Neuer spanischer Podcast taucht in die Welt des Olivenöls ein

„A la Sombra del Olivo“ bringt drei Gastgeber mit unterschiedlichem Hintergrund und einem vielfältigen Gästespektrum zusammen, mit dem Ziel, die Öffentlichkeit über Olivenöl aufzuklären.
Pablo Voitzuk, Mercedes Uceda und Maripaz Aguilera
Von Daniel Dawson
8. Juli 2024 13:45 UTC

Olivenbauern, -müller und -abfüller beklagen immer wieder den Mangel an Verbraucherwissen über Natives Olivenöl extra.

Tatsächlich gaben 49 Prozent der Befragten an, 2023 Olive Oil Times Ernteumfrage Als eines ihrer größten Probleme nannten sie mangelndes Wissen der Verbraucher.

Zu diesem Zweck haben drei Olivenöl-Experten einen spanischsprachigen Podcast gestartet, in dem sie über die Grundlagen des Olivenöls mit einem vielfältigen Gästespektrum und gewinnen Sie neue Enthusiasten.

Der Sektor für natives Olivenöl muss stärker bekannt gemacht werden und die Menschen, insbesondere die Jugend, müssen sich dafür begeistern.- Mercedes Uceda, Co-Moderatorin, A la Sombra del Olivo

Pablo Voitzuk, ein Olivenöl-Experte, Berater und NYIOOC World Olive Oil Competition Richter, hatte die Idee für Im Schatten des Olivenöls (Im Schatten des Olivenbaums) im Jahr 2023 und engagierte Mercedes Uceda und Maripaz Aguilera als seine Co-Moderatoren.

"„Pablo hat mir zu Weihnachten erzählt, dass er einen Podcast machen möchte“, sagte Aguilera, technischer Spezialist für Olivenöl am andalusischen Institut für landwirtschaftliche und fischereiliche Forschung und Ausbildung (IFAPA), Panelleiter und Berater.

"Aufgrund unserer Arbeit bleiben wir oft auf einer technischen Ebene. Wir sprechen immer den Sektor an, und dieser Podcast ist eine Möglichkeit, die Kultur des Olivenöls einem breiten Publikum näherzubringen“, fügte sie hinzu.

Siehe auch:Trade Group startet digitale Kampagne zur Förderung von Olivenöl in Australien

Uceda, eine zertifizierte Verkosterin, deren familieneigenes Ingenieurbüro sich auf den Bau und die Gestaltung von Olivenmühlen spezialisiert hat, hört regelmäßig Podcasts und freute sich, bei dem Projekt mitzumachen. Sie glaubt, dass Podcasts eine hervorragende Möglichkeit sind, jüngere Zielgruppen zu unterhalten und zu informieren.

Laut Spotify, einer Audio-Streaming-Plattform, hören mehr als die Hälfte der Spanier Podcasts, ein Drittel sogar regelmäßig. Eine separate Studie des iVoox Observatory, das Daten über spanischsprachige Podcasts sammelt, ergab, dass 40 Prozent der Hörer zwischen 18 und 44 Jahre alt sind.

"„Die Welt der Podcasts, von der ich süchtig geworden bin, scheint eine sehr gute Möglichkeit zu sein, jedes beliebige Thema zu verbreiten“, sagte Uceda.

"Der Sektor für natives Olivenöl muss stärker bekannt gemacht werden und die Menschen müssen sich damit beschäftigen, vor allem junge Menschen“, fügte sie hinzu. "Podcasts sind eine Form des Wissensaustauschs oder der Anbindung an verschiedene Themen, die junge Menschen beschäftigen, daher schien es eine sehr gute Idee zu sein.“

Uceda ist davon überzeugt, dass sich das lange Gesprächsformat von Podcasts, die zu den beliebtesten Genres zählen, ideal für Diskussionen über Olivenöl eignet, da es den Moderatoren und ihren Gästen ermöglicht, die Details und Nuancen jedes Themas zu untersuchen, anstatt auf die für Kabelnachrichten und traditionelle Radioprogramme typischen Soundbites zurückzugreifen.

"Wir decken viel ab, aber der Podcast richtet sich an Laien“, sagte Uceda. "Es hat ein ziemlich übertragbares Vokabular, sodass es jeder verstehen kann. Wir versuchen, die Verwendung von Fachwörtern zu vermeiden.“

Aguilera stimmte zu, dass der Podcast für die breite Öffentlichkeit gedacht ist, fügte jedoch hinzu, dass auch Olivenöl-Profis ihn interessant finden würden. Aguilera hat ihr gesamtes Berufsleben damit verbracht, Olivenöl zu studieren, und dennoch beim Erstellen des Podcasts viele interessante Fakten gelernt.

"Das Ziel ist, so viele Menschen wie möglich zu erreichen“, sagte sie. "Ich denke, wir haben versucht, alle möglichen Leute einzubeziehen, insbesondere Leute, die lernen wollen.“

Die drei Moderatoren haben sechs Episoden des Podcasts aufgenommen, die thematisch unterteilt sind. Die erste ist eine Einführung, in der die Moderatoren ihre Vision für den Podcast erläutern und wie sie hoffen, dass die Zuhörer anfangen, über Olivenöl nachzudenken.

Der Rest des Podcasts beschäftigt sich mit Gesundheit, Gastronomie, Kultur, Olivensorten und Marketing. Jede etwa einstündige Folge beginnt mit einer Diskussion der drei Moderatoren, gefolgt von einem Interview mit einem Experten auf dem jeweiligen Gebiet.

Werbung
Werbung

"„Wir haben nach Gästen aus der ganzen Welt gesucht, sowohl aus Europa als auch aus der südlichen Hemisphäre, damit der Podcast auch breiter gefächert ist“, sagte Uceda. "Wir dachten, dass die Menschen in Spanien auf diese Weise den Menschen und Meinungen aus dem Rest der Welt zuhören würden, insbesondere im Hinblick auf die Verkäufe in Südamerika, was sehr interessant war.“

"Es sind Leute aus Chile, Argentinien, den Vereinigten Staaten und Italien dabei“, fügte Aguilera hinzu. "Das heißt, wir wollten nicht nur unsere Vision darstellen, sondern auch eine Vision, die Einflüsse aus verschiedenen Teilen der Welt einbezieht.“

In der dritten Folge gibt es Gastinterviews mit Alicia Moya und Carola Dümmer, Koautorinnen von Chiles erstem Olivenöl-Ratgeber, um über Einzelhandel und Kultur zu diskutieren.

Filippo Falugiani, Gründungspräsident der International Association of Olive Oil Restaurants, und Dani Garcia Peinado, ein auf Olivenöl spezialisierter Koch, der für den Spanischen Fußballverband kocht, diskutieren in der vierten Folge über die Rolle der Restaurants als Botschafter des Olivenöls für ein breiteres Publikum.

"„Mir hat die Folge mit Filipo und Dani gefallen, weil sie ein offenes Gespräch über die Horeca- und Restaurant-Kanäle geführt hat“, sagte Uceda. "Wir sagen immer, dass die Durchdringung des Restaurant-Kanals das Schwierigste in der Welt des nativen Olivenöls ist, und in letzter Zeit haben wir damit zu kämpfen. Köche und Restaurantbesitzer sind auch die Schreiber unseres Produkts.“

Weitere Gäste sind Nico und Rafael Alonso Barrau vom preisgekrönten Produzenten Wüstengold, Carmen Nieto von Paraiso Virgen Extra, einem Fachhändler, und Juan Pablo Castellano, Mitglied der Olivenhandelskammer von San Juan, Argentinien, und andere.

Die ersten Folgen von A la Sombra del Olivo werden bereits auf Spotify gestreamt, Videoversionen sind verfügbar auf YouTube.



Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel