunfischkonserven über Desserts bis hin zu Gelato“, fügte Sacchi hinzu.

An drei Tagen fand eine Reihe von Meisterkursen statt, darunter auch geführte Verkostungen: eine sensorische Analyse von in Kampanien hergestellten nativen Olivenölen extra mit Herkunftsbezeichnung unter der Leitung von Maria Luisa Ambrosino, Panelleiterin der Handelskammer von Neapel.

Im Rahmen der Veranstaltung gab es auch geführte Verkostungen von Ölen aus dem Gargano-Gebiet in Apulien und dem weiteren Mittelmeerraum. Eine weitere Veranstaltung konzentrierte sich auf das Wie Aromen von extra nativem Olivenöl variieren je nach Region.

Das Programm wurde mit einer Konferenz zum Thema Oleotourismus mit Vertretern aus Kampanien sowie nationalen und lokalen Verbänden fortgesetzt. 

Wettbewerbe, die Olivenöl verkosten

Blick vom Schloss von Rocca, Veranstaltungsort von OlivitalyMed (Foto: Ylenia Granitto)

Dann trug die Konferenz den Titel "Evofuturo“ mit Experten und Vertretern von Erzeugerorganisationen konzentrierte sich auf die Perspektiven und bevorstehenden Herausforderungen der Branche. 

Anschließend folgte ein Vortrag mit dem Titel "Gespräche über Pizza“ zwischen Pizzakoch Franco Pepe (vorgestellt in der Netflix-Serie „Chef's Table Pizza“), dem Produzenten und Müller Nicolangelo Marsicani und dem Journalisten Stefano Carboni.

"„Dieser Vortrag hat einige kritische Fragen und mehrere Elemente ans Licht gebracht, an denen gearbeitet werden muss, wie die Bedeutung der Verbraucheraufklärung für die Qualität, die Erkennbarkeit des Produkts im Zusammenhang mit der Territorialität und die Maßnahmen, die zur Verbesserung der Kommunikation ergriffen werden müssen“, sagte Carboni. 

Bei der Veranstaltung wurde die neue Rolle erörtert, die die Gastronomie bei der Förderung von nativem Olivenöl extra als Schlüsselzutat in der regionalen Küche spielen kann.

"Wir können jedoch sagen, dass das Bewusstsein der Verbraucher heute zunimmt und wir alle über wichtigere Instrumente verfügen, um die Lebensmittel auszuwählen, die wir auf den Tisch legen“, sagte Carboni. "In diesem Sinne greife ich den berühmten Satz des Philosophen Ludwig Feuerbach auf: '„Wir sind, was wir essen“, um das heute zu sagen 'wir essen, was wir sind.‘“

Diese Beobachtungen führten zu einer intensiven Diskussion, die während der Abschlusskonferenz über die Rolle von nativem Olivenöl extra in der Gastronomie fortgesetzt wurde.

"„OlivItalyMed war nicht nur ein Moment für technische Analysen und Geschäftstreffen, sondern vor allem ein Austausch von Ansichten, Kulturen und Wissen“, sagte Marsicani, der für die technische Organisation der Veranstaltung verantwortlich war. 

"Für Cilento, einen ikonischen Ort für natives Olivenöl extra, war es ein Moment des Vergleichs mit anderen Olivenanbaugebieten, die auf den Märkten offenbar besser abschneiden, und dieser Vergleich kann, wenn er mit Weitsicht und Intelligenz durchgeführt wird, Inspiration für die Verbesserung des autochthonen Anbaus liefern Produktionen durch die Steigerung ihrer Authentizität“, fügte er hinzu.

"Für die nationalen Akteure war es ein Moment der Diskussion, um die aktuellen kritischen Themen zu definieren und einen Weg in die Zukunft des nativen Olivenöls extra zu zeichnen“, fuhr Marsicani fort. 

Die Organisatoren sagten, die Veranstaltung biete eine Gelegenheit, lokale und nationale Produzenten in die Zukunft zu führen und sie zu ermutigen, traditionelle Praktiken, die die Qualität mindern, aufzugeben und eine neue Kultur anzunehmen, in deren Mittelpunkt alles steht "fruchtiges, bitteres und würziges Olivenöl extra vergine, belebt durch Aromatik und Schönheit.“

Die Organisatoren arbeiten bereits an der nächsten Ausgabe von OlivitalyMed. Alle Informationen finden Sie auf der Event-Website.


Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel