`Argentinien wird voraussichtlich die vierte Olive Germplasm Bank des Olive Council beherbergen - Olive Oil Times

Argentinien wird voraussichtlich die vierte Olive Germplasm Bank des Olive Council beherbergen

Kann. 4, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Argentiniens nationale Keimplasmabank für Oliven ist dem Ziel, den Status einer weltweiten Oliven-Keimplasmabank innerhalb des von der eingerichteten Netzwerks einzunehmen, einen Schritt näher gekommen Internationaler Olivenrat (IOC).

Eine solche globale Institution, eine Premiere für Südamerika, würde Investitionen in den Olivenanbau im Land und auf dem Kontinent erleichtern und beschleunigen, sagten ihre Förderer während einer Reihe von Treffen in Argentinien zwischen IOC-Delegierten und lokalen Behörden.

Keimplasmabanken spielen eine zentrale Rolle beim Schutz der genetischen Integrität von Olivensorten und Förderung der Biodiversität bei gleichzeitiger Unterstützung von Forschung und Landwirtschaft.

Heute ist ein Netzwerk von 20 nationalen Olivenkeimplasmabanken dem IOC-Netzwerk angeschlossen, das auch mit den drei derzeitigen internationalen Banken in Córdoba, Spanien, Marrakesch, Marokko, und Izmir, Türkei, verbunden ist.

Siehe auch:Forscher arbeiten daran, Olivensorten zu identifizieren, die am besten an höhere Temperaturen angepasst sind

Mit ihren Olivenbaumsorten, Laboratorien, Gewächshäusern, Feldern und spezialisierten Experten ist die argentinische Institution ein Kandidat für die vierte derartige weltweite Olivenkeimplasmainstitution.

Die argentinische Bank umfasst drei Kerne unterschiedlichen Alters, Genetik und Typologie und umfasst 15 Hektar. Es beherbergt mehr als 100 Olivensorten, die derzeit für Olivenöl und Olivenöl angebaut werden Tafeloliven.

Werbung

"Es ist die größte und wichtigste Olivensammlung in Amerika “, sagte Carlos A Parera, nationaler Direktor des National Institute of Agricultural Technology (INTA). Olive Oil Times.

Parera wies darauf hin, dass die Bank auch fast 200 Akzessionen beherbergt, die für das Mittelmeerbecken repräsentativ sind, mit mehr als 1,000 Bäumen.

Der ursprüngliche Kern der Bank, genannt "Dante Floreal Marsico“ wurde Ende der 1940er Jahre von der National Olive Growing Corporation gegründet.

"Es war Teil des National Network of Experimental Variety Trials“, sagte Parera. "Sein Hauptziel war die Durchführung von Experimenten und Forschungsaufgaben zur Analyse der ökologischen und wirtschaftlichen Eignung der verschiedenen Olivenanbaugebiete in Argentinien.“

Heute erstreckt sich dieser Kern auf sechs Hektar. "Diese Olivenbäume werden seit fast einem Jahrhundert in unserer Provinz gepflanzt, was ein wahres Erbe für unser Land darstellt, da die Verbindung zwischen diesen angestammten Olivenbäumen und dem Territorium äußerst eng ist “, sagte Parera.

2015 begannen argentinische Experten und Forscher damit, die institutionelle Keimplasmabank, den so genannten Nucleus, auszubauen "INTA Expone“ und fügte auf einer Fläche von etwa einem halben Hektar neue Sorten hinzu, die im ursprünglichen Kern nicht vorhanden waren.

"Im Jahr 2019 wurden die Erweiterungsaufgaben fortgesetzt, indem neue Sorten in ein intensiveres Pflanzsystem aufgenommen wurden, um weiterhin die größtmögliche Anzahl von Olivensorten aus allen Olivenanbauländern der Welt aufzunehmen und zu bewerten “, sagte Parera. Heute erstreckt sich dieser Kern über eine Fläche von acht Hektar.

Parera betonte auch, wie im selben Jahr, 2018, die nationale Olivensammlung zum Kultur- und Naturerbe der Provinz San Juan erklärt wurde. Diese im mittleren Westen des Landes gelegene Provinz ist eines der bedeutendsten Olivenanbaugebiete Argentiniens.

Die Befürworter der Einrichtung der vierten IOC-Weltkeimplasmabank in Argentinien betonten dies bedeutende Rolle dass es in einer Zeit spielen könnte, die für Olivenbauern aufgrund von zunehmend herausfordernd ist Klimawandel.

In diesem Zusammenhang sagte Parera, dass die Entfernung von den anderen Ufern und die Ausweitung des Olivenanbaus möglicherweise eine neue Institution in der westlichen Hemisphäre erfordern würden, um allen Ländern in der Region zugute zu kommen.

"In diesem Sinne entwickelt sich der argentinische Olivenanbau, wie in vielen anderen Ländern der südlichen Hemisphäre, in Umgebungen, die anderen Temperaturen und Niederschlagsmustern unterliegen als die des Mittelmeers, was zu der Annahme eines unterschiedlichen agronomischen und physiologischen Verhaltens in diesem neuen Anbau führt Bereichen“, sagte Parera.

Laut INTA müssen in einem solchen Szenario genetische Ressourcen geschützt und neue Studien durchgeführt werden "um die phänotypische Plastizität bestehender Sorten in unserem Land und potenzieller neuer Oliven-Genotypen oder -Sorten systematisch zu bewerten “, sagte Parera.

"Auf diese Weise können wir die widerstandsfähigsten Olivenbaumsorten bestimmen “, fügte er hinzu. "Daher müssen sowohl der technische als auch der produktive Sektor damit beginnen, dieses Erbe des Olivenanbaus neu zu bewerten und über verschiedene Aspekte der Kultur nachzudenken, wie z von Produkten."

Die Gespräche zwischen dem IOC und den lokalen Behörden haben auch bestätigt, dass die lokale Olivensorte Arauco in die nächste Aktualisierung der aufgenommen wird Weltkatalog der Olivensorten.

Bis in die späten 1990er Jahre war Arauco wegen seines hohen Ölgehalts und seines hohen Ölgehalts die am häufigsten angebaute Olivensorte des Landes polyphenolische Zusammensetzung.

"Arauco hat profitable Eigenschaften für die kommerzielle Produktion von nativen Olivenölen, insbesondere weil es eine ausgewogene Fettsäurezusammensetzung und einen hohen Gehalt an Antioxidantien aufweist “, sagte Parera. "Unsere Keimplasmabank verfügt über die einzige nationale Sammlung von Arauco mit mehreren Klonen dieser Sorte.“

Arauco ist auch die Hauptsorte, die vorhanden sein muss Natives Olivenöl extra hergestellt in der Provinz Mendoza unter die Bestimmungen des fallen erste geschützte geografische Angabe (g.g.A.) einem argentinischen Öl zugeschrieben.

Während ihrer Gespräche erörterten das IOC und die argentinischen Behörden auch die Übernahme der IOC-Definitionen für Olivenöl im Mercosur, einem gemeinsamen Marktgebiet, das Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay umfasst.

Das IOC plant außerdem, Argentinien zum Gastgeber für die Südhemisphärenausgabe seines jährlichen Mario-Solinas-Olivenölwettbewerbs zu machen.

Bei diesen Treffen sagte INTA, der Olivenanbau in Argentinien habe sich im Laufe der Jahre verändert, da die Landwirte den traditionellen Hainen zunehmend moderne Haine hinzugefügt hätten.

"Diese neuen Olivenhaine sind das Ergebnis großer Investitionen, was bedeutet, dass die durchschnittliche Plantagenfläche jeder Farm groß ist “, sagte Parera. "Solche Olivenplantagen werden zu einem großen Teil unter den Konzepten der Mechanisierung, Düngung und gemessenen und kontrollierten Bereitstellung von Bewässerungswasser, unter anderem wenigen Sorten, entwickelt.“

Laut IOC-Daten hat Argentinien seine gesehen olive oil proProduktion im letzten Jahrzehnt deutlich gewachsen. Die durchschnittliche Produktion von 2011/12 bis 2021/22 erreichte 32,000 Tonnen, verglichen mit 17,700 Tonnen im vorangegangenen Jahrzehnt.

"Der zukünftige Erfolg dieser Aktivität wird von der Aufrechterhaltung dieser beiden Sektoren abhängen, der Steigerung der Produktion und des Inlandes Olivenölverbrauch“, sagte Parera. "Eine strategische Vision, die darauf abzielt, die produktiven Grundlagen zu erhalten, aber in der Lage ist, angemessen auf neue Herausforderungen wie unter anderem Klimawandel, Wasserknappheit, neu auftretende Krankheiten, Nachhaltigkeit, bessere Arbeitsbedingungen und Produktqualität zu reagieren.“

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Aufgaben der Erhaltung und Inwertsetzung der genetischen Ressourcen hervorzuheben Olivenanbau," er fügte hinzu. "In einer Landwirtschaft mit dramatischen globalen Veränderungen ermöglicht uns ein breites Sortenspektrum, schnell und effizient auf solche Veränderungen zu reagieren.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge