Diät-Soda im Zusammenhang mit Gewichtszunahme, nicht Gewichtsverlust

Die langfristige Verwendung von künstlichen Süßungsmitteln ist mit einer größeren Taille und einer geringen Gewichtszunahme verbunden.

August 8, 2017
Von Mary West

Aktuelle News

Millionen von Menschen trinken Diät-Limonaden, weil sie glauben, dass sie beim Abnehmen helfen. Eine neue Studie hat gezeigt, dass diese Überzeugung ein Mythos ist: Die Getränke fördern tatsächlich die Gewichtszunahme. Darüber hinaus sind sie auch mit Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes verbunden.

Wir haben festgestellt, dass Daten aus klinischen Studien die beabsichtigten Vorteile künstlicher Süßstoffe für das Gewichtsmanagement nicht eindeutig belegen.- Ryan Zarychanski, Universität von Manitoba

In den ersten Jahrzehnten, nachdem künstliche Süßstoffe auf den Markt gekommen waren, galten sie als einfache Methode zur Reduzierung der täglichen Kalorienaufnahme. Produkte, die Sucralose, Aspartam und Saccharin enthalten und unter den Markennamen Splenda, Equal und Sweet vertrieben werden 'N Low, waren sehr beliebt. Diät-Limonaden und Desserts beschriftet "zuckerfrei “wurden in Supermärkten eifrig geschnappt, weil sie von vielen als schuldfreie Möglichkeit angesehen wurden, sich einen süßen Zahn zu gönnen.

Während Produkte, die künstliche Süßstoffe enthalten, weiterhin weit verbreitet sind, sind die Amerikaner in den letzten Jahren zunehmend besorgt um ihre Sicherheit, da Untersuchungen gezeigt haben, dass sie möglicherweise gesundheitsschädliche Auswirkungen haben. Eine neue Überprüfung der im Canadian Medical Association Journal veröffentlichten Studien gibt Anlass zur Sorge. Es untersuchte die langfristigen Auswirkungen der Chemikalien auf die Gesundheit und die Ergebnisse waren nicht schön.

Wissenschaftler des George & Fay Yee-Zentrums für Innovationen im Gesundheitswesen der Universität von Manitoba untersuchten 37 Studien, an denen durchschnittlich 406,000 Jahre lang 10 Benutzer künstlicher Süßstoffe teilnahmen. Sieben der Studien waren randomisierte klinische Studien, der Goldstandard in der Forschung, an denen 1,007 Personen teilnahmen, die ungefähr sechs Monate lang beobachtet wurden.

Analyse der Daten konnte weder einen kurzfristigen noch einen langfristigen Nutzen nachweisen. Die sechsmonatigen Studien zeigten nicht, dass künstliche Süßstoffe einen konsistenten Gewichtsverlusteffekt hatten. Darüber hinaus zeigten die 10-Jahres-Beobachtungsstudien Zusammenhänge mit bescheidenen Gewichts- und Body-Mass-Zuwächsen sowie einer erhöhten Taille, ein Problem, das mit einem erhöhten Risiko für mehrere chronische Krankheiten verbunden ist. Die längeren Studien zeigten auch einen bedrohlichen Zusammenhang mit etwas höheren Wahrscheinlichkeiten für Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Diabetes und andere Gesundheitsprobleme.

Werbung

"Trotz der Tatsache, dass Millionen von Menschen routinemäßig künstliche Süßstoffe konsumieren, wurden relativ wenige Patienten in klinische Studien mit diesen Produkten einbezogen “, sagte der Autor Ryan Zarychanski, Assistenzprofessor an der Rady-Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität von Manitoba. "Wir haben festgestellt, dass Daten aus klinischen Studien die beabsichtigten Vorteile künstlicher Süßstoffe für das Gewichtsmanagement nicht eindeutig belegen. “

"Vorsicht ist geboten, bis die langfristigen Auswirkungen künstlicher Süßstoffe auf die Gesundheit vollständig charakterisiert sind “, sagte Leitautorin Meghan Azad, Assistenzprofessorin an der Rady-Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität von Manitoba. "Angesichts des weit verbreiteten und zunehmenden Einsatzes künstlicher Süßstoffe und der gegenwärtigen Epidemie von Fettleibigkeit und verwandten Krankheiten sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die langfristigen Risiken und Vorteile dieser Produkte zu ermitteln. “

In einem Interview mit Olive Oil TimesCarolyn Dean, Ärztin und Heilpraktikerin, hat ihre Meinung zu der Forschung nicht vernachlässigt. Sie ist Mitglied des Medical Advisory Board der Nutritional Magnesium Association.

"Diese Studie, die die falschen Behauptungen von synthetischen Süßungsmitteln aufdeckt, dürfte die Branche in Atem halten. Es war mit 11,774 Zitaten äußerst umfangreich. Die Ergebnisse waren das Gegenteil von dem, was die Industrie für synthetische Süßungsmittel bewirbt. Jeder Arzt, der synthetische Süßstoffe empfiehlt, sollte darüber informiert werden, dass er seinen Patienten Schaden zufügt.

"Wir müssen zu einer einfachen diätetischen Einschränkung des Zuckers zurückkehren, um Gesundheit zu erreichen, anstatt synthetische Süßstoffe zu ersetzen. Diese Chemikalien können an sich schädlich sein und den Menschen das falsche Gefühl geben, dass ihre Verwendung dies zulässt 'Betrug 'mit hohen Kalorien behandelt. "



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge