Kunstausstellung schärft das Bewusstsein für wachsende Waldbrandgefahr und finanziert Wiederaufforstung

Die Ausstellung „Aurum Urens“ des Künstlers Michele Ardu verwendet verkohlte Olivenbaumreste aus Sardinien, um das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels zu schärfen.

Aurum Urens (Foto: Francesco Orrù)
Von Ylenia Granitto
6. Oktober 2022, 12:30 UTC
Aurum Urens (Foto: Francesco Orrù)

In der Folge von Waldbrand im vergangenen Sommer auf Sardinien, stellte Künstler Michele Ardu eine Reihe Kunstwerke her, um Geld für die Wiederaufforstung und das Bewusstsein für anzuheben ständig wachsendes Risiko solcher Veranstaltungen.

Unter dem Titel 'Aurum Urens' (lateinisch für 'Glühendes Gold'), 15 Fotos und 30 Skulpturen wurden kürzlich in den Magazzini del Sale in Siena, Toskana, ausgestellt.

Ich wollte, dass die Besucher der Ausstellung die Atmosphäre der zerstörten Obstgärten spüren, einschließlich des Geruchs von Feuer und Erde.- Michele Ardu, Künstler, Aurum Urens

"Ein paar Monate nach dem Brand rief mich eine überregionale Zeitung wegen einer Fotoreportage über das betroffene Montiferru-Gebiet an“, erzählte Ardu Olive Oil Times. "Als ich zum ersten Mal in einen vom Feuer heimgesuchten Olivenhain ging, fühlte ich mich wie auf einem Schlachtfeld.“

"Doch in dieser Verwüstung und Traurigkeit war ich beeindruckt von der Eleganz und Würde, die die Überreste der Bäume trotz der irreparablen Schäden bewahrt haben“, fügte er hinzu. "Dann erkannte ich, dass Kunst ein mächtiges Werkzeug sein kann, um zum Nachdenken anzuregen und eine positive Botschaft zu vermitteln.“

Siehe auch:Olivenbauer gräbt ein altes Mosaik in Gaza aus

Ardu sammelte verbrannte Stücke von Olivenbäumen und ganze Pflanzen, hauptsächlich aus einem 10 Hektar großen Hain, der fast vollständig von den Flammen zerstört wurde.

Das in Cuglieri gelegene Grundstück grenzt an den tausendjährigen Oleaster von Sa Tanca Manna, der nach der Verwüstung vor kurzem zeigte Lebenszeichen.

"Die Kultur und Wirtschaft dieser Gegend, aus der ich ursprünglich komme, ist stark mit dem Olivenanbau verbunden“, sagte Ardu, der in Oristano geboren wurde und mehrere Jahre in London lebte.

"Dieser Obstgarten gehört seit Generationen derselben Familie“, fügte er hinzu. "Der Besitzer sagte mir, dass es Mitte des 1600. Jahrhunderts gepflanzt wurde. Es ist klar, dass die verbrannten Olivenbäume Schaden innerhalb des Schadens sind, für die Zerstörung des ökologischen und historischen Erbes und auch für den Verlust von Arbeitsplätzen.“

europe-world-art-exhibition-schärft-das-bewusstsein-fur-die-zeit-der-wiederaufforstung-von-olivenöl-mit-wachsenden-wildbrandrisikofonds

(Foto: Francesco Orrù)

In Blattgoldtechnik überzog er die Olivenbaumfragmente mit einer Goldschicht. Zum Ausstellungsaufbau gehörten die aus den verkohlten Olivenbäumen gewonnenen Goldstücke und Installationen.

"Ich wollte, dass die Besucher der Ausstellung die Atmosphäre der zerstörten Obstgärten spüren, einschließlich des Geruchs von Feuer und Erde“, sagte Ardu und präzisierte, dass Multisensorik ein Hauptelement seiner Werke ist.

"Die Olivenbäume und die Natur im Allgemeinen sind so wertvoll “, sagte er. "Jeder kann verstehen, dass Gold wertvoll ist und dass die Zerstörung durch Feuer in lebloser Kohle endet. Ich stellte mir vor, dass diese künstlerische Installation den zentralen Wert der Natur verkünden und Mut machen kann, das Ereignis von Tod und Zerstörung zu überwinden und dabei konkret etwas Gutes zu tun.“

europe-world-art-exhibition-schärft-das-bewusstsein-fur-die-zeit-der-wiederaufforstung-von-olivenöl-mit-wachsenden-wildbrandrisikofonds

(Foto: Francesco Orrù)

Ardu synthetisiert seine Vision von Kunst als ein Erlebnis, das den Betrachter aufgrund seiner universellen Sprache beeinflussen sollte.

"Waldbrände haben viele Gemeinden in mehreren Ländern heimgesucht“, sagte er. "Sie stellen ein wachsendes Problem dar, das eng mit der Klimawandel Problem, aber ich denke, es gibt immer noch kein wirkliches Verständnis für die Notwendigkeit einer wirksamen Prävention, aber ich glaube, dass jeder seinen Beitrag leisten kann, und das ist meins.“

Sein Projekt ist es, diese Ausstellung in andere Länder wie Spanien und Kalifornien zu bringen, die ebenfalls durch Waldbrände Schaden genommen haben.

"Die Idee ist zu schaffen 'Aurum Urens Parks auf der ganzen Welt, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Prävention zu schärfen“, schloss Ardu. "Ein Teil des Verkaufserlöses wird für die Fortführung des Projekts und das Pflanzen neuer Bäume in den betroffenen Gebieten verwendet.“


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge